Lage

Die Gästefarm Ghaub liegt im fruchtbaren Farmland Nordnamibias im Dreieck zwischen Otavi, Grootfontein und Tsumeb. Durch diese Lage bietet sich Ghaub auch als Zwischenstation auf dem Weg zum Etosha Nationalpark oder den Caprivi an. Die Geschichte der Gästefarm Ghaub beginnt im Jahre 1895, als sich die ersten Missionare der Rheinischen Mission hier niederließen, um die Bergdamara zum christlichen Glauben zu bekehren.

Außenansicht

Unterkunft

Die ursprünglichen Gebäude wurden entsprechend der historischen Vorlage renoviert, später kamen noch zusätzliche Gebäude im gleichen Stil hinzu. Der originale Charakter ist jedoch erhalten geblieben. Seit April 2016 befindet sich die Farm in neuen Händen und ist nun teilweise eine Lodge mit Naturschutzgebiet und teilweise ein landwirtschaftliches Unternehmen. Die Gästefarm verbindet das Ambiente von Pioniertagen mit modernem Komfort perfekt.

Poolbereich

Zu den Annehmlichkeiten des Hauptgebäudes der Lodge zählen eine Rezeption mit freiem WLAN, ein Restaurant, eine Bar und ein Aufenthaltsbereich. Das Abendessen wird im Restaurant als Menü oder, je nach Wetter, im Freien serviert. Der große Swimmingpool mit Kinderbecken lädt zum Entspannen und an heißen Tagen zum Abkühlen ein.

Die 12 modern und geschmackvoll eingerichteten Zweibettzimmer sind mit einem Deckenventilator, einer Lounge, einer Tee-/Kaffeestation und einer Minibar sowie einer kleinen Terrasse ausgestattet. Jedes Zimmer hat ein eigenes Bad und einen 220 V Stromanschluss.

Standardzimmer

Aktivitäten

Höhepunkt ist der Besuch der nahe gelegenen Ghaub Cave, einer 38 m tiefen und etwa 2,5 km langen und damit Namibias drittgrößter Höhle. Auf einer etwa zweistündigen Tour am Vormittag sehen Sie die eindrucksvollen Steatiten und Stalagmiten, wahre Wunder der Natur.
Außerdem bietet die Gästefarm die Möglichkeit, auf Spaziergängen und Wanderungen die Umgebung und die Landschaft zu erkunden. Dabei können über 250 Vogelarten beobachtet und am Wasserloch können oft verschiedene Antilopen, Warzenschweine und andere Kleintiere sehen werden.
Im Sommer können die Gästefarm auch Nashorn-Safaris im Geländewagen oder zu Fuß unternehmen. Ein wahrer Kontrast zum Etosha Nationalpark ist die 30 km² große Berglandschaft des eigenen Naturschutzgebietes. Dies ist die Heimat von Wildtieren wie Oryx-, Impala-, Eland-, Blesbock- und Kuhantilopen. Aber auch den weißen Nashörner, die fast immer auf der Pirschfahrt entdeckt werden. Ein weiterer Höhepunkt sind die Felsgravuren der Vorfahren. Oder begeben Sie sich zu Fuß, gemeinsam mit einem Tracker der „Rhino Patrol“, auf die Suche nach den weißen Nashörnern. Sie werden viel über das Verhalten der Tiere erfahren und mit etwas Glück den Nashörnern auf Augenhöhe begegnen. Für diese Aktivität ist eine gute Fitness erforderlich.

Tropfsteinhöhle in Ghaub