Große Südafrika Rundreise - Detaillierter Reiseverlauf

Große Südafrika Rundreise - Detaillierter Reiseverlauf

Karte - Panorama Wunderwelten-Reisen

Zum Vergrößern, bitte Karte anklicken.

1. Tag: Flug Frankfurt - Johannesburg

Mit einem Koffer voller Vorfreude reisen Sie per Bahn oder Flugzeug nach Frankfurt und von dort fliegen Sie am Abend nach Südafrika.

2. Tag: Johannesburg – Mpumalanga

Ihr Reiseleiter freut sich auf Sie und empfängt Sie nach der morgendlichen Landung, voraussichtlich um 8:30 Uhr, auf dem Johannesburger Flughafen. Ihre Fahrt führt Sie durch das reizvolle Mpumalanga in Richtung Ohrigstad, Ausgangspunkt Ihrer spannenden Erkundungen entlang der populären Panorama Route und im Krüger Nationalpark in den kommenden Tagen. Sie erreichen Ihre Unterkunft inmitten eines 8.000 Hektar großen Naturreservats, in dem vor allem Büffel, Zebras und Giraffen beheimatet sind. Zu Fuß geht es auf eine ca. anderthalbstündige Safari durch den Busch. Gemeinsam mit einem Wildhüter beobachten Sie die Wildtiere hautnah, bevor Ihr erster Afrikatag beim Sonnenuntergang ausklingt.
Übernachtung und Abendessen: Hannah Game Lodge

3. Tag: Panorama Route – Krüger Nationalpark

Heute brechen Sie in Richtung des südlichen Krüger Nationalparks auf und besuchen unterwegs die Höhepunkte entlang der Panorama Route. Auftakt ist ein Spaziergang am Westrand des grandiosen Blyde River Canyons mit seiner 800 Meter tiefen Schlucht mit Blick auf die riesigen Bergkuppen der Three Rondavels. Anschließend fahren Sie weiter in Richtung Norden und sehen die Bourke’s Luck Potholes, bizarre zylinderförmige Felslöcher, die die Strudel des Flusses in den Stein gefressen haben. Am God’s Window eröffnet sich Ihnen eine grandiose Aussicht über das weite Lowveld bis hin zum Krüger Nationalpark und Sie wandern ein kleines Stück durch den immergrünen Regenwald. In der Nähe der Mac-Mac-Fälle lassen Sie den Reiseminibus stehen und laufen das letzte Stück zu den ca. 56 Meter hohen Zwillingswasserfällen. Mit Kuchen und einer Tasse frisch gebrühtem Kaffee stärken Sie sich auf einer Kaffeefarm in White River für die Weiterfahrt. Ihre Unterkunft liegt im privaten Marloth Naturreservat, direkt am Krügerpark.
Übernachtung und Halbpension: Maqueda Lodge

Blick in den Blyde River Canyon

4. Tag: Krüger Nationalpark

»Die Wildnis Südafrikas« ist das Motto des heutigen Tages. Frühmorgens starten Sie gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter und einem deutschsprachigen Safariführer zur ganztägigen Safari. Im offenen Geländewagen streifen Sie durch die Savanne und das Bergbuschfeld des südlichen Krüger Nationalparks. Mit etwas Glück begegnen Ihnen neben Gnus, Zebras, Springböcken und Warzenschweinen auch die Big Five: Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard. Vor dem Abendessen begeben Sie sich für etwa eineinhalb Stunden auf einen Spaziergang über das Lodgegelände, um Antilopen, Giraffen und Zebras zu entdecken. Am Crocodile River, dem Grenzfluss zum Krügerpark, sehen Sie alle Bewohner des Nationalparks, die zum Trinken an den Fluss kommen, mit einem Quentchen Glück auch Elefanten.
Übernachtung und Halbpension: Maqueda Lodge

