Tanzania Reise vom 15.02 bis 11.032013

Tanzania Reise vom 15.02 bis 11.032013

Hallo und guten Morgen Frau Nennstiel,

ich will versuchen, eine kurze Antwort auf Ihr Schreiben vom 29.04.13 zu geben.

Getreu dem Wilhelm Busch Motto in unserem AST – Reiseführer „Viel zu spät begreifen viele … Reise, reise!“ haben wir unsere Reise in vollen Zügen genossen. Insgesamt waren wir sehr mit der Organisation und den täglichen Reisezielen sehr zufrieden!

Besonders gefallen hat uns

- unser „Guide Driver“ Julius in den Tagen vom 15. bis 27.03.13. Ein Guide mit sehr viel Sachkenntnis, ein sicherer Fahrer, der auch immer bereit war, unsere Wünsche zu erfüllen.

- Besonders gefallen haben uns die Camps bzw. Lodges im privaten Konzessionsgebiet Sinya (Kambi Ya Tembo), die Plantation Lodge, das Lake Masek Tendet Camp und die Anna of Zanzibar Villa (gerade dort könnte man sehr lange Urlaub machen, unübertroffener Empfang,  traumhafte Übernachtung,  individueller Service von früh bis spät abends, hervorragendes Essen, exclusive Getränke, ein Abschlussabend mit Grill – Spezialitäten vom Feinsten).

- In genannten Einrichtungen waren neben der tollen Betreuung auch die Getränke oder wenigstens der  Bedarf an Wasser für den Tag und die Nacht inclusive.

Da Sie aber auch nach den negativen oder verbesserungswürdigen Dingen unserer Reise gefragt haben, hier einige Hinweise:

 - Rufiji River Camp: Ein wunderschönes Camp! Zelt Nr. 1 völlig i.O., gute Aussicht auf den Fluss. Tolles Frühstück und Dinner, liebevolle Betreuung und einwandfreier Service. Die Ausflüge zu Wasser und zu Land waren fast unübertroffen! Problem: In der Nähe unseres Zeltes (ca. 200m) läuft von 18.30 Uhr bis 22.30 Uhr der Generator für das Camp. Ein Einschlafen trotz Müdigkeit nicht möglich. Unser Glück (das Camp war zu dieser Zeit nur sehr wenig ausgebucht) und die unübertroffene Reaktion der Camp – Leitung: Wir konnten sofort umziehen in Zelt Nr. 11, es war so weit weg vom Generator, dass wir keine Lärmbelastung mehr hatten .Insgesamt: Die 3 Tage waren ein traumhafter Abschluss unserer vorerst wahrscheinlich letzten (wir hatten schon vier) Safari!!

- Hakuna Matata Beach Lodge: Im Prinzip i.O., wir mussten aber 2 mal umziehen, da in den Logdes viele technische Mängel vorhanden waren (Klimaanlage, Bereitstellung von warmen Wasser  ).

- Allgemein: Es ist bedauerlich, dass in vielen Camps und Lodgen (außer den genannten positiven Ausnahmen) das Wasser für den Abend und die Nacht zu Gaststätten–Preisen erworben werden muss.

Abschließend wollen wir nochmals betonen, dass wir einen tollen Urlaub hatten. Die kleinen Dinge, die  genannt wurden, konnten wir unter Nutzung unserer Afrika- und Safari- Erfahrung klären. Mal sehen, ob es doch in 2, 3 oder 4 Jahren wieder eine Safari geben wird. Vielleicht können Sie Ihre Gutscheine bis dahin verlängern.

Mit freundlichen Grüßen aus dem nicht gerade frühlingshaften Lippe

Peter L.

15.02. - 17.02. Kambi Ya Tembo, Western Kilimanjaro
17.02. - 19.02. Rivertrees Country Inn
19.02. - 21.02. Maramboi Tented Camp
21.02. - 23.02. The Plantation Lodge
23.02. - 25.02. Lake Masek Tented Camp
25.02. - 28.02. Mapito Tented Camp (umgezogen in die Serengeti Serena Lodge)
28.02. - 03.03. Ruaha River Lodge
03.03. - 06.03. Rufiji River Camp
06.03. - 09.03. Anna of Zanzibar
09.03. - 11.03. Hakuna Matata Beach Lodge