Kilimanjaro - der höchste Berg Afrikas aus der Vogelperspektive

Allgemein

Kilimanjaro – allein sein Name wirkt geheimnisvoll. Bedeutet er nun Berg des Lichts, Berg der Erhabenheit oder Berg der Karawanen? Welche Bedeutung man seinem Namen auch immer gibt, der Kilimanjaro ist ein Sinnbild für die ergreifende Schönheit Ostafrikas.
Der Mount Kilimanjaro mit seinen drei Gipfeln ist mit 5.895m nicht nur der höchste Berg Afrikas, sondern auch der größte freistehende Berg der Erde und einer der zugänglichsten Hochgebirgsgipfel der Welt.

Lage

Der Park liegt im Norden von Tansania, in der Nähe von Moshi, der Hauptstadt der Verwaltungsregion Kilimanjaro. Das Markenzeichen des Parks ist, dass er sich völlig frei in der afrikanischen Savanne erstreckt. Erreichbar ist der Kilimanjaro National Park zum Beispiel von Arusha aus, die Entfernung beträgt knapp 130 km, der Flughafen Kilimanjaro Airport ist eine gute Stunde Fahrtzeit vom Park entfernt.

Geschichte

Bereits 1921 wurde hier ein Wildschutzreservat errichtet, das dann im Jahr 1973 zum Nationalpark wurde. Seit 1987 gehört der Nationalpark zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Flora und Fauna

Die Tierwelt im Mount Kilimanjaro National Park besteht eigentlich aus Leoparden, den schwarz-weißen Colobusaffen, Elefanten, Büffeln, Löwen, und einigen Antilopenarten. Die mit Gras bewachsenen, bewirtschafteten niedrigeren Hänge gehen in üppigen Regenwald über. Noch höher wandelt sich das Heide- und Moorland zur alpinen Einöde, die endlich zur überwältigenden Eis- und Schneelandschaft des Gipfels des Kontinents wird.

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit, um den Park zu erkunden, ist von Dezember bis Februar. In dieser Zeit hat man das wärmste und zugleich sehr klare Wetter auf seiner Seite. Ein wenig trockener aber auch etwas kälter ist die Zeit von Juli bis September.