Leopard im Krüger Nationalpark

5. Tag: Krüger Nationalpark – Swasiland

Voller Traditionen steckt das kleinste Land der südlichen Hemisphäre, das Königreich Swasiland mitten in Südafrika. Ihre Fahrt zum Ezulwini Valley nahe der Hauptstadt Mbabane führt Sie vorbei an dichten Wäldern, hohen Bergen und unzähligen landestypischen Rundhütten. Südlich von Pigg’s Peak machen Sie am 115 Meter hohen Maguga-Staudamm halt. 
Übernachtung und Halbpension: Mantenga Lodge

Kunst aus Swasiland

6. Tag: Swasiland – Zululand

In Ihrer Lodge empfangen Sie besonderen Besuch, einen lokalen Reiseleiter, der Ihnen »sein« Swasiland näher bringt. Im Gespräch erfahren Sie von ihm Interessantes über das Leben der Swasi und noch mehr über ihre Riten. Seien Sie gespannt! Schlendern Sie gemeinsam über einen der lebendigen Swasi-Kunstmärkte und stöbern Sie nach handgefertigten Souvenirs, bevor Sie in Richtung Süden weiterfahren. Ihr Ziel ist das 1.200 Hektar große, geschichtsträchtige Ubizane Game Reserve im Herzen des Zululandes. Auf den Hügeln des Reservats berieten sich einst die Zulu-Häuptlinge und beschworen ihr Volk mit einem Kuduhorn. Mit etwas Glück sichten Sie gleich bei der Ankunft Zebras, Giraffen, Nyalas oder auch Gnus, die hier über die weite Grassteppe ziehen. Spazieren Sie durch die Umgebung oder entspannen Sie sich am Pool.
Übernachtung und Halbpension: Zululand Tree Lodge

7. Tag: Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve & Ubizane Game Reserve

Zu früher Morgenstunde klettern Sie in den offenen Geländewagen. Gemeinsam mit Ihrem einheimischen Safariführer begeben Sie sich auf eine ca. dreistündige Pirschfahrt durch die bergige Buschlandschaft des ältesten Wildreservats des Landes, des rund 96.000 Hektar großen Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve. Mit großer Wahrscheinlichkeit können Sie den Spuren der hier lebenden Breitmaulnashörner folgen, deren Bestände durch übermäßige Jagd nach wie vor gefährdet sind. In der Glen-Park-Grundschule freuen sich die quirligen jüngsten Bewohner auf Sie, und dort erhalten Sie einen Einblick in den Alltag der Kleinen. Zurück in Ihrer Lodge heißt es Füße hochlegen, zum Beispiel auf der Holzveranda am Haupthaus, von der Sie mit ein wenig Glück Zebras, Kudus und Impalas beobachten können.
Übernachtung und Halbpension: Zululand Tree Lodge

Breitmaulnashorn in Swasiland

8. Tag: Zululand

Auf geht es nach St. Lucia im iSimangaliso Wetland Park, dem größten Marinereservat Afrikas, das seit 1999 zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört. Während einer ca. zweistündigen Bootsfahrt schippern Sie durch immergrünen Mangrovenwald im iSimangaliso Wetland Park, um Flusspferde, Krokodile und Wasservögel in den Feuchtgebieten rund um die Lagune von St. Lucia aufzuspüren. Gegen Mittag brechen Sie auf nach Shakaland, zu einem weiterenHöhepunkt Ihrer Reise, wo Sie in das Leben der Zulus eintauchen. Sie kommen den Geheimnissen der traditionellen Heiler, der Sangoma, auf die Spur, erlernen die Kunst der Speerfertigung und wohnen furchterregenden Kampfvorführungen der Zulus bei. Probieren Sie unbedingt das nach originalgetreuem Rezept gebraute Bier der Einheimischen.
Übernachtung und Halbpension: Shakaland – Museumsdorf

