Victoria Falls Wasserfälle, Zimbabwe

Victoria Falls - Die Victoria Wasserfälle


Beschreibung
Die Victoria Falls gehören zu den großartigsten Wasserfällen der Welt und sind ein einmaliges Erlebnis.
Die Victoria Fälle bilden die Grenze zwischen Zimbabwe und Zambia. Für Besucher sind die Fälle sowohl von Zimbabwe, von der Kleinstadt Victoria Falls, als auch von Zambia, von der Kleinstadt Livingstone, aus zugänglich.

Victoria Wasserfälle, Victoria Falls, Zimbabwe
Livingstone Denkmal, Victoria Wasserfälle, Victoria Falls, Zimbabwe
Auf einer Breite von etwa 1,7 Kilometern stürzen die mächtigen Wassermassen des Zambezi bis zu 110 Meter in die Tiefe. In der Regenzeit fließen rund 10 Millionen Liter Wasser pro Sekunde über den Felsrand. Bei Niedrigwasser, wie es besonders in Dürrejahren immer wieder vorkommt, bleibt im September und Oktober von der sonst tobenden Wassermenge nur wenig übrig.
Durch den Sturz des Wassers in die Schlucht entsteht Gischt, die bis zu 500 Meter hoch steigt und mit ihrer Feuchtigkeit eine üppige Vegetation, einen kleinen Regenwald, wachsen lässt. Selbst vom Flugzeug aus beim Landeanflug zum Flughafen von Victoria Falls kann man die riesige Gischtwolke sehen.
Wegen der Lautstärke, die durch das fallende Wasser und den Aufprall am Boden der Schlucht und des Sprühnebels nannten die Einheimischen die Fälle daher "Mosi-oa-Tunya", was übersetzt "Rauch, der donnert" heißt.
Der britische Missionar und Forscher David Livingstone stand im November 1855 als erster Europäer an den Fällen. Livingstone schrieb damals in sein Tagebuch: "Selbst die Engel müssen entzückt sein, wenn sie über die Fälle fliegen". Er gab den Wasserfällen zu Ehren der Königin Victoria von England den Namen "Victoria Falls".

Victoria Wasserfälle, Victoria Falls, Zimbabwe
Die tiefe Schlucht und der Ablauf des Zambezi entstanden dadurch, dass der Fluss sich in weicheres Material aus Sandstein unterschiedlicher Widerstandsfähigkeit eingrub und es fort schwemmte.

Sie können die Fälle sowohl von Zimbabwe als auch von Zambia aus besuchen. Wir haben die Fälle zu verschiedenen Jahreszeiten von beiden Ländern aus besucht. Es gibt keinen Platz, von dem aus man die gesamte Fallkante übersehen kann.

Reisezeit

Die beste Reisezeit scheint gegen Ende der Trockenzeit zu sein, denn dann ist die Wassermenge nicht mehr allzu groß, aber dennoch sehr eindrucksvoll. Bei Pegelhöchststand ist so viel Gischt in der Luft, dass die Fälle nicht wirklich einsehbar sind, man ziemlich nass wird und kaum fotografieren oder filmen kann.
Der niedrigste Wasserstand ist im November / Dezember, wenn weniger als 20 000 Kubikmeter Wasser pro Minute in die Schlucht stürzen.
Der höchste Wasserstand ist von Februar bis April, wenn mehr als 550 000 Kubikmeter Wasser pro Minute in die Schlucht stürzen.

Grünmeerkatze, Victoria Wasserfälle, Victoria Falls, Zimbabwe
Man kann ansonsten drei Phasen unterscheiden:

1. Februar bis April: Beim höchsten Wasserstand kann man die Fälle auf der Zimbabwe-Seite aufgrund der Gischt von den Wegen aus kaum oder nur immer kurz zu sehen. Dafür ist der Anblick aus einem Flugzeug oder einem Hubschrauber umso großartiger.
Zu dieser Zeit ist die Sicht auf der Zambia-Seite, wo es weniger Wasser gibt, besser. Auch hier gibt es gute Fußwege zu Aussichtspunkten und über eine Brücke.
Zwar ist die Gischt im Sommer eine willkommene Abkühlung, Sie sollten aber nichts bei sich tragen, das nicht nass werden darf! Man sollte sich auf jeden Fall einen Regenponcho ausleihen und wasserfeste Schuhe anziehen.

Souvenirmarkt, Victoria Wasserfälle, Victoria Falls, Zimbabwe
2. April und Mai: Jetzt sind die Fälle am spektakulärsten, auch wenn es schwierig ist, sie über die ganze Länge vom Fußweg aus zu sehen.

3. Ab Mai lässt die Wassermenge nach und die Sicht auf die Fälle wie auch die Fotografiermöglichkeiten werden ständig besser.

