Camdeboo Nationalpark  Eastern Cape Graaff-Reinet - Valley of Desolation Safari Reise Tierbeobachtung Geographie Klima Geschichte

Camdeboo Nationalpark, Graaff-Reinet, Eastern Cape

Die Karoo, eine Halbwüstenlandschaft in der zentralen Hochebene Südafrikas, ist vor hunderten Millionen Jahren entstanden und eines der großen Naturwunder dieser Erde.
Seit Oktober 2005 wurde das Karoo Nature Reserve der 22. National Park Südafrika und trägt seitdem den Namen Camdeboo National Park.
Camdeboo Nationalpark bei Graaff-Reinet
Der Camdeboo National Park gewährt Einblick in dieses einzigartige Ökosystem und vermittelt unvergessliche Bilder einer grandiosen Landschaft. Ein besonderes Merkmal des 14 500 Hektar großen Parks ist seine Lage rund um die Stadt Graaff-Reinet in der Eastern Cape Provinz.

Hier finden Sie eine ausführliche Beschreibung des Valley of Desolation.

Der größere Teil des Parks liegt in einer Höhe von 740 bis 1480 Metern über Meereshöhe zu Füßen der bis auf 2500 m ansteigenden Sneeuberg-Gebirgskette. Auch ein kleinerer Bereich der tiefer liegenden Ebenen ist Teil des Nationalparks. Innerhalb des Parks liegt der Ngweba Dam, der bei maximalem Wasserstand etwa 1000 Hektar bedeckt.

An einigen Stellen haben sich Felssäulen aus Dolerit gebildet. Die eindrucksvollsten Felsformationen, die zwischen 90 und 120 Meter hoch sind, befinden sich im Valley of Desolation (Tal der Trostlosigkeit).

Der Camdeboo National Park gliedert sich derzeit in vier unterschiedliche Landschaftsformen: das bereits erwähnte Valley of Desolation im Westen, ein Wildschutzgebiet und den Van Ryneveld Dam im Norden sowie das bergige Gebiet im Südosten (Eastern Section).

Camdeboo Nationalpark, Graaff-Reinet, Eastern Cape

Game Viewing Area

Beachten Sie bitte:
Die südafrikanische Nationalparkbehörde weist darauf hin, dass Besucher der Game Viewing Area, der Zone der Wildbeobachtung, ihre Fahrzeuge nicht verlassen dürfen. Außerdem müssen sie bei starken Regenfällen die Gegend schnellstmöglich verlassen, das sie Gefahr laufen, mit den Fahrzeugen stecken zu bleiben und durch Überflutungen von der Umwelt abgeschnitten zu werden.

. nach oben
Geographie
Das Valley of Desolation wurde bereits im Dezember 1939 zu einem National Monument erklärt. Heute kann man über eine Teerstraße die Stellen leicht erreichen, die einen großartigen Panoramablick über die Landschaft bieten.
Im Norden befindet sich mit dem Compassberg (2504 m) die höchste Erhebung der Sneeuberg Gebirgskette, im Süden blickt man bis zu den Cockscomb Mountains. Im Osten liegen die Driekoppie und außerhalb des Parks der Nardausberg, die beide im Winter gelegentlich sogar mit Schnee bedeckt sind. Die Ebenen von Camdeboo erstrecken sich in südlicher Richtung der Sneeuberge.
Informationstafeln im Valley of Desolation erläutern die Landschaft.
In südlicher Richtung erhebt sich der etwa 1.300 Meter hohe kegelförmige Spandaukop-Berg.

Klima

Der Camdeboo Nationalpark liegt in einem Halbwüstengebiet mit Regenfällen im Sommer. Die Sommer sind sehr heiß, die Winter können sehr kalt werden. In den Sommermonaten empfiehlt es sich für Besucher, ihre Aktivitäten auf den frühen Morgen und den späten Nachmittag zu begrenzen.

Geschichte

Besiedelt war das Gebiet ursprünglich von Menschen der Steinzeit. Ihnen folgten Khoisan Jäger, die Spuren in Form von Felszeichnungen hinterließen. Mitte des 16. Jahrhunderts lebte der Inqua-Stamm im Bereich des heutigen Parks und hielten Rinder und Schafe. Die ersten weißen Siedler erreichten die Camdeboo Plains im Jahre 1770 und brachten Merinoschafe und Angoraziegen wie auch exotische Pflanzen mit sich. Die sich daraus ergebende Überweidung des Bodens und die Zunahme von für Nutztieren und Wild ungenießbarer Pflanzen führte zu einer beträchtlichen Bodenerosion.

