Die Perle Afrikas

Als “Perle Afrikas” bezeichnete Winston Churchill vor mehr als 100 Jahren Uganda. Schon bald können Sie selbst sehen, wie Recht er damit hatte. Einzigartige, unvergleichliche und exklusive Erlebnisse warten auf Sie. Fantastische Erinnerungen, die Sie gar nicht mehr vergessen können.
Ob trockene Savannen aus Ostafrika, die in Uganda in dichten Dschungel und Regenwälder übergehen, ob zerklüftete, aber trotzdem idyllische Gebirge, malerische Nebelwälder, elysische Seen, oder der Weiße beziehungsweise Victoria-Nil – in Uganda erleben Sie alle Reize Afrikas. Das – und noch viel mehr!
Der besondere Lebensraum führt nämlich auch zu einer besonderen Artenvielfalt. Vorwiegend im Bwindi, aber auch im Mgahinga Nationalpark können Sie die noch letzten freilebenden Berggorillas beobachten. Die tägliche Anzahl an Besuchern ist dabei sehr stark begrenzt, sodass Ihre Beobachtungen vor allem eins sein werden: authentisch.
Schimpansen gibt es auch – sie leben zum Beispiel im Kibale Forest Nationalpark, aber auch im Queen Elizabeth und Murchison Falls Nationalpark. In Letzterem können Sie zudem den gleichnamigen, spektakulären Wasserfall des Victoria-Nils bestaunen. Bei Ihrer faszinierenden Reise durch Uganda, die Sie beispielsweise mit Kaffee- oder Tee-Plantagen-Besuchen, Fahrten mit dem Heißluftballon oder Reitsafaris nach Ihren Wünschen gestalten können, werden Sie sicher auch Bekanntschaft mit der beispiellosen und außergewöhnlichen Vogelwelt machen. Über 1.000 Arten leben hier, darunter der äußerst seltene Schuhschnabel.
Uganda. So unbeschreiblich schön – und ein absoluter Geheimtipp. Direkt im Herzen Afrikas!

Reisen nach Uganda

  • Best of Uganda

    Best of Uganda

    Erleben Sie Berggorillas und Schimpansen in ihrer natürlichen Umgebung in einem Land von einzigartiger Natur!

Highlights & Sehenswürdigkeiten

Ihre Ansprechpartnerin

Daniela Seigert


Daniela Seigert
Geschäftsführerin und Tour Designerin
089 32 21 05 06
d.seigert@ast-reisen.de

Informationen zum Reiseland Uganda

Allgemeine Informationen

Bevölkerunsgzahl
42,8 Mio, Deutschland 82,7 Mio (Stand 2017)

Bevölkerungsdichte
145 pro qkm, Deutschland 224 (Stand 2017)

Ethnische Zusammensetzung
mehr als 40 ethnische Gruppen, unterteilt in die beiden großen Gruppen der Bantu (u.a. Baganda, Banyankole etc.) und Niloten (u.a. Acholi, Langi)

Fläche
241 000 qkm, Vergleich Deutschland: 357 042 qkm

Feiertage
26. Januar Tag der Befreiung , 9. Oktober Unabhängigkeitstag
Die Daten für islamische Feiertage sind nach dem Mondkalender berechnet und verschieben sich daher von Jahr zu Jahr.

Flagge
Schwarz, gelb, rot abwechselnd. Es handelt sich um die Farben der UPC (Uganda People’s Congress), die Partei während der Unabhängigkeits-
phase. Auf weißem Grund in der Mitte sieht man den Nationalvogel, den Kronenkranich.

