Tierbeobachtungsfahrten Game-Drives Pirschfahrten Allradfahrzeug 4x4 Geländewagen Guide Ranger

Tierbeobachtungsfahrten - Pirschfahrten - Game Drives

Fast alle Camps und Lodges führen täglich zwei Tierbeobachtungsfahrten durch, eine am frühen Morgen und eine am Nachmittag.
Bildergalerie

In den privaten Tierschutzgebieten (Private Game Reserves) werden meistens auch nächtliche Pirschfahrten unternommen.
Game Drives bei Nacht bieten die Gelegenheit, auch nachtaktive Tiere zu sehen. Dazu verwenden die Ranger starke Spotscheinwerfer, versuchen jedoch, die Tiere möglichst wenig zu beeinträchtigen.

In staatlichen Tierschutzgebieten und in Nationalparks müssen Pirschfahrten in der Regel bei Anbruch der Dunkelheit enden.

Die Tierbeobachtungsfahrten dauern normalerweise um die drei Stunden, können aber je nach Umständen (z. B. Sichtungen, Wetter) auch kürzer oder länger sein.

Manche Lodges und Camps bieten auch ganztägige Ausflüge mit Picknick Mittagessn an.
Während einer Tierbeobachtungsfahrt sehen Sie schon einfach deshalb mehr Tiere als während einer Fußsafari, weil man im Fahrzeug einen größeren Bereich übersehen und befahren kann.

Safaris zu Fuß / Bushwalks

Sehr beliebt sind Fußsafaris mit einem erfahrenen Ranger / Guide. Eine Fußsafari ist oft ein ganz besonderes Erlebnis, denn Sie erleben zu Fuß die Natur und das Wild aus einer völlig anderen Perspektive.

Zwar kommt man den Tieren nicht so nahe wie mit dem Safarifahrzeug, andererseits bedeutet dies, dass es zwischen Ihnen und den Tieren immer einen beruhigenden Abstand gibt. Die meisten Tiere verhalten sich nach dem Motto "Vier Beine gut, zwei Beine Gefahr!". Sie dürfen auf einer Fußsafari also erfreulicherweise keine engen Begegnungen mit Löwen erwarten, denn auch die gehen Menschen in der Regel lieber aus dem Wege. Und Sie haben ja noch Ihren Ranger / Guide bei sich.

Eine Fußsafari ist auch deshalb ein besonderes Erlebnis, weil Sie ohne den Schutz des Fahrzeugs die Spannung einer Pirsch besonders intensiv erleben wie die Forscher und Reisenden in den so genannten guten alten Safaritagen. Außerdem kann man sich ganz der Beobachtung der Bereiche der Natur widmen, die man vom Fahrzeug aus nicht so gut sehen kann wie kleine Tiere, Ameisen, Insekten, Vögel, Büsche, Gräser und Bäume, Früchte, Samen und Kot.

Bildergalerie nach oben
Safarifahrzeug Safarifahrzeug Flamingos Gabelracke Gepard
Gnus - Giraffen in der Masai Mara Springböcke Käfer Krokodil Kudus
Leopard Löwe - toter Elefant Nashörner Oryxantilope Pirschfahrt