4. In den Monaten November und Dezember ist die Wassermenge am geringsten, so dass man die geologischen Formen der Fälle sehr gut sehen kann. Auch kann man bis auf den Boden der Schlucht schauen und die ganze Länge der Fälle überblicken.

Für den Besuch der Wasserfälle muss man Eintritt bezahlen. Je nach Gischtmenge empfiehlt es sich, einen Regenumhang zu mieten, zumindest aber einen Regenschirm; ansonsten riskiert man nicht nur nasse Füße.

Von Zimbabwe aus:

Alle Abschnitte außer dem Eastern Cataract sind von dieser Seite am besten zu sehen.
Man betritt den Victoria Falls Nationalpark, in dem sich die Fälle befinden, durch ein Eingangsgebäude, in dem es neben der Kasse auch einen Informationsraum mit einer großen Wandkarte gibt. Folgt man dann dem Weg nach links kommt zur Statue von David Livingstone. Von hier aus kann man bequem entlang der Abbruchkante wandern und von fünf Aussichtspunkten den Blick in die Schlucht und das herabstürzende Wasser genießen. Dann führen einige Stufen hinunter in die Schlucht. Von hier aus können Sie wechselnde Regenbögen sehen und entlang der Hauptwasserfälle bis über das Cataract Island hinaus blicken. Östlich der Hauptwasserfälle liegt Livingstone Island. Von dort sah Livingstone zum ersten Mal die Fälle. Nach dem Devils Cataract (Teufelsschlucht), den Horseshoe Falls (Hufeisenfällen), an denen das Wasser über einen Felsen stürzt, der wie ein Hufeisen aussieht, und den Rainbow Falls (Regenbogenfällen) erreicht man den Eastern Cataract, das östliche Ende des Wegs. Von hier kann man noch bis zu einem Punkt gehen, der einen Blick auf die Brücke bietet, die Zimbabwe und Zambia mit einander verbindet.

Victoria Falls Wasserfälle

Von Zambia aus:

Auch gleich nachdem man den Eingang zum Mosi-oa-Tunya Nationalpark passiert hat, sieht man ein weiteres Denkmal, das an David Livingstone erinnert.
Mehrere Aussichtspunkte bieten großartige Ansichten der Fälle und der Schlucht. Hat man die Hängebrücke überquert, sieht man den auf der Zimbabwe-Seite befindlichen Danger Point und kann beeindruckende Fotos der Schlucht machen. Etwa in südlicher Richtung bietet sich noch ein Blick in die Schlucht, durch die der Zambezi abfließt.

Aktivitäten in Victoria Falls

Victoria Falls hat sich zunehmend zur "Abenteuerhauptstadt Afrikas" entwickelt. Zahlreiche Reisende stellen nach ihrem Besuch fest, dass sie besser einen oder zwei Tage länger geblieben wären. Hier sind einige der populärsten Aktivitäten:

Elefant Back Safaris
Erkunden Sie den Busch und die Tierwelt vom Rücken eines afrikanischen Elefanten aus! Ausritte sind während des frühen Vormittags möglich oder am späten Nachmittag. Vormittags wird ein Überraschungsfrühstück, am Spätnachmittag zum Sonnenuntergang ein "sundowner" mit Snacks angeboten.
Begleitet wird die Elefantensafari von einem bewaffneten Guide.

Der örtliche Kunsthandwerksmarkt
Der Freiluftmarkt von Victoria Falls bietet Ihnen eine überaus reichhaltige Auswahl an künstlerischen Holz-, Stein- und Metallarbeiten, in denen sich die Gestaltungskraft und die Begabung zimbabwischer Künstler zeigt.

Bungee Jumping
Adrenalin pur - das ist der Sprung von der Brücke, die Zambia mit Zimbabwe verbindet. Sie können sich kopfüber 111 Meter in die Tiefe stürzen und sagen "Ich hab's getan!".
Dabei ist es ein sicheres Abenteuer, denn bei über 50 000 Sprüngen soll es noch keinen einzigen Unfall gegeben haben.
Videoaufnahmen und Bilder beweisen Ihren Mut.

Flight of Angels - Der Flug der Engel
Vom Flugzeug aus sehen Sie die Fälle auf besonders beeindruckende Weise. Es gibt Flüge im Helikopter, mit einem Kleinflugzeug oder mit einem Ultralight-Flugzeug.
Die Bezeichnung "Flight of Angels" geht auf einen Ausspruch David Livingstones zurück, der als erster Europäer die Fälle und ausgerufen haben soll, selbst Engel würden ihren Flug unterbrechen, um dies wunderschöne Naturschauspiel zu sehen.

Kanusafaris
Oberhalb der Fälle ist es möglich, den Zambezi während einer Kanusafari zu erkunden. Sie fahren in stabilen Zweimannkanus mit einem erfahrenen Guide. Sie können ein Frühstück am Uder des Flusses und das Mittagessen auf einer Insel im Fluss einnehmen.

