Mountain Zebra Nationalpark Eastern Cape Province Cradock Bergzebra Restcamp

Mountain Zebra Nationalpark Bergzebra Mountain Zebra Nationalpark, Eastern Cape Südafrika

Eastern Cape Province, nahe Cradock

Der Mountain Zebra Nationalpark liegt in der Malaria freien Eastern Cape Province 235 km nördlich von Port Elizabeth ganz in der Nähe der Stadt Cradock.

NEWS: Drei Löwen freigelassen (25. April 2013)

Der Park wurde zum Schutz des vom Aussterben bedrohten Bergzebras, einer Unterart des Zebras, 1937 gegründet. Das Kap-Zebra zählt zu den seltensten größeren Säugetieren. Es unterscheidet sich von anderen Zebraarten u. a. durch seine kürzere Mähne und seinem Leben in engen Familienverbänden. Laut Angaben von SANParks leben neben dem bedrohten Spitzmaulnashorn und geparden etwa 700 Zebras im Nationalpark. Ausschau halten sollte man zudem nach Erdwolf (Aardwolf), Kapbüffel, Paradieskranich (Blue Crane, Anthropoides paradiseus) und Kafferntrappe (Stanleys Trappe, Denham's bustard, Neotis denhami).

Als im 19. Jahrhundert die Voortrekker mit ihren Rinder- Schaf- und Ziegenherden hierher kamen, rotteten sie die als Nahrungskonkurrenten oder als Feinde geltenden Wildtiere wie Raubtiere, Antilopen und Springböcke nahezu vollständig aus. Am Ende überlebten gerade einmal 1 Hengst und 6 Stuten. Im Jahre 1930 gelang es Henrik de Wet, einem Tierschützer, den damaligen Premierminister Hertzog zu überzeugen, ein etwa 1700 Hektar großes Farmgelände als Schutzgebiet für die wenigen verbleibenden Bergzebras zu kaufen.
Nach Überwindung beträchtlicher Schwierigkeiten das Überleben des Bergzebras betreffend wurde der Park durch Geländezukäufe im Laufe der Jahre auf seine heutige Größe von etwa 23000 Hektar gebracht.

Mittlerweile lebt hier eine recht stabile und für den Park verträgliche Population von knapp über 200 Tieren, so dass sogar Tiere an andere Wildschutzgebiete abgegeben werden können.
Im Westen wird der Nationalpark von den bis zu 2.000 Meterhohen Bankberg-Masiv begrenzt, in dem im Winter regelmäßig Schnee liegt. Das Tauwasser und regelmäßige Regelnfälle sorgen für ausreichendes Trinkwasser und Gras.
Nach und nach wurden auch noch Springböcke, Weißschwanzgnus, Kuh- und Elenantilopen, Kudus und Strauße angesiedelt und so zeigt sich der Park heute wieder in einer bunten Artenvielfalt.

Zum Vergrößern bitte anklicken.
Graaff-Reinet Region
Der Mountain Zebra National Park ist eher ein ruhiger Park, in dem man nicht auf sehr viele Autos und Besucher trifft. Die Straßen im Park sind Wasser gebundene Straßen, so genannte "gravel roads", die aber gut, wenn auch mit notwendiger Vorsicht zu befahren sind.

Genehmigungen
Die Genehmigung für die Geländewagentouren sowie die Wanderungen, Klettertouren und Ausritte hoch zu Ross erhalten Sie am Parkeingang. Neben vielen kleinen Wanderwegen ist der dreitägige Mountain Zebra Hiking Trail besonders begehrt.

Reisezeit
Die beste Reisezeit ist das Frühjahr und der Herbst, da dann die Temperaturen recht angenehm sind. Im Sommer können die Temperaturen in der Mittagszeit dahingegen bis über 40 Grad steigen und im Winter, vor allem in der Nacht, unter den Gefrierpunkt fallen.