Geographie
Uganda grenzt im Norden an den Sudan, im Osten an Kenia, im Südosten an den Victoria See, im Süden an Tansania und Ruanda sowie im Westen an die demokratische Republik Kongo. Die Hauptstadt Kampala liegt am Ufer des Victoria Sees, dessen wichtigster Abfluss der Weiße Nil ist, der durch einen Großteil des Landes fließt. Tropische Wälder, die terrassenartigen Hügel von Kigezi und die Teeplantagen an den Hängen der schneebedeckten Ruwenzori Mountains prägen das Landschaftsbild. Die unfruchtbare Karamoja Ebene liegt an der sudanesischen Grenze, die üppig grüne Region Buganda weist die höchste Bevölkerungsdichte auf.
Der Landesname bedeutet “Land der Menschen” und leitet sich von dem Königreich Buganda ab, das bis Ende des 19. Jahrhunderts die stärkste Macht in der Region war.

Hauptstadt
Kampala. Einwohner: 1,5 Mio (2014)

Internationaler Flughafen
Entebbe

Netzspannung
In Uganda werden die Steckdosen Typ G verwendet. Die Netzspannung beträgt 240 V bei einer Frequenz von 50 Hz. Es wird ein Adapter benötigt – siehe hier

Ortszeit
MEZ 2
Keine Sommer- / Winterzeitumstellung in Uganda.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter 2 Std. und im Sommer 1 Std.

Religion
66 % Christen, 16 % Muslime und 18 % Anhänger von Naturreligionen.

Sprachen
Amtssprachen sind Englisch und Kisuaheli; daneben ist Ganda / Luganda weit verbreitet.

Telefon & Mobiltelefon

Am günstigsten ist es , sich lokale prepaid-Karten zu kaufen z.B. von MTN, welche in allen größeren Städten verkauft werden. Aufladeguthaben können Sie auch in kleineren Orten und in kleinen Läden kaufen. Internationale Anrufe nach Uganda erfordern die internationale Landesvorwahl 00256.
Email- und Internetzugang haben Sie auf jeden Fall in Entebbe, Kampala und Fort Portal.

Trinkgelder
Auch wenn man kein Trinkgeld geben muss, wird es natürlich gerne angenommen. In auf Touristen ausgerichteten Restaurants sind 10 % normal. Führern und Fahrern sollte man stets Trinkgeld geben.

Verkehr
In Uganda herrscht Linksverkehr.

Einreisebestimmungen

Visum:

Deutsche Staatsangehörige benötigen ein Einreisevisum.
Seit dem 1. Juli 2016 kann ein Visum nur noch online auf der Webseite visas.immigration.go.ug beantragt werden. Dabei sind eingescannte Passkopien, Passbilder, Gelbfieberimpfungsnachweis und gegebenenfalls andere Nachweise hochzuladen. Nach abgeschlossenem Verfahren wird das Visum dann gegen Vorlage von Pass und Originalnachweisen sowie Zahlung der Visagebühr (bar, in US-Dollar oder Landeswährung) bei Einreise erteilt.
Die Visumgebühr – zur Zeit 50,- US-Dollar (US-$) für ein einfaches Touristenvisum – hängt von der Art des Visums ab und wird im Antragsverfahren angezeigt.

Hier kommen Sie direkt auf die Seite der Botschaft von Uganda in Berlin.

Botschaften & Konsulate

Botschaft der Republik Uganda
Axel-Springer-Straße 54 A
10117 Berlin
Tel. 0 30 – 240 60 990
Fax 0 30 – 24 04 75 57
eMail: office@ugandaembassyberlin.de
Webseite
Öffnungszeiten: Mo bis Do 09:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 16.00 Uhr, Fr 09:00 bis 14:00 Uhr.

Honorarkonsul der Republik Uganda für Bayern und Baden-Württemberg (ohne Visumerteilung)
i.A. Dr. Wolfgang Wiedmann
Honorarkonsulat von Uganda
Neckarstr. 14
D-81677 München
info@konsulat-uganda.dee
Webseite
Öffnungszeiten: Di bis Do 10:00 bis 13:00 Uhr oder nach telefonischer Absprache.