Halbtages- oder Ganztagestierbeobachtungsfahrten
Fahren Sie in einem 4x4 Safarifahrzeug zur Tierbeobachtung in den Zambezi Nationalpark, in dem unter anderem Elefanten, Büffel, Flusspferde und viele andere Tiere leben. Während der Ganztagesfahrt besuchen Sie auch die weiter abseits gelegenen Bereiche des Parks. Das Mittagessen nehmen Sie am Ufer des Zambezi ein.
Safaris zu Fuß
Eine Safari zu Fuß im Zambezi Nationalpark zeigt Ihnen andere Aspekte des Parks. Der Schwerpunkt liegt auf der Ökologie des Parks, auf Bäumen, Insekten, Vögeln, Blumen und den kleineren Tieren, die man vom Fahrzeug aus weniger gut oder überhaupt nicht sieht.
Safaris zu Fuß sind immer ein besonderes Erlebnis, bewegt man sich doch, sozusagen, Auge in Auge auf der selben Ebene mit den Tieren.

Zambezi Horse Trails - Ausritte zu Pferde
Die Ausritte werden in einem Gebiet, in dem sich viel Wild aufhält, durchgeführt, so dass Sie zahlreiche Tiere sehen können. Auf Pferden kommt man zudem sehr häufig viel näher an die Wildtiere heran als zu Fuß oder im Fahrzeug.
Die Ausritte sind sowohl für erfahrene Reiter als auch für Anfänger geeignet.

Wildwasserfahrten
Abenteurer aus aller Welt kommen nach Victoria Falls, um eine Wildwasserfahrt auf dem Zambezi zu erleben. Der Zambezi gehört zu den besten Flüssen für Wildwasserfahrten in der Welt und wird garantiert auch bei Ihnen kräftige Adrenalinstösse auslösen. Sie können sowohl eine Halbtagesfahrt (15 km) oder eine Ganztagesfahrt (22 km) unternehmen.

Schiffsfahrt auf dem Zambezi
Es gibt kaum ein größeres Vergnügen als gemächlich mit einem kühlen Getränk in der Hand den Zambezi entlang zu fahren, die Tiere am Ufer zu beobachten und dann einen jener atemberaubenden Sonnenuntergänge zu erleben.
Diese Fahrten werden täglich durchgeführt.

Krokodilfarm und Naturschutzgebiet
Das Zambezi Naturschutzgebiet liegt in einem landschaftlich reizvollen Gebiet etwas außerhalb von Victoria Falls. Auf einem Rundgang lernen Sie Flora und Fauna eines Flussökosystems kennen und sehen unter anderem zahlreiche Krokodile, vom Baby, das Sie in der Hand halten können, bis zum Riesenkrokodil.

Golf
Der Golfplatz des nahegelegenen Elephant Hills Hotels liegt mitten im afrikanischen Busch am Zambezi nur 3 km oberhalb der Fälle. Es ist ein 18-Loch Gary Player Platz, den Sie mit zahlreichen Tieren teilen müssen wie zum Beispiel Warzenschweine, Impalas, Mungos, Wasserböcke, Affen, ja sogar Krokodile.

nach oben

Kasino
Es gibt zwei luxuriöse Kasinos in Victoria Falls.

Tagesausflug in den Chobe Nationalpark in Botswana
Verbringen Sie einen Tag in Botswanas großartigem Chobe Nationalpark! Der 11 700 Quadratkilometer große Park bietet ein beeindruckendes Erlebnis, nicht nur, weil der Park mit geschätzten 35 000 Tieren den höchsten Bestand an Elefanten innerhalb eines Parks aufweist. Besonders während der Trockenzeit versammeln sich große Tierherden am Zambezi. Ein großartiges Erlebnis!

Afrikanische Show - Traditionelle Tanzshow
Nach dem Besuch eines afrikanischen Dorfes (als eine Art Freilichtmuseum) können Sie eine Tanzaufführung in einem kleinen Freilichttheater besuchen. Zu Trommelklängen und Gesang tanzen Shangaan Krieger, andere Tänzer mit Masken führen traditionelle Tänze auf. Es ist wohl eine der besten Aufführungen dieser Art im südlichen Afrika.
Landkarte nach oben
Zum Vergrößern, bitte anklicken.

Landkarte zu Victoria Falls & Wasserfälle

Zum Vergrößern, bitte anklicken.

Landkarte zu Victoria Falls & Wasserfälle

Landkarte Übersicht Nationalparks Zimbabwe

Bildergalerie AST-Bilder nach oben
Übersichtskarte Eintrittsgelder Regenbogen über den Wasserfällen Wasserfälle Livingstone Statue
Hauptfälle Regenbogen über den Hauptfällen Gischt an den Fällen Ponchos als Regenkleidung Brücke zwischen Zimbabwe und Zambia
Victoria Fälle - Sambia Seite Victoria Fälle - Sambia Seite