Bootfahrt St. Lucia Wetland Park

9. Tag: Zululand – Drakensberge

Durch das Landesinnere fahren Sie heute zu einem der schönsten Gebirge der Welt. Mit ihren über 3.000 Meter hohen Gipfeln gehören die Drakensberge seit dem Jahr 2000 zum UNESCO-Weltnaturerbe. In der kleinen Stadt Hermannsburg, einer ehemaligen deutschen Missionsstation, stärken Sie sich mit Kaffee und Kuchen, bevor Sie kurz vor Howick einen Fotostopp am Nelson Mandela Capture Site Memorial einlegen. Das von Marco Cianfanelli gestaltete, beeindruckende Denkmal aus Eisenstelen markiert den unscheinbaren Ort, an dem mit der Verhaftung von Nelson Mandela im Jahr 1962 dessen »long walk to freedom« begann. Bei einem Spaziergang am Howick-Wasserfall können Sie sich ein wenig die Beine vertreten, bevor Sie tiefer in die Drakensberge fahren. Lassen Sie den Tag bei einem Glas Wein mit Blick auf das Tal ausklingen.
Übernachtung und Halbpension: Amazian Mountain River Lodge

10. Tag: Lesotho

Abenteuer und Natur erwarten Sie heute, wenn Sie mit Allrad-Geländewagen die zerklüftete Bergwelt der Drakensberge erobern. Sie überqueren den auf 2.873 Metern gelegenen Sani-Pass und fahren nach Lesotho. Aufgrund der Abgeschiedenheit ihres Königreichs haben die Basotho, die Einwohner Lesothos, eine einzigartige afrikanische Bergkultur entwickelt. Unterwegs treffen Sie vielleicht den einen oder anderen Schaf- oder Ziegenhirten mit seinerHerde oder Sie sehen Bauern, die mit Ochsenkarren oder Hacke und Schaufel ihre Felder bestellen. Sie spazieren auch durch ein Dorf und erfahren von Ihrem örtlichen Guide aus erster Hand Wissenswertes über das Schafescheren und den Alltag in den Bergen. Vom Black Mountain genießen Sie den Blick über die raue Landschaft, und im höchstgelegenen Pub Afrikas sollten Sie sich anschließend einen Drink gönnen. Am Nachmittag treten Sie dieRückfahrt zu Ihrer Unterkunft in Südafrika an.
Übernachtung und Halbpension: Amazian Mountain River Lodge

Unterwegs in den Drakensbergen

11. Tag: Drakensberge – Mpongo Game Reserve

Von den Ausläufern der südlichen Drakensberge führt Ihre Reise durch die Provinz Eastern Cape bis in den kleinen Ort Qunu. In der Nähe wurde 1918 Südafrikas berühmtester Sohn Nelson Mandela geboren und 2013 nach seinem Tod beigesetzt. Hier erhalten Sie einen Einblick in die frühen Lebensjahre einer Persönlichkeit und Legende, die weit über die Grenzen Südafrikas hinaus bekannt ist. Am späten Nachmittag erreichen Sie das 3.200 Hektar große Mpongo Game Reserve nördlich von East London. In den weiten und üppig bewachsenen Flusstälern des Reservats warten vier der berühmten Big Five sowie Hyänen und andere Wildtiere darauf, von Ihnen erspäht zu werden.
Übernachtung und Vollpension: Mpongo River Lodge

12. Tag: Mpongo Game Reserve – Addo Elephant Nationalpark

Das Mpongo Game Reserve beherbergt wie gesagt vier der Big Five und darüber hinaus Flusspferde, Giraffen, Zebras sowie verschiedene Antilopenarten. Erleben Sie frühmorgens auf einer ca. eineinhalbstündigen Buschwanderung im Schutzgebiet die afrikanische Natur hautnah. Entlang der rauen Küste gelangen Sie am Nachmittag zum Addo Elephant Nationalpark. Mit dem Reiseminibus pirschen Sie etwa zwei Stunden durch den buschigen Park und beobachten die sanften Dickhäuter, die sich oft in großen Herden an den Wasserstellen zusammenfinden und sich von der heißen südafrikanischen Sonne abkühlen.
Übernachtung und Halbpension: Elephants Footprint Lodge