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
15 Philip Road, Kololo, Kampala
Tel. 00256 – 41 – 450 11 11
Fax 00256 – 41 – 450 11 15
web: https://kampala.diplo.de/ug-de

Fotografieren & Filmen

Es ist verboten, militärische und sicherheitsrelevante Einrichtungen (z. B. Flughafen, Brücken, Regierungsgebäude etc.) zu fotografieren. Im Zweifelsfalle sollte zuvor nachgefragt werden.
Nehmen Sie genügend Filme bzw. Speicherkarten und Akkus mit und denken Sie an die Batterie im Fotoapparat und an das Ladegerät. Nehmen Sie auch genügend Videobänder mit. Es macht nichts aus, wenn Sie zwei leere Bänder wieder mit nach Hause nehmen. Sie ärgern sich aber sehr, wenn Sie plötzlich feststellen müssen, dass Sie kein Band mehr haben – gerade dann, wenn es besonders interessant ist.

Geschichte

Vor etwa 2000 Jahren wanderten Bantu-Völker in das Land ein und verdrängten die bis dahin hier einheimischen Pygmäen. Die Bantu ihrereseits wurden von aus dem Norden einwandernden Niloten in den Süden gedrängt.
Eine führende Position hatte das Königreich Buganda. Außerdem gab es die Königreiche Ankole, Bunjoro und Toro.

Arabische Händler drangen im 19. Jahrhundert von der Ostküste Afrikas in das Gebiet nördlich des Viktoria Sees ein und handelten mit Elfenbein und Sklaven.

Die britischen Forscher Speke und Grant entdeckten als erste Europäer 1860 die Quelle des Nils. Zu dieser Zeit begann die europäische Kolonialisierung Ostafrikas. Die ersten Europäer, die sich im Land niederließen, waren katholische und protestantische Missionare.

Uganda wurde zum englischen Protektorat erklärt und noch heute ist die Amtssprache Englisch.

Am 09. Oktober 1962 wurde Uganda unabhängig.

Milton Obote wurde 1962 zum ersten Premierminister ernannt und er begann daraufhin die alten Königreiche gewalttätig aufzulösen, was dazu führte, dass der Nilote Idi Amin 1971 in Obotes Abwesenheit die Macht übernahm.

Die Diktatur unter Amin dauerte von 1971 – 1979 und kostete ca. 300 000 Oppositionellen das Leben. Amin war verantwortlich für die Ermordung anderer Volksstämme; asiatische Zuwanderer wie Inder, die den Handel dominierten, wurden des Landes verwiesen.
Bis 1979 wütete Amin und versetzte das Land in Angst und Schrecken.

1979 wurde die Hauptstadt Kampala befreit. Unter den Rebellen befand sich auch Yoweri K. Museveni, doch in den Wahlen im September 1980 wurde nicht Museveni, sonder erneut Obote im Amt bestätigt. Daraufhin ging Museveni mit einer Rebellenarmee, darunter auch Kindersoldaten, gegen Obote vor. Der folgende Guerillakrieg kostete noch einmal fast
100 000 Menschen das Leben.

Im Januar 1986 eroberte Musevenis National Resistance Army (NRA) die Hauptstadt Kampala und Museveni wurde als ugandischer Präsident vereidigt.
Noch bis heute ist der Norden nicht befriedet. Die Lords Resistance Army (LRA) operiert vom Sudan aus und terrorisiert die Bevölkerung Ugandas.

Gesundheit

Impfschutz: Die Standard Impfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene sollten anlässlich einer Reise überprüft und vervollständigt werden. Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes empfiehlt darüber hinaus Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt (über 4 Wochen) oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut, Menigokokken- Krankheit und Typhus.

Uganda gehört zu den Gelbfieberinfektionsgebieten. Eine gültige Impfung ist grundsätzlich bei Einreise vorzuzeigen.

Malariaschutz gegen die vorherrschende gefährlichere Form Plasmodium falciparum ist ganzjährig in allen Landesteilen erforderlich, auch in den Städten Fort Portal, Jinja, Kampala, Mbale und in Teilen von Kigezi.

