Lage

Das Selinda Explorers Camp liegt etwa 1,5 Fahrtstunden westlich des Selinda Camps am bekannten Selinda Spillway, dessen Wasser die Lebensader des etwa 1.300 km² großen Schutzgebiets ist.

Siee erreichen das Camp per Kleinflugzeug. Die Fahrt vom Airstrip dauert etwa 45 Minuten, abhängig der Anzahl der Tiere, welche Sie auf der Fahrt sichten.

Das Camp ist von Dezember bis Februar geschlossen.

Dinner im Selinda Explorer Camp

Unterkunft

Das Hauptzelt erinnert an die großen Safaris vergangener Tage. Hier oder im Boma unter freiem Himmel am Lagerfeuer werden die Mahlzeiten serviert. Hier können Sie sich zu entspannten Gesprächen über Reiseerlebnisse bei einem Glas Wein, Bier oder einem Amarula auf Eis mit den anderen Gästen des Camps treffen.
Das Camp richtet sich nach ökologischen Prinzipien. Es wird vollständig mit Solarenergie versorgt, ein Teil des Abwassers wird gereinigt und wiederverwendet, Gas zum Kochen wird in einer Biogasanlage produziert, Trinkwasser kommt aus einem Bohrloch und ein Teil der Aktivitäten wie Fußsafaris und Kanuausflüge folgt dem Motto „Zurück zur Natur“. Zum Laden von Akkus steht ein kleiner Generator zur Verfügung. Es empfiehlt sich, Ersatzakkus mitzubringen.

Wohnbeispiel im Selinda Explorer Camp

Das Selinda Explorers Camp besteht aus 5 geräumigen Zelten im Stil der frühen Reisenden und Forscher Afrikas mit persischen Teppichen und Safarimobiliar. 3 Zelte dienen als Doppelzelt und 2 als Familienzelt mit bis zu 4 Personen. An jedes Zelt angeschlossen, aber zum Himmel hin offen, sind ein Badezimmer mit Waschtisch, WC und Dusche. Heiß- und Kaltwasser wird Ihnen auf Wunsch gebracht. Auf der Veranda befindet sich eine Hängematte, die zum Entspannen nach den Tagesaktivitäten einlädt und von welcher Sie den Blick auf den Selinda Spillway genießen können.

Hütte im Selinda Explorer Camp

Aktivitäten

Im Selinda Explorers Camp haben Sie die Möglichkeit, Fußsafaris, Kanuausflüge und Tierbeobachtungsfahrten zu unternehmen.
Auf Fußsafaris erleben Sie Flora und Fauna des Schutzgebiets aus einer ganz anderen Perspektive und können sich auf die kleineren Tiere und Pflanzen konzentrieren, die bei einer Fahrt im Safarifahrzeug vielleicht der Aufmerksamkeit entgehen.
Pirschfahrten werden in 4×4 Safarifahrzeugen unter der Leitung eines erfahrenen Guides bei Tage und in der Dunkelheit durchgeführt. So bietet sich die Chance, Elefanten, Büffel, Löwen sowie verschiedene Antilopenarten zu sehen und zu fotografieren.

Entspannte Kanufahrt in der Nähe des Selinda Explorer Camps