Zimbabwe & Botswana Reise

Zimbabwe & Botswana Reise

12. 6. bis 29. 6. 2013

Liebe Frau Letanoczki, liebes AST Team,

nachdem wir unsere Reisetermine mehrmals ändern mussten, haben Sie liebe Frau Letanoczki jederzeit die Geduld aufgebracht und sind immer wieder auf unsere Wünsche eingegangen. Die von Ihnen geplante Reise hat unsere Wünsche und Vorstellungen bei weitem übertroffen. Ihre Organisation war vom ersten bis zum letzten Tag hervorragend. Die Verbindungen zwischen den einzelnen Reisezielen waren perfekt, egal ob Jeep oder Kleinflugzeug. Wie wurden vor Ort perfekt betreut und haben uns niemals alleine gefühlt. Die drei von Ihnen empfohlenen Lodges waren von der Lage und der Qualität perfekt. Das Highlight unserer Reise war die 6-tägige Camping Safari. Unsere Befürchtungen, dass der Juni nicht der optimale Reisetermin für das Okavango Delta ist, sind in nicht eingetroffen. Wir haben fast alle Tierarten beobachten können, die in diesem Gebiet beheimatete sind.

Unsere Eindrücke der Reise möchten wir in einem kurzen Reisebericht wiedergeben:

A’Zambezi River Lodge, Zimbabwe (zwei Tage)
Diese Lodge liegt idyllisch am Zambezi River. Die Zimmer und die gesamte Anlage sind sehr schön und man kann wunderbar nach einem Ausflug an den Victoria Falls relaxen. Den Sonnenuntergang am Zambezi River ist nur zu empfehlen. Wenn man die Möglichkeit hat sollte man die Victoria Falls sowohl aus der Luft als auch zu Fuß genießen. Wir haben den größeren Hubschrauberrundflug gewählt (Victoria Falls und Nationalpark) und würden dies wieder so machen. Am nächsten Tag haben wir die Wasserfälle zu Fuß erkundet. Dies war beeindruckend, aber eine nasse Angelegenheit.

Zimbabwe - Botswana Reise Juni 2013

Kwando Lagoon Camp, Linyanti Gebiet (drei Tage)
Nachdem wir mit dem Jeep zum Kasane Airport gebracht wurden, wartete schon der Pilot auf uns. Mit Mac Air wurden wir dann zum Kwando Lagoon Camp geflogen. Für uns war es ein Erlebnis Teile des Okavango Deltas aus der Luft zu sehen. Neben den vielen Wasserarmen und kleinen Inseln sah man immer wieder die Tiere aus der Vogelperspektive, was für uns ein Erlebnis war. An der Sandpiste wurden wir von unseren Guides Paul und Petrus abgeholt. Die nächsten drei Tage waren wir in deren Obhut. Das Camp übertraf unsere Erwartungen. Unser „Zelt“ war wie angekündigt komfortabel eingerichtet und wir hatten einen wunderschönen Blick auf den Linynate Fluss. Von unserer Terrasse konnten wir Elefanten und Flusspferde beobachten. Der Allgemeinbereich war wunderschön und wir wurden die drei Tage vom netten und hilfsbereiten Personal in jeder Hinsicht verwöhnt. Erwähnen möchten wir an dieser Stelle, dass es im Juni in den Morgenstunden sehr kalt ist und man unbedingt Handschuhe und eine Mütze mitnehmen sollte. Die Wildbeobachtungen zu Land und zu Wasser waren jeden Tag ein Erlebnis. Neben Elefantenherden, die wir sowohl zu Wasser als auch zu Land beobachten konnten, haben wir Büffelherden, Kudus, Impalas, Hippos, Zebras, Giraffen und eine Vielzahl von Vögeln gesehen.

