Südafrikas Provinzen: Western Eastern Northern Cape, KwaZulu Natal, Limpopo, Mpumalanga, North West Province

Von Kap bis Krüger – Südafrikas Vielfalt in neun Provinzen

Umschlossen vom Indischen und Atlantischen Ozean, bietet das Western Cape mehr als 1.000 Kilometer schönste Strände, unvergleichliche botanische Vielfalt und ganzjährig mildes Klima. Die Provinz ist Heimat eines kulturellen Potpourri aus Nachfahren der indigenen Khoikhoi, der stolzen Xhosa sowie Menschen aus Europa und dem Fernen Osten, die vor langer Zeit hier ankerten. Diese magische Mischung der Kulturen kommt in den kulinarischen Köstlichkeiten, der Architektur und der Kunst des Kaps zum Ausdruck. Kapstadt, wohl behütet durch den Tafelberg, ist eine der schönsten Städte der Welt. Von hier aus können Reisende die Weinregion mit ihren kapholländischen Weingütern erkunden. Im Landesinnern liegt die Kleine Karoo mit ihren weiten Ebenen, malerischen Hügeln und großen Straußenfarmen. Zwischen Juni und November tauchen zahlreiche Wale vor der Küste des Western Cape auf und werden neben der Frühlingsblüte zu einer weiteren Attraktion.

 

Mit 14% der Fläche Südafrikas ist das Eastern Cape die zweitgrößte Provinz des Landes. Ihr größter Schatz ist die über weite Strecken noch unberührte Landschaft. Der Küstenstreifen vom Tsitsikamma Nationalpark bis Port Alfred gehört zu den schönsten der Welt. Dichte Urwälder wachsen direkt bis an die felsige Küste, auf den zahlreichen Wanderpfaden lassen sich unzählige exotische Vögel beobachten. 85 Prozent der 6,7 Millionen Menschen im Eastern Cape gehören dem Volk der Xhosa an. Während sich die in den Städten lebenden Xhosa inzwischen dem westlichen Lebensstil angepasst haben, pflegt die Bevölkerung auf dem Land ihre alten Traditionen. Die Familien leben in Gruppen von Hütten, im Kraal, die Anzahl der Rinder ist der Maßstab für den Wohlstand. Obwohl die Großstadt Port Elisabeth ein wichtiger Industriestandort ist, bietet die die "freundliche Stadt" am Meer ganzjährig Ferienatmosphäre.

 

Lebensader des Northern Cape ist der Orange River, der die grünen Felder und üppigen Weinberge mit dem nötigen Lebenssaft versorgt. Die Provinz ist bekannt für ihre San-Felsmalereien, Diamantenfunde, Offroad-Safaris und naturbelassenen Wildschutzgebiete. Eine spannende Entwicklung der letzten Jahre ist die Errichtung des Kgalagadi („Land des Durstes“) Transfrontier Park im Norden der Provinz. In dem Peace Park wurden Südafrikas Kalahari Gemsbok National Park und Botswanas Gemsbok National Park ungeachtet nationaler Grenzen zusammengefasst. Der neue 38.000 Quadratkilometer große Park beheimatet die größten Antilopenherden des Landes und den Kalahari-Löwen mit seiner unverwechselbaren schwarzen Mähne. Andere Höhepunkte des Northern Cape sind der Augrabies Falls National Park und das Namaqualand, eine trockene Region, die sich jedes Jahr im August, nach den Regenfällen des Frühlings, in einen großen Teppich voller bunter Wildblumen verwandelt.

 

Fern von Routine und Großstadtstress, bietet die North West Province einen Fluchtweg in das wahre Afrika. Die Natur hat diese Provinz mit einer atemberaubenden landschaft­lichen Schönheit – gelb leuchtende Maisfelder, goldene Sonnenblumen und weites afrikanisches Bushveld – beschenkt. Das niemals enden wollende Tageslicht voller Sonnenschein macht die North West Province zu einem idealen Ort für Wassersport- und Outdoor-Aktivitäten, ein paar Runden auf dem Golfplatz und die Wildtierbeobachtung in den Game Parks. Zwei bedeutende Wildparks, das Madikwe Game Reserve und der Pilanesberg National Park, liegen in dieser Provinz. Letzterer ist direkter Nachbar von Sun City, dem beliebten Erholungs-, Unterhaltungs- und Glücksspielparadies.

