Addo Elephant Nationalpark Eastern Cape Südafrika Safaris Selbstfahrer Touren Tierbeobachtung Garden Route Port Elizabeth
Addo Elephant Back Safaris & Lodge   Camp Figtree   Happy Lands Hitgeheim Country Lodge      River Bend Country Lodge 

Der Addo Elephant Nationalpark liegt etwa 70 km nördlich von Port Elizabeth zu Füßen der Zuurberg Gebirgskette im Tal des Sundays River. Der frühere Zuurberg Nationalpark wurde in den Addo Elephant Nationalpark eingegliedert. Der Park soll der drittgrößte in Südafrika werden und neben den großen Landtieren auch Wale und den weißen Hai beheimaten, die "Big Seven"!

Addo Elephant Nationalpark

Einen aktuellen Plan finden Sie auf der Webseite von SANParks. Dort finden Sie ebenfalls einen detaillierten Plan des Nationalparks.

 

Erweiterung des Addo Elephant Nationalparks zum Greater Addo Elephant Nationalpark

SANParks (South African National Parks) teilt mit, dass der Addo Elephant Nationalpark um 12.000 auf geplante 125.000 Hektar vergrößert wird. Der Park wird südlich in Richtung Colchester, also über die vom Ort Addo von West nach Ost verlaufende ungeteerte Straße getrennten nördlichen Teil in Richtung Colchester erweitert. Dafür wurden neue Zäune errichtet, alte Zäune und nicht-einheimische Pflanzen entfernt sowie neue Wege angelegt.
Die Zufahrt für Besucher zu diesem südlichen Teil des Parks erfolgt über das neue Restcamp Camp Matyholweni in der Nähe von Colchester.

Zum Vergrößern, bitte anklickenAddo Elephant Nationalpark Landkarte Map

Bisher konnte der Park nur über die Addo-Paterson Straße im Norden und das Main Camp erreicht werden.

Außerdem werden im Norden und Nordwesten des alten Nationalparks (als Main Game Area bezeichnet) weitere Gebiete eingeschlossen. Klicken Sie auf die Karte oben rechts, um einen Eindruck von der geplanten Größe des Parks zu bekommen.

Addo Elephant Nationalpark

Die Erweiterung des Parks bietet Elefanten, Löwen, Hyänen und anderen Tierarten einen größeren Lebensraum. In die neue Region eingeführt wurden bereits Büffel, Zebras und mehrere Antilopenarten. Der Greater Addo Elephant Nationalpark wird dann die Heimat der Big-Seven sein; neben den Big-Five, Löwe, Leopard, Büffel, Elefant und Nashorn, gibt es ebenfalls den Wal und den Weißen Hai (Great White Shark).  Außerdem bietet der Park dann fünf der sieben im südlichen Afrika vorkommenden Biome, Vegentationszonen.

Gästehäuser - Lodges - Camps im und am Addo Elephant Nationalpark
Addo Elephant Nationalpark im Eastern Cape, Südafrika
Beschreibung des Nationalparks nach oben

Der Addo Elephant Nationalpark hat die größte Konzentration von Elefanten in Südafrika: Über 400 Dickhäuter leben hier. Außerdem gibt es Spitzmaulnashörner, Büffel und verschiedene Antilopenarten wie Kudu und Impala, Buschbock, Kuh- und Elenantilopen. Eine ganz "große" Besonderheit ist der kleine und fast ausschließlich hier im Park vorkommende flugunfähige Mistkäfer, "flightless dung beetle". Zu den hier lebenden Vögeln gehören Felsenadler, Knysna Lourie, Kronenadler und Schwarze Sägeflügelschwalbe.

Charakteristisch für den Park ist der dichte immergrüne Addo Warnhinweis im Addo Elephant Nationalpark, Eastern Cape, SüdafrikaBusch, ein Gestrüpp aus Sträuchern, Büschen, Kriechpflanzen und kleinen Bäumen. Der rosarot blühende Speckbaum, der dreiviertel der Vegetation bestimmt, gehört zur Familie der Sukkulenten und ist wichtigste Pflanze für das Überleben der Tierwelt. Sie enthält einen hohen Wasseranteil und viele wichtige Mineralstoffe. Elefanten und Büffel sind von ihr abhängig. Schmackhaft, auch für andere Tiere, sind ihre Blätter und Zweige.

Im Nationalpark können Sie in Ihrem eigenen Auto fahren, müssen sich aber stets auf den meist ungeteerten Wegen halten. Die Fahrwege im Park sind vorwiegend Rundwege. Kartenmaterial bekommt man im Informationszentrum.

Nach stärkeren Regenfällen ist auf den unbefestigten Wegen Vorsicht geboten, denn die Pisten verwandeln sich bei Nässe in rote, schmierseifige Rutschbahnen!

Die im Addo Elephant Nationalpark lebenden etwas kleineren Elefanten sind ruhiger als im Krüger Nationalpark. So lange Sie Abstand zu den Tieren wahren und sich nicht zwischen eine Elefantengruppe stellen, können Sie hier den Motor ausschalten, um die Tiere zu beobachten. Aber seien Sie trotzdem vorsichtig, vor allem in der Nähe von alten Einzelgängern oder Herden mit Babys!

Die Parkverwaltung bietet aber auch geführte Touren bei Tage und Pirschfahrten bei Nacht an.
Frühmorgens und gegen Abend ist die beste Zeit zur Tierbeobachtung. Im Park gibt es 6 künstliche Wasserlöcher, da kein Oberflächenwasser vorkommt.

Das beliebteste Wasserloch ist der Domkragdam, 3 km östlich des Parkhauptquartiers.

Viele unserer Gäste besuchen den Addo Elephant Nationalpark während ihrer Tour entlang der Garden Route und verbinden ihn mit dem Besuch eines der privaten Tierschutzgebiete, "Private Game Reserves" genannt.
Sie können sowohl in einem Gästehaus außerhalb des Nationalparks übernachten, den Park also als Tagesbesucher aufsuchen, oder auch in einer Unterkunft innerhalb des Parks.

Klima / Reisezeit

nach oben
Die Sommer (Nov bis März) sind heiß mit Temperaturen über 35° C, im Winter ist es tagsüber meistens angenehm warm. In der Nacht können die Temperaturen auf ca. 0° absinken. Es kann zu jeder Jahreszeit regnen, die meisten Niederschläge, insgesamt etwa 450 mm, fallen aber im Frühjahr und im Herbst. Wild kann das ganze Jahr über gut beobachtet werden. Nur nach Regenfällen oder an kühlen Tagen kann es sein, dass man weniger Tiere zu Gesicht bekommt.

Restaurants
Gute Restaurants in der Umgebung des Addo und der privaten Parks gibt es praktisch nicht. Daher bieten viele Gästehäuser Abendessen oder auch Mittagessen an.
Im Restcamp des Addo Elephant Nationalpark gibt es ein ganztägig geöffnetes Restaurant, in dem Frühstück, Mittag und Abendessen serviert werden.