Zimbabwe - Botswana Reise Juni 2013
Wir hatten das große Glück, dass wir am zweiten Tag mehr als zwanzig afrikanische Windhunde aufspürten und diese verfolgen konnten. Natürlich hatten unsere Guides den Ehrgeiz uns Leoparden zu zeigen. Nachdem wir schon die Hoffnung aufgegeben hatten, hatten wir das große Glück am letzten Tag noch zwei Leoparden aus der Nähe zu sehen. Am dritten Tag sind wir von unseren Guides nach der morgendlichen Pirschfahrt zum Flugzeug gebracht worden, wo wir unseren Flug zum Khwai River antraten.

Zimbabwe - Botswana Reise Juni 2013

Bush Ways Safari - Moremi Game Reserve, Savuti Marsh und Chobe National Park (sechs Tage)
Nach einem schönen Flug über den Chobe Nationalpark und dem Moremi Game Reserve wurden wir von unserm Guide „Masters“ (für uns der beste Guide Botswanas) an der Sandpiste abgeholt. Wir hatten das große Glück, dass wir bei unserer Safari nur zu Dritt waren, somit konnte Masters unsere Wünsche erfüllen. Nachdem wir unser Lunch am Rande des Moremi Game Reserve eingenommen hatten, sind wir anschließend zu den Tierbeobachtungen aufgebrochen. Die Vielzahl und –falt an Tieren war beeindruckend. Am Eingang wurden wir gleich von Gnus und Wasserböcken begrüßt. Nicht weit davon entfernt, lief uns ein Elefantenbulle über den Weg.

Zimbabwe - Botswana Reise Juni 2013
Kurz darauf hat Masters zwei junge Löwinnen entdeckt. Wir beobachteten wie die beiden erfolglos ein Warzenschwein jagten. In den nächsten Stunden bewunderten wir die Landschaft und den Tierreichtum des Moremi Gebietes. Neben vielen Antilopenarten trafen wir auf Hippos, Krokodile, Elefanten, Zebras, Giraffen, Affen und wunderschönen Vögeln. Der erste Tag im Moremi Game Reserve wurde durch einen Sonnenuntergang beendet. Jetzt waren wir gespannt wie unser Camp aussehen würde und was uns dort erwartet. Im Camp warteten schon Arnold, Gabriel und Oris, die uns die nächsten sechs Tage verwöhnten. Das Zelt mit dem „Intimbereich“ (Buschtoilette und Dusche) entsprach unseren Vorstellungen und wir konnten es nicht besser treffen. Während wir duschten und unsere Sachen im Zelt verstauten, haben uns die drei Boys ein super Essen auf dem kleinen Grill gezaubert.

Zimbabwe - Botswana Reise Juni 2013
Das Essen, was wir in den nächsten sechs Tagen zu bereitet bekamen, war hervorragend. Es war verblüffend, wie die drei Boys auf dieser kleinen Kochstelle gekocht haben. In dieser und in den folgenden Nächten haben wir das afrikanische Feeling spüren und besonders hören können. Am nächsten Morgen erzählte uns Masters anhand von den Spuren, welche Tiere unser Camp durchquert haben. Dies waren unteranderem Elefanten, Löwen und Hyänen.
Der Morgen begann mit dem üblichen Weckruf um 6.00Uhr. Nach dem Frühstück fing unsere Pirschfahrt an. Die Anzahl der Tiere, die wir am Morgen beobachteten war noch größer als am Tag zuvor. Aufs Neue waren wir von den Elefanten- und Impala Herden beeindruckt. Im Wasser des Khwai River tummelten sich Hippos und Krokodile. Durch das seichte Wasser sprangen die Wasserböcke und die Antilopen. Es war eine Freude die Tiere zu fotografieren. Am Nachmittag machten wir einen Ausflug mit dem Mokoro, dem traditionellen Einbaum, Hier konnten wir diese Stille genießen und hatten die Möglichkeit die Pflanzenwelt näher zu betrachten.
Nach den zwei Tage im Moremi Gebiet sind wir in die Savuti Marsh weitergefahren. Dieses Gebiet ist ein Kontrast zum Khwai River. Die Savuti Marsh ist ein Trockengebiet und bekannt für die Raubtiere, die hier leben. Wir hatten das große Glück vier männliche Löwen, die vollgefressen auf dem Weg neben einem toten Büffel lagen, zu sehen. Die Löwen schauten uns kurz an und drehten sich wieder weg. Neben den Löwen konnten wir auch Leoparden auf der Pirsch beobachten. Beindruckend waren wieder die Elefanten-, Büffel- und Antilopenherden.