 

Der im Herzen Südafrikas gelegene Free State umschließt im Südosten einen Teil Lesothos und grenzt an sechs der südafrikanischen Provinzen. Die weite, fast baumlose Ebene des Hochvelds, 1.400 Meter über dem Meeresspiegel gelegen und nur von einzelnen Tafelbergen durchsetzt, wird im Süd­osten von Ausläufern der Maluti-Berge Lesothos und von den Drakensbergen über­ragt. Der Golden Gate Highlands-Nationalpark lädt zum Wandern und Erholen ein, mehrere Stau­seen bieten verlockende Ferienzentren. Die Provinz, auf die etwa ein Drittel des anbaufähigen Landes in Südafrika entfällt, gilt mit Mais- und Weizenanbau, endlosen Sonnenblumenfeldern sowie bedeutender Viehzucht als Kornkammer des Landes. Bloemfontein ist seit 1854 Hauptstadt des Free States und seit 1913 Gerichtshauptstadt Südafrikas.

 

Mit ganzjährigem Sonnenschein und mildem Klima bietet KwaZulu-Natal seinen Gästen eine breite Palette an Attraktionen. Einflüsse aus Indien, Europa und natürlich aus der Zulu-Kultur schaffen ein lebendiges, kulturelles Mosaik, ebenso vielfältig sind die Landschaften und schließlich auch die möglichen Aktivitäten: Von Tiefsee tauchen, White Water Rafting, Wandern, Reiten, Forellen fischen bis zu Golf ist hier alles möglich. Das Tor zu dieser aufregenden Provinz ist Durban, berühmt für seine endlosen Sandstrände und hervorragenden Surfreviere im warmen Indischen Ozean. Zudem genießen KwaZulu-Natals Wildparks weltweites Ansehen. Der Hluhluwe-Umfolozi Park ist bekannt für seine seltenen Nilpferde, während der Greater St Lucia Wetland Park sich dem Schutz von Meerestieren, Säugetieren, Reptilien und Vögeln aller Art verschrieben hat. Der Park wurde zum Weltnaturerbe ernannt, wie auch der malerische uKhahlamba-Drakensberg Park.

 

Mpumalanga ist eines der beliebtesten Reiseziele in Südafrika. Zwei gegensätzliche Landschaftsbilder prägen das Gesicht der Provinz – die dramatische Topografie der Hochebene und der Busch des Lowveld. Der Blyde River Canyon, Teil der Hochebene, ist eines der größten Naturwunder im Südlichen Afrika. Der Krüger Park und die privaten Game Reserves an dessen westlicher Grenze sind ein Paradies für Wildtiere aller Art. Hobby-Ornithologen schätzen das Grasland und die Feuchtgebiete im Süden. Die große Vielfalt an Kulturen, mit den buntesten und interessantesten Traditionen des Landes, ist ein weiterer Höhepunkt der Provinz. Cultural Villages bieten Einblicke in die Lebensweisen der Shangaan und Ndebele.  Nelspruit ist die Hauptstadt der Region, ein kommerzielles Zentrum inmitten schönster Natur. Die Straßen der Stadt sind gesäumt mit Palisanderbäumen und ein vielfältiges Sportangebot lockt Besucher an.

 

Der Name Gauteng geht auf ein Sotho-Wort zurück und bedeutet so viel wie “Ort des Goldes”. Ein passender Name für die mit Goldvorkommen verwöhnte Provinz. Die beiden Metropolen Johannesburg und Tshwane (Pretoria) machen Gauteng zum kommerziellen, industriellen und Verwaltungszentrum Südafrikas und zugleich zum Motor der Nation. In Johannesburg und dem Vorort Sandton finden sich hervorragende Hotels, Restaurants und Shoppingzentren. Vor den Toren Johannesburgs liegt Soweto (SOuth WEstern TOwnship), eine große, lebendige Siedlung, in der Millionen von Menschen zu Hause sind. Einfache Blechhütten stehen hier neben prachtvollen Villen. Wer dem Rummel der Großstadt für ein paar Tage entfliehen will, findet Ruhe in der Natur der Umgebung, wo es zahlreiche Wildparks, Stauseen, Flüsse, Wanderwege und Picknickplätze gibt.

 

Der nördliche Teil des Krüger National Park liegt in der Limpopo Province (ehemals Northern Province). Im Süden erstrahlt die Waterberg Mountain Range mit ihren Bergquellen, Bächen, Feuchtgebieten und einer großen Vogelvielfalt. Weiter nördlich gelangt man zum Soutpansberg Mountain, dessen bläulich gefärbte Ausläufer dicht bewaldet sind. An seinen Hängen liegt der malerische Ort Machado (Louis Trichardt) in einer der schönsten Gegenden des Landes. Die Provinz ist Heimat vieler kultureller Wurzeln und reicher Traditionen. Die Venda, im Osten der Soutpansberge zu Hause, sind sehr abergläubig und pflegen ihre lange Tradition der Riten und Rituale. Auch die sagenumwobene Regenkönigin, Modjadji, ist heute immer noch in dieser Region zu Hause.

(c) South African Tourism