Allgemein

Vielfältige wunderschöne Landschaften, große Artenvielfalt an Tieren, gut zu erreichen, abseits der touristischen Highlights – das ist Samburu!

Lage

Das Samburu National Reserve liegt im Norden Kenias in Nachbarschaft des Buffalo Springs Reserve. Die beiden Reservate Samburu und Buffalo Springs sind über eine Brücke bei der Samburu Game Lodge miteinander verbunden. Die A2 trennt die beiden Parks von dem im Osten anschließenden Shaba National Reserve. Die drei Reservate haben den gleichen geologischen Ursprung und liegen im Tal des Ostafrikanischen Grabenbruchs.

Geschichte

Das Samburu National Reserve wurde in den 70iger Jahren des vorigen Jahrhunderts gegründet und nach dem ostafrikanischen Krieger- und Nomadenvolk der Samburu benannt.

Flora und Fauna

Das Gebiet wird vom Uaso Nyiro River durchflossen, der eine wichtige Lebensgrundlage für die Tierpopulation des Parks darstellt. Ein dichter Galeriewald von Schirmakazien säumt die Ufer des Uaso Nyiru, der auch noch in der Trockenzeit Wasser führt. Der Park ist Lebensraum für eine große Elefantenpopulation, die wie die eng gestreiften Grevy Zebras, Oryx-Antilopen, Netzgiraffen und Gerenuk (Giraffenhalsgazellen), mit dem trockenen Klima gut zurechtkommen. Ferner leben hier Impala, Kudu, Leopard, Löwe, Flusspferd, Strauss, Warzenschwein und weitere Tierarten. Besonders eindrucksvoll sind die mächtigen Krokodile am Uaso Nyiro Fluss. Außerdem wurden über 450 Vogelarten gezählt.

Beste Reisezeit

Grundsätzlich ganzjährig zu bereisen, jedoch ist von Ende März bis Anfang Mai die sogenannte große Regenzeit und Ende Oktober / November die kleine Regenzeit. Dann kommt es immer wieder zu kurzen kräftigen Regengüssen.

Unterkünfte

Ashnil Samburu Camp, Samburu Sopa Lodge, Samburu Intrepids Camp