Wasser sollte generell vor der Benutzung zum Trinken, Zähneputzen und zur Eiswürfelbereitung entweder abgekocht oder anderweitig sterilisiert werden. Milch ist nicht pasteurisiert und sollte ebenfalls abgekocht werden. Trocken- und Dosenmilch nur mit keimfreiem Wasser anrühren. Milchprodukte aus ungekochter Milch vermeiden. Fleisch- und Fischgerichte nur gut durchgekocht und heiß serviert essen. Der Genuss von Schweinefleisch, rohen Salaten und Mayonnaise sollte vermieden werden. Gemüse sollte gekocht und Obst geschält werden.
Vorsichtsmaßnahmen:
Bilharziose-Erreger kommen in manchen Teichen und Flüssen vor, das Schwimmen und Waten in Binnengewässern sollte daher vermieden werden. Gut gepflegte Swimming Pools mit gechlortem Wasser sind unbedenklich.

HIV / Aids ist weit verbreitet und eine große Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen: Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches Gesundheits- risiko bergen.
Gesundheitsvorsorge: Die Mitnahme einer Reiseapotheke wird empfohlen, man sollte sich vor der Einreise bei der Botschaft erkundigen, ob die Einfuhr gebührenpflichtig ist. Nur in den größeren Städten gibt es angemessene medizinische Versorgung. Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung mit Notrückführung wird dringend empfohlen.

Aktuelle Informationen finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amtes.

Klima

Es gibt keine Jahreszeiten im eigentlichen Sinn, sondern nur einen Wechsel von Regen- und Trockenzeit.

Das tropische Klima wird durch die Höhenlage (1 200m) und den Victoria See (größter Binnensee) stark beeinflusst. Die Maximaltemperaturen liegen bei 26 bis 29° Celsius.

Der gut beregnete Kern des Landes ist dicht besiedelt und intensiv bebaut, so dass sich Regen- und Feuchtwälder nur noch in Resten finden. Im trockeneren Westen und Nordosten herrschen Trocken- und Dornsavanne vor. Charakteristisch für das flache Innere sind ausgedehnte Papyrussümpfe. Die hohen Gebirge tragen oberhalb des Bergwalds Nebelwälder.

Flora und Fauna:
Die Vegetation richtet sich nach den Niederschlagsverhältnissen mit tropischem Sekundärwald um den Viktoria See und parkartiger Savanne in der Landesmitte und im Norden. In zahlreichen Nationalparks und Wildreservaten wird die artenreiche Tierwelt Ugandas geschützt.

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Max. Temp282827262625252627272727
Mind. Temp181818181717171617171717
Regentage9914191911101412141612

Sicherheit

Aktuelle Hinweise zur Sicherheit finden Sie auf der Webseite des Auswärtigen Amtes.

Währung & Zollbestimmungen

1 Uganda-Shilling.
Währungskürzel: USh, UGS (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 10 000, 5 000, 1 000, 500, 200, 100 und 50 USh. Münzen sind nicht mehr im Umlauf.
Der USDollar wird vorzugsweise als Zahlungsmittel genutzt, aber auch der Euro und das Britische Pfund werden akzeptiert.

Zollbestimmungen
Die Einfuhr von Waffen und Drogen aller Art ist strikt verboten. Das Mitführen von einer Flasche Alkohol oder Wein ist abgabenfrei.
Wertvolle elektronische Geräte sollten bei der Einreise deklariert werden, sofern der Umfang der mitgeführten Geräte den üblichen Rahmen von Reisegepäck übersteigt.
Devisen können in unbegrenzter Höhe eingeführt werden und sind nicht deklarierungspflichtig.
Die Einfuhr pornografischen Materials ist nicht gestattet.
Folgende Artikel können zollfrei nach Uganda eingeführt werden (Personen ab 17 J.):
200 Zigaretten oder 227 g Tabak; 1 Flasche Spirituosen oder Wein;
568 ml Parfüm.