Lage

Das Jao Camp liegt im 60.000 Hektar großen privaten Jao Schutzgebiet, das an das Moremi Game Reserve anschließt und im Westen von Mombo begrenzt wird.

Jao Camp

Unterkunft

Im Herzen des Okavango Deltas gelegen bietet das Jao Camp dem Besucher die ganze Palette der unterschiedlichen Lebensräume des Okavango. Das ganze Jao Camp steht auf erhöhten Holzplattformen inmitten üppiger Palmen und einem dichten Dach von mächtigen einheimischen Bäumen. Der Hauptbereich des Camps, besteht aus einer großen offenen Lounge mit verschiedenen Sitzgelegenheiten, von wo aus Sie auf den Fluss blicken können. Der großzügig gestaltetet Speisebereich ist ebenfalls offen gestaltet. Die lange Tafel lädt am Abend zu einem gemütlichen Essen mit allen Campgästen ein. So kommen Sie schnell ins Gespräch und können den Erlebnissen der anderen lauschen. Eine einladende Feuerstelle und ein kühles Getränk lassen den Tag ruhig ausklingen. Zusätzlich bietet das Camp einen Souvenirshop, einen Swimmingpool, ein Aussichtsdeck und einen Spa- sowie Fitnessbereich.

Jao Camp

Das Camp bieten seinen Gästen 9 einzigartige und bemerkenswerte Räume als Unterbringung an. Vom Hauptbereich des Camps aus sind diese über Hochstege zu erreichen und liegen inmitten der Bäume sehr privat. Zu jeder Unterkunft, welche aus Zeltwänden mit großen Glasfronten und einem Reetdach besteht, gehört eine große Terrasse mit Sitzmöbeln und einer Hängematte sowie eine „Sala“, wo Sie in einem Bett außerhalb des geschlossenen Zimmers unter den Sternen nächtigen können. Die Zimmer bestehen aus einem offenen Lounge- und Schlafbereich. Gemütlichkeit wird groß geschrieben, und das Himmelbett mit Moskitonetzen lädt sowohl am Tag als auch in der Nacht zum Träumen ein. Das Badezimmer ist direkt an den Schlafbereich angeschlossen und mit einer Dusche, einer freistehenden Badewanne, einem Doppelwaschtisch sowie Hygieneartikeln versehen. Ein Highlight ist auch die Außendusche, die vom Badezimmer aus begehbar ist.

Jao Camp, Unterkunftsbeispiel

Aktivitäten

Jao bietet sowohl Land- als auch Wasseraktivitäten, abhängig natürlich vom jeweiligen Wasserstand des Okavango, der von den Regenfällen im angolanischen Hochland bestimmt wird. Nirgendwo im Okavango Delta sind die Unterschiede in den Jahreszeiten extremer als hier. Von etwa Mai bis spät im September kommt die Flut und die Schwemmebenen füllen sich mit kristallklarem Wasser. Von Oktober bis April fällt der Wasserstand und die Schwemmebenen werden zu einem Savannengrasland. So ist Jao ein Camp, das viele Aktivitäten anbieten kann: Ausfahrten mit dem Mokoro, Bootsausflüge, Safaris zu Fuß, Tierbeobachtungsfahrten und Nachtfahrten sind das ganze Jahr über möglich Die unterschiedlichen Lebensbereiche für Tiere ermöglichen eine gute Wildbeobachtung. Welche Tiere und in welcher Anzahl zu sehen sind, hängt weitgehend vom Wasserstand ab. Löwen, Geparden und Leoparden sind oft zu sehen, Tsessebe, Red Lechwe, Zebra und Wildebeest (Gnu) bevölkern die Schwemmebenen. In den Lagunen leben Flusspferde und Krokodile. Die Kanäle ziehen zahlreiche Wasservögel an. Mit etwas Glück sieht man auf einer lautlosen Fahrt mit einem Mokoro vielleicht sogar eine der äußerst seltenen und nur hier heimischen Sitatunga-Antilopen.

Jao Camp