Freizeiteinrichtungen & Wanderwege

Gegenwärtig bieten 19 km Sand- und Kiesstraßen den Besuchern die Möglichkeit, die ganze Spanne einheimischer Spezies in ihrem Habitat zu sehen. In der Zukunft soll das Straßennetz im Rahmen des Poverty Relief Programms weiter ausgebaut werden.
Auf dem Impunzi Picknickplatz stehen vier Stellen zum Grillen mit Tischen und Abfalltonnen zur Verfügung. Außerdem gibt es Wasser und Trockentoiletten.
Gannalapa ist eine Freizeiteinrichtung, die von der örtlichen Bevölkerung und von Tourgruppen für Veranstaltungen genutzt werden. Neben Grillstellen gibt es eine Bar, eine Küche, Toiletten und Tische.
Wanderungen
Der Craig Lizard Trail (45 Minuten) beginnt am Valley Parkplatz und führt über 1,5 km zu den Aussichtspunkten.
Der Ganztageswanderweg Eerstefontein beginnt und endet am Spandakop Gate. Wanderer können zwischen Wegen von 5, 11 und 14 km mit Rastplätzen in Eerstefontein und Agtersfontein wählen.
Der Driekoppe Trail beinhaltet eine Übernachtung in den Bergen der östlichen Sektion des Parks. Die Waaihoek Trail Hütte kann für zwei aufeinander folgende Übernachtungen gebucht werden und kann 8 Gäste beherbergen.

Vogelwelt

nach oben
Etwa 225 Vogelarten wurden bisher im Park gezählt, zu denen auch der Strauß gehört.Die in der Game Viewing Area am häufigsten gesichteten Vögel sind:
- pale chanting goshawk - Weißbürzel Singhabicht
- rock kestrel - Turmfalke
- Namaqua dove - Kaptäubchen
- Diederik cuckoo - Diderikkuckuck (Goldkuckuck)
- speckled mousebird - Braunflügelmausvogel
- brownhooded kingfisher - Braunkopfliest
- cardinal woodpecker - Kardinalspecht
- lesser honeyguide - Kleiner Honiganzeiger
- anteating chat - (Ameisenschmätzer) Termitenschmätzer
- longbilled crombec - (Kurzschwanz) Langschnabel Sylvietta
- Levaillant´s cisticola - Uferzistensänger
- neddicky - Brauner Zistensänger
- titbabbler - Meisensänger.


Tierwelt

nach oben
Im Camdeboo Nationalpark sind eine ganze Reihe von Tieren zu finden, die sich an ihren trockenen und teils lebensfeindlichen Lebensraum der Karoo angepasst haben. So ist der Springbok auf hervorragende Weise angepasst, kann seinen Wasserbedarf durch seinen Stoffwechsel decken und braucht nur selten, wenn überhaupt, zu trinken.
Außerdem gibt es 5 Froscharten, 5 Schildkröten, 19 Arten Eidechsen und 10 Arten Schlangen.
Von den 43 im Park lebenden Säugetieren sind 11 Nagetiere und 13 Fleischfresser. So sieht man recht häufig den Löffelhund (Fledermausohrfuchs - crepuscular bat-eared fox) und Erdmännchen (meerkat). Grünmeerkatzen leben in den Akazienwäldern. Weitere Tiere sind:
- Steinbock (steenbok)
- Springbock (springbok)
- Blesbuck oder Blesbok (Damaliscus albifrons), eine Unterart des Buntbocks (Bontebok)
- Weißschwanzgnu (black wildebeest)
- Kudu
- Kronenducker (grey duiker)
- Kapbüffel (Cape buffalo)
- Oryxantilope (gemsbok)
- rote Kuhantilope (red hartebeest)
- Bergzebra (Cape mountain zebra)
- Klippspringer (Klipspringer).

Pflanzen

Bisher sind 336 Pflanzenarten gesammelt worden, zu denen 71 Familien blühender Pflanzen gehören. Die wichtigsten sind die Gänseblümchen (daisies) mit 55 Arten, Gräser mit 36 Arten, Lilien mit 25 Arten und Sukkulenten mit 16 Arten.

Planung

In den kommenden Jahren plant die National Park Verwaltung von Südafrika (SANParks) eine Vergrößerung des Parks und eine eventuelle Vereinigung mit dem derzeit etwa 80 Kilometer per Luftlinie entfernten Mountain Zebra National Park. Durch die Zusammenführung wird der Park eine Länge von etwa 120 Kilometer haben und eine Größe von etwa 520.000 Hektar erreichen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der südafrikanischen Nationalparkbehörde.

Und hier finden Sie unsere ausführliche Beschreibung des Valley of Desolation.

Juli 2008
Im Camdeboo Nationalpark werden neue Straßen und neue Parkgebäude am Nqweba Dam gebaut. Außerdem wird die Straße zur Wildbeobachtung verbessert. Auch das Camdeboo Environmental Education Centre wurde verbessert.

. nach oben