Zambia Reise

Zambia - Reise 02.05. - 22.05.2012

Liebe Frau Nennstiel

Nun sind wir wieder wohlbehalten in die Schweiz zurückgekehrt - rein physisch jedenfalls, denn unsere Seelen sind noch nicht ganz nachgekommen.

Es hat alles wunderbar geklappt. Sie haben wieder einmal alles perfekt organisiert. Herzlichen Dank.

Die knapp drei Wochen in Old Mondoro und Chiawa waren unbeschreiblich schön. Einfach einmal in diesen beiden Camps zu verweilen, statt umherzureisen und möglichst viele verschiedene Camps zu sehen, hat sich bewährt. Für uns jedenfalls. Zwar haben wir im Vergleich zu früheren Jahren weniger Löwen und Leoparden gesehen (vor allem in Chiawa hatten sie sich diesmal gut versteckt), aber die Gelegenheiten, bei denen wir sie gesehen haben, hatten es wirklich in sich. Und schliesslich gibt es ja auch noch andere interessante Tiere, und davon haben wir eine Menge beobachten können. In aller Ruhe, denn wir hatten ja jede Menge Zeit.

In Old Mondoro hat es uns (nicht zuletzt wegen Kayla und Jason, dem Manager-Ehepaar) so gut gefallen, dass wir länger geblieben sind als eigentlich gebucht und dafür ein paar Tage weniger in Chiawa geblieben sind. Das war natürlich nur möglich, weil Old Monoro und Chiawa beide den Cumings gehören. Beide Camps haben ja einen ganz anderen Charakter. Old Mondoro viel einfacher und weniger luxuriös als Chiawa, aber der Service in beiden Lagern absolut perfekt. Uns persönlich hat die "intimere" Amosphäre in Old Mondoro mit seinen maximal 8 Gästen besonders angesprochen. In Chiawa waren wir an manchen Tagen 18 Personen, und das war uns fast zu viel ... Aber, wie gesagt, ganz stark zu unserer Liebe zu Old Mondoro beigetragen haben Kayla und Jason.

Was unsere Zeit in beiden Camps noch besonders eindrucksvoll machte, waren die erneuten Begegnungen mit den Guides und dem übrigen Personal. Wir kannten die meisten von ihnen ja noch von früheren Besuchen, und es war wirklich bewegend, wie wir an unsere früheren Gespräche und Begegnungen anknüpfen konnten. Da haben sich tatsächlich schon Beziehungen ergeben, die uns sehr wichtig sind.

Unser Gesamteindruck: Chiawa und Old Mondoro sind wirkliche Paradiese. Sie können Ihren KundInnen beide Camps wärmstens empfehlen - allerdings nur solchen Leuten, die nicht die Garantie haben wollen, dass sie in zwei Tagen alle für sie interessanten Tiere zu sehen bekommen (und die unter "interessant" vor allem Löwen und Leoparden verstehen).

Die einzige Enttäuschung war in diesem Jahr British Airways. Letztes Jahr sind wir ja auch mit BA geflogen, und da waren wir begeistert vom hervorragenden Service. in diesem Jahr war der Service eine einzige Enttäuschung, nicht nur beim Rückflug in der "World Traveller"- Klasse, sondern leider auch beim Hinflug in der World Traveller Plus"-Klasse. Die Flight Attendants waran vor allem daran interessiert, sich gut miteinander zu unterhalten. So dauerte es auf dem Hinflug eine ganze Weile, bis das Abendessen serviert wurde. Zweimal baten wir um mehr Wasser. Beide Male flitzte der Steward an uns vorbei und versicherte, er sei jetzt beschäftigt, komme aber gleich zurück. Bei diesem Versprechen blieb es, und zu trinken gab es erst wieder zum Frühstück. Nein, für einen solchen Service hat sich der Aufpreis (von dem Sie ja auch noch die Hälfte bezahlt haben) wirklich nicht gelohnt. Die Sitze waren zwar etwas breiter und der Sitzabstand etwas grösser - aber auch das rechtfertigt m.E. nicht den Aufpreis.

Beim Rückflug (Economy) gabs ein recht ordentliches warmes Frühstück ... und dann nichts mehr bis eine Stunde vor der Landung in Heathrow (ein Beutel Chips und Getränke). Und "nichts mehr" ist wörtlich zu verstehen. Denn die Getränke mussten wir uns ganz hinten in der Bordküche selbst holen. Und auch da liessen sich die Stewards nur ungern aus ihren Gesprächen reissen. Sie blickten an einem vorbei, und man musste sich richtig unhöflich in ihre Gespräche einmischen ("Excuse me, could I PLEASE have two glasses of water"), bis sich die Herren dazu herabliessen, einem was zu trinken einzuschenken ...

Ich schreibe ihnen das nur, damit Sie wissen, welche Airline Sie Ihren KundInnen empfehlen können, und bei welchen Sie zur Vorsicht mahnen sollten. Ich weiss, Sie hatten uns eine andere Airline vorgeschlagen, aber wir wollten (nach positiven Erfahrungen im letzten Jahr und aus Preisgründen)  unbedingt mit BA fliegen. Mein Klagelied über BA ist ale keinesfalle als Vorwurf an Ihre Adresse gemeint!!

So, damit genug für heute. Vom Fliegen abgesehen war es eine unvergesslich schöne Reise. Sicher hören Sie bald wieder von uns.

Herzliche Grüsse

W. S.