Zimbabwe - Botswana Reise Juni 2013
Den Abschluss unserer Bush Safari bildete der Chobe National Park. Dieses Gebiet ist für Wildbeobachtungen unübertroffen und übertraf an Tiervielfalt alles was wir bisher gesehen hatten. Unser erster Eindruck im Chobe Nationalpark war der Blick über den Chobe River nach Namibia zum Caprivi Winkel. Überall tummelten sich Zebras, Giraffen und Impala Antilopen. Die Überschwemmungsgebiete des Chobe River strahlten in einem satten Grün und das Wasser leuchtete in verschiedenen blau und grün Tönen. Die zwei Tage in diesem Park sollten für uns ein unvergessenes Erlebnis werden.
Besonders beeindruckend waren die Büffelherden mit mehreren hundert Tieren, die am Abend im Sonnenuntergang den Chobe River durchquerten und auf den Inseln grasten.

Zimbabwe - Botswana Reise Juni 2013
Auf unserem Weg zum Camp sahen wir noch zwei Löwinnen mit ihren Babys, die sich neben einer getöteten Giraffe tummelten. Nach zwei traumhaften Tagen im Nationalpark sind wir nach Kasane aufgebrochen und haben hier noch eine zwei stündige Bootsfahrt unternommen. Auf dieser Fahrt könnten wir die Wassertiere und Vögel aus aller Nähe betrachten. Krokodilen, die nur ein paar Meter entfernt sind ins Maul zu schauen, erlebt man auch nicht alle Tage.
Nachdem uns er Abschied am Morgen von unseren drei Boys schon schwergefallen war, kam nun der Abschied von unserem Guide Masters. Die sechs Tage, die wir mit ihm verbringen durften, werden für uns unvergessen bleiben.

Zimbabwe - Botswana Reise Juni 2013
Zimbabwe - Botswana Reise Juni 2013

Gunn’s Camp, Okavango Delta (drei Tage)
Unsere letzte Station in Botswana war das Gunn’Camp. Das Camp liegt in einer idyllischen
Landschaft und war der optimale Platz zum Ausklang unserer Reise. Wie im Kwando Laggoon Camp wurden wir auch hier vom freundlichen Personal verwöhnt. Von unserem Meruzelt hatten wir einen sehr schönen Ausblick auf die Chiefs Island. Die täglichen Aktivitäten bestanden aus Fußsafaris, Fahrten mit dem Motorboot oder dem Mokoro. Bei den Fußsafaris konnten wir die Schönheiten des Deltas genießen. Die Bootsfahrten brachten uns die vielfältige Vogelwelt des Deltas näher und wieder konnten wir Elefanten beobachten, die durch das Wasser schwammen und man bei den Babys nur noch den Rüssel rausgucken sah. Das vorzügliche Essen am Abend und ein Glas Wein rundete den Tag stimmungsvoll ab. Die Elefanten begleiteten uns auch in der Nacht. Aufgeweckt durch Geräusche haben wir aus unserm Zelt geschaut und haben mit Verwunderung festgestellt, dass vier Elefanten vor unserem Zelt grasten und sich gemächlich ihren Weg durch das Camp suchten.
Die drei Tage im Camp haben wir sehr genossen. Wir hatten die Möglichkeit und Muße unsere ganze Reise revuepassieren zu lassen.
Den Abschluss der Reise bildete der Flug nach Maun. Wir nahmen Abschied vom Okavango Delta und konnten nochmals die atemberaubende Landschaft genießen.

Zimbabwe - Botswana Reise Juni 2013

Wir möchten uns nochmals beim AST-Reise Team für die Zusammenstellung dieser Reise bedanken.
Diese Reise wird uns lange in Erinnerung bleiben.
Margarete und Rüdiger H.