Walking Safaris, Fußsafaris, Bushwalks im South Luangwa Nationalpark Zambia

Walking Safaris - Fußsafaris - Bushwalks*

(* Die Begriffe meinen alle eine kürzere oder längere Wanderung in einem Tierschutzgebiet)

Einige Lodges und Camps im und am South Luangwa Nationalpark bieten neben traditionellen Pirschfahrten in einem offenen Safarifahrzeug auch Bushwalks, Fußsafaris, an.
Meistens sind es Wanderungen, die zurück zum selben Camp führen. Die Dauer richtet sich nach den Wünschen der Gäste.

South Luangwa Nationalpark Walking Safari Fusssafari South Luangwa Nationalpark Walking Safari Fusssafari


Es gibt aber auch Bushwalks, die von Camp zu Camp gehen. Die Dauer dieser Buschwanderungen ist unterschiedlich und richtet sich nach der Entfernung zwischen den Camps. Die Strecken können von jedem Teilnehmer mit normaler Fitness zurückgelegt werden. Um das Gepäck braucht man sich nicht zu kümmern, es wird separat transportiert.

Bushwalks sind ideal für Sie, wenn Sie Flora und Fauna einer wirklich abgelegenen Wildnis zu Fuß erkunden, den Spuren unerschrockener Forscher und Entdecker folgen und das unbeschreibliche Gefühl der Stille und der unberührten Natur und der Tierwelt erleben wollen.
Ihr Guide zeigt Ihnen nicht nur das Offensichtliche, sondern erläutert Ihnen auch komplexere und faszinierende Details des Lebens der großen und kleinen Tiere und ihrer Welt. Er zeigt Ihnen auch, wie man Spuren liest, die Warnrufe vor sich nähernden Raubtieren versteht und medizinisch nützliche Pflanzen von gefährlichen unterscheidet.

Wir selbst haben eine viertägige Fußsafari im South Luangwa Nationalpark unternommen und waren unheimlich begeistert. Weit weg von allen künstlichen Geräuschen der modernen Zivilisation, weit weg von Autos, Radios, Fernsehgeräten und Handyempfang zu sein, inmitten einer nahezu völlig unberührten Natur und ihren tierischen Bewohnern, die sich nach ihren eigenen Gesetzen verhalten, in einer Natur zu sein, in der wir nur Gäste sind, das ist ein außergewöhnliches Erlebnis, das nur wenige Menschen genießen dürfen.

Und dann ist da noch das "Jagdfieber". Während einer Fußsafari sind unsere Sinne hellwach, Auge, Ohr und Nase, alle unsere Sinne sind aufs höchste aufmerksam und konzentriert. Natürlich wissen wir, dass Guide und Tracker immer für unsere Sicherheit sorgen. Ihre Buscherfahrung mehr noch als die Waffe, die der Guide über der Schulter trägt, vermittelt ein Gefühl der Sicherheit. Wahrscheinlich wurde das Gewehr ohnehin nur bei Übungsschießen verwendet; auch das ist beruhigend, denn es bedeutet, dass sich Guide und Tracker immer so verhalten haben, dass sie nie in eine Situation gekommen sind, in der sie zur Abwehr einer Gefahr in die Luft oder auf ein Tier hätten schießen müssen.
Natürlich wissen wir auch, dass die Tiere uns meistens längst bemerkt haben, bevor wir sie sehen. Wir mögen uns besser im Großstadtdschungel auskennen, aber hier ist ihre Welt. So hat auch bestimmt der Löwe auf dieser großartigen Aufnahme (Foto The Bushcamp Company) längst die noch sorglos in einem Graben laufenden Menschen wahrgenommen.

. nach oben