Platzhalter

Lage

Die beiden seit 1998 miteinander verbundenen und etwa 900 km² großen Wildreservate Hluhluwe und Imfolozi sind rund 230 km von Durban entfernt.

Der Park verfügt über ein 230 km langes Straßennetz, wovon allerdings einige Straßen während der Regenzeit nur schwer befahrbar sind. Auf den befestigten Straßen gilt die Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h.

Die Eingangstore sind von 05:00 Uhr in der Früh bis 19:00 Uhr abends geöffnet. Im Winter, von März bis Oktober, ist von 06:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Das Parkbüro ist von 08:00 bis 12:30 Uhr und von 14:00 bis 16:30 Uhr geöffnet.

Das Hluhluwe-iMfolozi Game Reserve hat drei Eingangstore. Das Nyalazi Gate liegt im zentralen Teil und man erreicht es von Mtubatuba aus. Die nördliche Zufahrt heißt Memorial Gate und wird von Hluhluwe aus angefahren. Das dritte Gate liegt im Westen und heißt Cengeni Gate. Die Zufahrt erfolgt von Ulundi aus auf einer ungeteerten Straße.

Die nächstgelegene Stadt mit allem Service ist Mtubatuba und liegt 48 Kilometer entfernt. Der Ort Hluhluwe, an dem Sie vorbei kommen, wenn Sie auf der N 2 anreisen, ist etwa 30 km vom Naturreservat entfernt.

Geschichte

Gegründet wurden die Wildreservate bereits 1897. Sie waren damit die ersten Tierschutzgebiete im südlichen Afrika. Heute ist es der viertgrößte Park des Landes.

Flora und Fauna

Die Landschaft wird bestimmt von hügeligen Savannen und Graslandschaft, subtropischen Wäldern und wird durch mehrere Flüsse durchzogen. Die Hügel sind zum Teil relativ steil, bei Trockenheit aber ohne weiteres mit einem normalen PKW zu befahren.

Mitte des 20. Jahrhundert waren die Breitmaulnashörner im südlichen Afrika fast ausgerottet und so begann man in den 60er Jahren mit der Operation Rhino. Heute lebt im Park die größte Nashornpopulation der Welt. Neben 1.250 Breitmaul- und 300 Spitzmaulnashörner, die mit Löwe, Elefant, Büffel und Leopard zu den “Big Five” gehören, gibt es noch zahlreiche andere Wildtiere, u.a. einige Antilopenarten wie Gnus, Impalas, auch Zebras, Giraffen und Hyänen zu sehen. Auch Krokodile und Flusspferde leben hier.

Aktivitäten

Wilderness Trail
Besonders interessant und daher begehrt sind die angebotenen Wanderungen. Auf diesen können Sie gemeinsam mit den Wildhütern das Wilderness Areal im iMfolozi Reservat zu Fuß erkunden. Die Touren dauern in der Regel drei bis fünf Tage und beinhalten auch Übernachtungen in der Wildnis. Angeboten werden aber auch 2 bis 3 stündige Touren.
Die Wanderungen werden nur von Mitte März bis Mitte Dezember durchgeführt und sind möglichst frühzeitig zu buchen. Kinder unter 14 Jahren können aber leider an keiner dieser Touren teilnehmen.

Unterkünfte

Übernachtungsmöglichkeiten in den Parks sind besonders in den Ferien und an den Wochenenden schnell ausgebucht – rechtzeitige Reservierungen sind also wichtig. Besucher ohne Übernachtungsnachweis müssen den Park spätestens bis Sonnenuntergang verlassen. Die nächst gelegenen Möglichkeiten für Übernachtungen finden sich im Ort Hluhluwe oder in St. Lucia.
Im gesamten Park gibt es sieben Übernachtungscamps, die von Luxus Lodges bis hin zu einfachen Hütten reichen.