Zambia Malawi Trail - Hinweise zur Reise

Zambia - Malawi Trail - Hinweise

Bitte beachten Sie:
Die genannten Entfernungen und Reisezeiten sind nur eine Schätzung und können sich auf Grund der lokalen Straßenbedingungen oder den Entdeckungen der wilden Tiere verändern!

Spezieller Fokus:
Eine Wandersafari im South Luangwa ist ein Muß in Zambia. Game scouts werden uns durch die Wildnis, dem Lebensgebiet der Tiere, leiten.

Nachhaltiger Tourismus
Im Luangwa Valley übernachten wir in einem Wildcamp, dessen Träger 60 Prozent seiner Einkünfte für soziale Zwecke verwendet. Ein einheimischer Fremdenführer begleitet uns auf unseren Wildwanderungen und Pirschfahrten. Unser Besuch schafft obendrein also auch noch Beschäftigungsmöglichkeiten.

Unterbringung 
Zelten - Wir übernachten insgesamt 10 mal auf den ausgezeichneten Zeltplätzen in den Nationalparks. Im Allgemeinen sind die Zeltplätze sehr gut ausgestattet, teilweise können diese jedoch auch sehr einfach sein. Die meisten Einrichtungen besitzen warme Duschen, Restaurants, Waschgelegenheiten und Telefone. Einige Zeltplätze in Sambia verfügen über einfache Duschvorrichtungen und Toiletten mit Spülung!
Sunway stellt die gesamte Zeltausrüstung, ausgenommen Schlafsäcke und Kissen. Die Zelte, die wir benutzen, sind sehr komfortabel (2,2 x 2,2 x 1,8 Meter). Das Auf- und Abbauen ist relativ einfach und dauert lediglich circa fünf Minuten. An den Fenstern und Türen sind Insektennetze angebracht. Wir verwenden etwa fünf Zentimeter dicke Matratzen, die warm und bequem sind.

Wildes Zelten – Eine nacht Zelten wir wild ohne Infrastruktur. Wir werden unser eigenes Wasser und die gesamte mitgebrachte Ausrüstung benötigen, um uns selbst zu versorgen. Wildes Zelten kann eine schöne Erfahrung sein, aber bitte denken Sie daran: Wir wollen keinerlei Spuren zurücklassen und nehmen unseren Müll komplett wieder mit. Die Toiletten sind in freier Natur und Exkremente müssen vergraben werden. Als Dusche dient uns eine einfache Busch-Dusche, sprich ein Wassereimer.

Vorortzahlung (Local Payment)
 Eine lokale Zahlung wird für diese Safari benötigt und wird bei der Abreise von der Reiseleitung eingesammelt.
Die lokale Zahlung ist ein Anteil von Ihreren Gesamtreisekosten und muss daher beachtet werden, wenn Sie Ihre Safari buchen. Die lokale Zahlung wird von der Reiseleitung verwendet um Kosten zu decken, die auf der Safari anfallen.
 
Sunway bezahlt die meisten Kosten per Überweisung. In manchen Fällen ist bar die einzigste Option: gewisse Reiseziele, die wir besuchen akzeptieren nur Bares. Zum Beispiel: die meisten Nationalparks, manche Zeltplätze und auch lokale Lebensmittelmärkte (und manchmal auch Geschäfte) akzeptieren nur Bares. Des Weiteren, jedes Sunway Fahrzeug hat eine Tankstellenkarte, aber diese werden nur in Südafrika und Teilen Namibias akzeptiert.
Daher muss Diesel bar bezahlt werden. Das System der lokalen Zahlung ermächtigt uns die Tourgelder effektiv zu verwalten, da manche Abreiseorte sehr abgelegen sind. Die Effizenz dieses Systems hilft die Tourkosten generell niedrig zu halten.
 
Aus diesen Gründen, ist es notwendig für Sunway eine lokale Zahlung zu erheben. Darüberhinaus, wird sichergestellt, dass ein Teil der Tourkosten direkt dem Land, das Sie besuchen, zu Gute kommt. Es kommt lokalen Gemeinschaften zu Gute und dem Naturschutz der Gegenden, die wir besuchen, wird beigetragen. All das ist Teil von Sunway Safaris permanentem Bemühungen nachhaltige und umweltverträgliche Safaris durchzuführen, die einen wirklichen Unterschied erzielen.

Mitmachen
 Ein wichtiger Bestandteil einer Safari mit Sunway ist das Mitmachen. Gepäck- und Ausrüstung einladen am Morgen, aufräumen helfen, Essen mit zubereiten – Das alles gehört zum Abenteuer dazu und wenn jeder seinen kleinen Beitrag zum Gelingen leistet, gestaltet sich der Ablauf der Reise reibungslos. Die Reiseleiter bereiten alle Mahlzeiten selbst zu, sie bitten jedoch die Teilnehmer um Mithilfe beim Abwasch. Teamgeist macht Spaß!

