Das Umland des Ol Doinyo Lengai

Allgemein

Das Loliondo Wildkontrollgebiet befindet sich in dem grenzüberschreitenden Lebensraum der Masai. Diese von Masai bewohnten Gebiete gehören zu den wildreichsten in Tansania und Kenia. Zu verdanken ist dies der traditionellen und auf Tier- und Umweltschutz ausgerichteten Lebensweise der Masai.

Lage

Das Loliondo Wildkontrollgebiet ist ein etwa 4000qkm großes Schutz- und Jagdgebiet östlich des Serengeti Nationalparks. Es erstreckt sich nördlich von der Ngorongoro Conservation Area bis an die Grenze zu Kenia.

Geschichte

Zusätzlich zu Nationalparks und der Ngorongoro Conservation Area wurden nach dem sog. Wildlife Conservation Act auch noch andere Formen des Schutzgebietes eingerichtet, so zum Beispiel die sogenannten Game Controlled Areas: in diesen Gebieten sind Menschen angesiedelt, das Land darf kultiviert werden und auch Nutztiere dürfen gehalten werden.

Flora und Fauna

Das Loliondo Wildkontrollgebiet bietet atemberaubende und abwechslungsreiche Landschaften mit Bergen, tiefen Schluchten, Flüssen, Akazien- und Uferwäldern, Hügelketten und Grasebenen, die von Felsgruppen durchbrochen sind. Es gibt sogar einen Vulkan, den Ol Donyo Lengai.
Das Loliondo Wildkontrollgebiet spielt eine überaus wichtige Rolle in der halbjährlich stattfindenden Wanderung von Gnus und anderen Paarhufern.

Beste Reisezeit

Etwa zwischen Oktober und November wandern die Tiere wieder in südlicher Richtung. Allerdings beteiligen sich nicht alles Wild an dieser Migration, so dass dennoch das ganze Jahr über zahlreiche Tiere zu sehen sind.

Unterkünfte

andBeyond Klein’s Camp, Loliondo Safari Camp, Suyan Camp