Elefanten im Addo Elephant Nationalpark

13. Tag: Addo Elephant Nationalpark – Plettenberg Bay

Weiter geht die Fahrt an der Küste zur berühmten Garden Route. Unterwegs spazieren Sie zum Big Tree, einem Outeniqua-Gelbholzbaum, der rund 1.000 Jahre alt sowie etwa 40 Meter hoch ist und 8,50 Meter Umfang hat. Am Storms River Mouth wandern Sie eine gute Stunde entlang der grandiosen Steilküste im Tsitsikamma Nationalpark und haben einen fantastischen Blick in die Schlucht. Der Tsitsikamma Park ist einer der letzten noch nahezu unberührten Urwälder Südafrikas mit großen Beständen an Gelbholzbäumen, riesigen Farnen und seltenen Orchideen. Auf einem Rundgang durch die Township Qolweni in Plettenberg Bay begleitet Sie am frühen Nachmittag neben Ihrem Reiseleiter ein lokaler Führer und Sie erhalten unmittelbare Einblicke in das alltägliche Leben in einem Township. Sie besuchen auch einen Kindergarten und haben Gelegenheit, mit den Kleinen zu spielen. Dann heißt es Ohren auf, denn Sie lauschen einer Probe der örtlichen Fieldband. Das internationale Projekt der Fieldband Foundation vermittelt Kindern und Jugendlichen durch Spaß am gemeinsamen Musizieren und Tanzen wichtige Aspekte des Lebens wie Selbstwertgefühl, Respekt, Toleranz und Verlässlichkeit anderen gegenüber. Die Nebeneffekte sprechen für sich: Alle langjährigen Teilnehmer schaffen ihren Schulabschluss, keiner ist HIV-positiv; und es gibt keine ungewollten Schwangerschaften mehr.
Übernachtung und Halbpension: Strandhouse Mole´s Hole

14. Tag: Robberg 

Der Tag beginnt mit einer etwa zweieinhalbstündigen Wanderung im Naturschutzgebiet auf der Halbinsel Robberg. Halten Sie Ihre Kamera bereit. Der angelegte Rundweg führt über teils unebene Stufen an einer Robbenkolonie vorbei, wo Sie die possierlichen Tiere beobachten können, bis zur Bucht mit einem einsamen Sandstrand. Unterwegs werden Sie für die Anstrengungen mit herrlichen Ausblicken auf das offene Meer belohnt. Nach diesem bewegenden Ausflug wünschen Sie sich ein wenig Entspannung? Wir empfehlen ein Sonnenbad an der seichten Lagune von Plettenberg Bay.
Übernachtung und Frühstück: Strandhouse Mole´s Hole

15. Tag: Plettenberg Bay – Kleine Karoo

Der Ort Knysna liegt geschützt hinter hohen Sandsteinfelsen an einer riesigen Lagune. Vom Aussichtspunkt Eastern Head eröffnet sich Ihnen ein Panoramablick über die Lagune und deren Mündung in den Indischen Ozean. Über George und die spektakuläre Berglandschaft des Outeniqua Passes geht es weiter in die Halbwüste der Kleinen Karoo und nach Oudtshoorn, die Hochburg der Straußenzucht in Südafrika. Auf einer traditionellen Farmtour stehen Sie Straußen in allen Größen gegenüber. Zudem bekommen Sie Einblicke in den Arbeitsalltag auf einer Farm und erfahren aus erster Hand Wissenswertes über die Straußenzucht.
Übernachtung und Halbpension: Thorntree Country House

Knysna Lagune

16. Tag: Kleine Karoo – Weinland

Entlang karger Berglandschaften und durch grüne Weintäler erreichen Sie auf der berühmten Route 62 Montagu, ein historisches Städtchen, wo Sie bei einer individuellen Weinprobe im kleinen Mimosa Boutiqueweingut die hiesigen Tropfen aus dem Breede River Valley verkosten. Mit dem Schweizer Koch Bernhard Hess, dem passionierten Leiter des Weinguts, oder einem seiner Angestellten steigen Sie in den Weinkeller hinab und probieren verschiedene in Handarbeit hergestellte Weine. Durch die Weinregion von Robertson fahren Sie bis nach Paarl. In der Nähe statten Sie dem berühmten ehemaligen Victor-Verster-Gefängnis einen kurzen Besuch ab. Am 11. Februar 1990 wurde NelsonMandela hier nach mehr als 27 Jahren Haft in die Freiheit entlassen.
Übernachtung, Halbpension und Weinprobe: L´Avenir Country Lodge