Schwierigkeitsgrad
 Jeder, der über einen guten gesundheitlichen Allgemeinzustand verfügt, wird die Tour problemlos genießen können. Einfaches Zelten in der Wildnis ist für Naturburschen und –frauen eine wahre Freude. Man wird schon mal ein wenig staubig und schwitzt, aber gerade das macht Afrika aus!
 Der Reiseablauf sieht einige längere Tage „on the road“ vor. Die Straßen in den abgelegenen Gebieten sind nicht im besten Zustand und die Fahrt kann mitunter langsam und staubig vonstatten gehen. Grenzkontrollen, Straßenschäden oder das Wetter können manchen Zeitplan zur Makulatur werden lassen. Vergessen Sie jedoch nie: Der Weg ist das Ziel! Nehmen sie die vielfältigen, exotischen Eindrücke auf und genießen in Momenten, in denen es mal nicht so schnell vorwärts geht das Abenteuer Afrika.
 Ein wichtiger Bestandteil einer Safari mit Sunway ist das Mitmachen. Gepäck- und Ausrüstung einladen am Morgen, aufräumen helfen, Essen mit zubereiten – Das alles gehört zum Abenteuer dazu und wenn jeder seinen kleinen Beitrag zum Gelingen leistet, gestaltet sich der Ablauf der Reise reibungslos. Die Reiseleiter bereiten alle Mahlzeiten selbst zu, sie bitten jedoch die Teilnehmer um Mithilfe beim Abwasch. Teamgeist macht Spaß!
 
Was Sie wissen sollten
1. Alle Eintrittsgelder für die National-Parks, und die Gebühren für das Kanu fahren auf dem unteren Sambesi sowie für den Ausflug nach Benguerra Island im warmen Indischen Ozean sind im Reisepreis inbegriffen.
2. Sie benötigen eine gültigen Reisepass und Visa für die Einreise nach Sambia, Malawi, Mosambique und Südafrika. Bitte beachten Sie, dass Visa im Voraus beantragt werden können und nicht immer an den Grenzen erhältlich sind (Bitte erkundigen Sie sich nach den genauen Einreisebestimmungen in Ihrem Reisebüro).
3. Wechselstuben sind vorhanden in Livingstone, Lilongwe, Blantyre & Vilanculos. Empfehlenswert ist es einen kleinen Betrag an Euros oder US$ mit sich zu fuehren. Es ist moeglich Anbieter vorort in auslaendischer Waehrung zu zahlen, doch manchmal muss in einheimischer Waehrung gezahlt warden (Sambia Kwacha, Malawi Kwacha, Mosambik Meticais und Suedafrikanische Rand). In Sambia ist es nur moeglich in Sambia Kwacha zu zahlen, alle wichtigen Kreditkarten (Mastercard / Visa) koennen jedoch zur Zahlung fuer optionale Aktivitaeten in Livingstone und an weiteren Orten genutzt werden.

Häufig gestellte Fragen zu dieser Tour
1. Kann ich Filme und Speicherkarten für meine Kamera kaufen? Filme, Speicherkarten und anderes Fotozubehör sind ab und zu verfügbar auf der Tour. Eine Kamera mit einer Zoomlinse von Weitwinkel bis zum Teleobjektiv, 35-200mm, ist für Landschafts- und Tieraufnahmen zu empfehlen. Jedes Fahrzeug ist mit einem 12/24 V Zigarettenanzünder ausgestattet – jedoch man sich nicht darauf verlassen, seine Batterien dort aufladen zu können, und daher empfehlen wir Ihnen eine zweite Batterie mitzubringen. Vergessen Sie nicht, dass Sie auch immer Ihre Kamera aufladen können, wenn Unterkünfte benutzt werden (SA 220 V).
2. Sicherheit? Südafrika hat – wie viele andere Länder auch –manche Probleme. Ihr Reiseleiter wird sich jedoch bemühen, Ihnen die schönsten Seiten des Landes zu zeigen und ganz nebenbei, gewissenhaft auf ihre Sicherheit zu achten. Seien Sie aufmerksam, aber nicht paranoid, dann steht einer großartigen und unvergesslichen Safari nichts im Wege.
3. Benötige ich Malaria-Prophylaxe? Ja, die Tour führt durch Malaria-Gebiete. Eine Prophylaxe wird dringend empfohlen.
4. Was soll ich mitnehmen? Alle Details sind in unserer generellen Tourinformation (verfügbar unter www.sunway-safaris.com). Die grundlegenden Dinge sind: ein warmer Schalfsack, bequeme Kleidung für warme Tage und kalte Nächte, Wanderschuhe, Regenjacke, Hut und Sonnebrille, Schwimmkleidung, kleines Fernglas ist auch ganz handlich, aber unerlässlich – ein Schuss Abenteuergeist.