Tembe Elephant Park Maputaland KwaZulu Natal Lake Sibaya Mabibi Island Rock Rocktail Bay Black Rock Sodwana Bay Kosi Bay Ndumo Game Reserve

Tembe Elephant Park 

Der 1983 gegründete Tembe Elephant Park liegt im Maputaland* in der Provinz KwaZulu-Natal an der Grenze zu Mozambique und ist die Heimat von etwa 200 Elefanten. Erst seit 1992 dürfen Besucher in den Park, denn zunächst waren die Elefanten insbesondere aufgrund der Wilderei während des Bürgerkriegs in Mozambique sehr aggressiv.
Das Land gehört dem Volk der Tembe, die es zusammen mit der staatlichen Naturschutzbehörde Ezemvelo KZN Wildlife verwalten.

Der Park ist ein circa 30 000 Hektar großes Wildschutzgebiet, in dem es außer den "Big Five" - Elefanten, Büffel, Nashorn, Löwe und Leopard - auch Zebras, Giraffen, Hyänen, Flusspferde und zahlreiche Antilopenarten, vom Kudu bis hin zum Suni, einer der kleinsten Antilopen, gibt. Darüber hinaus wurden etwa 340 Vogelarten gesichtet.
die Möglichkeiten, Wild im Park zu beobachten, sind sehr gut. Besonders am Mahlasela Hide, einem geschützten Unterstand an einem Wasserloch, herrscht ein ständiges Kommen und Gehen von Wildtieren.

Tembe Elephant Park

Das Buschland ist zum Teil sehr dicht und bewaldet, der Boden tief sandig. Es gibt jedoch auch offene Savannen-Landschaften und sumpfige Flächen. Man braucht also für Tembe unbedingt ein 4x4 Allradfahrzeug. Mit einem normalen PKW wird man auch gar nicht in den Park gelassen.

In Zukunft soll der Park Teil der Usuthu-Tembe-Futi Transfrontier Conservation Area werden.

Mehr Informationen (auch auf Deutsch) finden Sie auf der Webseite Tembe Elephant Park.

Empfehlung

Ein Besuch des Tembe Elephant Park lät sich gut mit anderen Sehenswürdigkeiten im Nordosten von KwaZulu-Natal, dem Maputaland*, verbinden, denn
diese Region bietet auch Tauchern sowie Tiefseefischern und Brandungsanglern hervorragende Möglichkeiten. Unberührte Küstenwälder grenzen direkt an die weiten Sandstrände, und in den kilometerlangen Korallenriffen leben mehr als 1200 verschiedene Fischarten (wie Haie, Mantarochen und Riesenmoränen) sowie Wale.

Empfehlenswert sind auch der Lake Sibaya und die einsamen und abgeschiedenen Strände Mabibi, Island Rock, Rocktail Bay und Black Rock nördlich von Sodwana Bay und Kosi Bay. Ein System von vier miteinander verbundenen Seen verläuft hier über 18 km parallel zur Küste.
_________________
* Im Maputaland gibt es viele Naturschutzgebiete wie z.B. das Kosi Bay Nature Reserve, den Sodwana Bay Nationalpark, das Ndumo Game Reserve und Rocktail Bay.