17. Tag: Stellenbosch – Kapstadt

In Stellenbosch spazieren Sie am Morgen die berühmte Dorp Street entlang und besuchen das Dorfmuseum sowie den Krämerladen »Oom Samie se Winkle«. Anschließend erreichen Sie nach kurzer Fahrt das am Atlantischen Ozean gelegene Kapstadt. Wenn das Wetter es zulässt, fahren Sie mit der Seilbahn auf den Tafelberg. Aus über 1.000 Metern Höhe haben Sie einen großartigen Blick auf die Stadt, das Meer und das weite Land. Auf einer Erkundungstour sehen Sie u.a. den Company’s Garden, das farbenfrohe Kap-Malaien-Viertel und das District-Six-Museum. Auch vom Signal Hill aus haben Sie einen herrlichen Blick auf die Stadt und das Meer sowie auf den Tafelberg. Die Rundfahrt endet an der Victoria & Alfred Waterfront, und Sie haben Zeit, den alten Hafen mit seinen Flohmärkten, Restaurants und dem riesigen Aquarium zu erkunden.
Übernachtung und Frühstück: The Three Boutique Hotel

Blick auf den Tafelberg

18. Tag: Kapstadt

Auf der kurvenreichen Küstenstraße mit immer wieder neuen Ausblicken auf Buchten und den Atlantik führt Sie Ihr heutiger Tagesausflug nach Hout Bay, in ein idyllisches Fischerstädtchen. Während einer halbstündigen Bootsfahrt nach Duiker Island beobachten Sie die berühmten Kap-Seerobben. Die engagierten Mitarbeiter der T-Bag-Design-Werkstatt geben Ihnen im Anschluss einen Einblick in ein einzigartiges Projekt, in dem Einheimische aus den Townships recycelte Teebeutel mit Mustern versehen und mit diesen dann unter anderem Glückwunschkarten, Notizbücher und Taschen verzieren. Über den kurvigen Chapman’s Peak Drive und vorbei an Noordhoek mit einem der längsten, breitesten und schönsten Strände am Kap geht es weiter. Am Cape of Good Hope Nature Reserve gelangen Sie entweder mit der restaurierten Zahnradbahn oder in ein bis zwei Stunden zu Fuß zum Cape Point. Egal wofür Sie sich entscheiden, die spektakuläre Aussicht auf die zerklüftete Meeresküste garantiert tolle Fotomotive. Auf der Rückfahrt spazieren Sie in der Nähe von Simon’s Town am Boulders Beach zu einer Pinguinkolonie und halten Ausschau nach den possierlichen Tieren.
Übernachtung und Halbpension: The Three Boutique Hotel

19. Tag: Heimflug

Bei einem Spaziergang durch einen der schönsten Gärten dieser Erde, den Botanischen Garten in Kirstenbosch, erleben Sie noch einmal die Vielfalt der einheimischen Pflanzenwelt. All dies wächst hier direkt an den Ausläufern des Tafelbergs. Alternativ bummeln Sie an der Victoria & Alfred Waterfront auf der Suche nach letzten Souvenirs. Am frühen Nachmittag fährt Ihr Reiseleiter Sie zum Flughafen von Kapstadt, wo Sie, voraussichtlich um 15:50 Uhr, den Rückflug über Johannesburg nach Frankfurt antreten. Am Abend steigen Sie ins Flugzeug nach Deutschland, der Abflug erfolgt voraussichtlich um 20:20 Uhr.

20. Tag: Ankunft Frankfurt

Nach der Landung in Frankfurt am Morgen reisen Sie weiter in Ihren Heimatort. Lassen Sie die Reise zu Hause in Ruhe Revue passieren. Sie werden lange von den unzähligen Erlebnissen zehren.

nach oben