Öffnungszeiten
Der Park ist zwischen Oktober und April täglich von 7:00 bis 19:00 Uhr und in der restlichen Zeit von 7:30 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Unterkunft
Im Park gibt es ein Camp mit einem alten restauriertem viktorianischen Farmhaus, 20 Chalets mit bis zu vier Betten sowie dem Campingplatz. Daneben sind Konferenzräume, ein Restaurant und ein Schwimmbad vorhanden.

Anfahrtsmöglichkeiten
Viele unserer Gäste übernachten in Graaff-Reinet oder in der Nähe. Es bieten sich zwei Fahrtstrecken an.

Zum einen gibt es die "schnelle" Strecke, die man bei der Wahl der zweiten Anfahrtsmöglichkeit besser für die Rückfahrt nutzt. Man fährt die N9 in Richtung Middelburg, biegt dann nach rechts auf die R61 Richtung Cradock ab und fährt bis zur Ausschilderung zum Mountain Zebra Nationalpark.

Zum anderen kann man den Mountain Zebra Nationalpark über einsame und abgelegene, aber teilweise auch sehr zeitaufwändige Nebenstrecken erreichen. Dafür muss man Graaff-Reinet auf der R63 in Richtung Jansenville und Somerset-East verlassen. Nach etwa 25 km zweigt die R75 von der R63 ab. Sie bleiben auf der R63 bis zur Ortschaft Pearston, wo Sie nach links auf die R337, eine Sand- und Schotterstraße, abbiegen und der Sie bis nach Cradock folgen. In Cradock nehmen Sie die R61, die Sie zum Abzweig zum Mountain Zebra Nationalpark bringt.

Mehr Informationen erhalten Sie auf der Webseite des South African National Parks Board.

Löwen im Mountain Zebra Nationalpark freigelassen Löwen im Mountain Zebra Nationalpark

Drei Löwen wurden am 25. April 2013 im Mountain Zebra Nationalpark freigelassen. Es sind die ersten in Freiheit lebenden Löwen in diesem Nationalpark nach über 130 Jahren.

Damit folgt SANParks seinem Prinzip, in einem Gebiet wieder all die Tierarten anzusiedeln, in dem sie ursprünglich heimisch waren. Ziel ist auch eine Vergrößerung der biologischen Vielfalt. Außerdem wird so der Bestand an Grasfressern reguliert.

Die Löwin kommt aus dem Karoo Nationalpark bei Beaufort West, die beiden männlichen Löwen aus dem Welgevonden Game Reserve in der Limopop Provinz. Erst nachdem sich die drei Löwen in einem Boma aneinander und an ihre neue Umgebung gewohnt hatten, wurden sie freigelassen.

Löwen sind die dritte Raubtierart, die nach Geparden im Jahr 2007 und Braunen Hyänen 2008 im Nationalpark angesiedelt wurden. Megan Taplin, Parkmanagerin von SANParks, ist überzeugt, dass inzwischen genügend Grasfressern wie Gnus, Kuhantlopen (hartebeest), Elenantilopen (eland) und Oryxantilopen (gemsbok) im Park leben, um das Überleben der Raubtiere zu sichern.

In den ersten Monaten tragen die Löwen einen Funksender, so dass die Ranger die Tiere aufspüren und sehen können, in welchen Parkbereichen sie sich aufhalten. Außerdem lässt sich so feststellen, welche Tiere sie jagen und welche Auswirkung die Jagd auf den Tierbestand hat.

Die beiden Picknickplätze im Park wurden inzwischen sicher umzäunt. Auch der ganze Park ist seit 2007 von einem Zaun umgeben, den Raubtiere nicht überwinden können.

Nun hofft man, dass die Löwen die Attraktivität des Mountain Zebra Nationalparks erhöht und mehr Besucher kommen werden.

Landschaft bei Cradock, aus: Sieben Jahre in Südafrika, Emil Holub, 1789aus: Sieben Jahre in Südafrika, Emil Holub, 1789

Landkarte nach oben

Mountain Zebra Nationalpark, Südafrika