Shoebill Island Camp Bangweulusümpfe / Bangweulu Wetlands - Zambia

Shoebill Island Camp Kasanka Trust, Shoebill Island Camp, Bangweulusümpfe, Bengweulu Swamps, Zambia, Sambia

Bangweulusümpfe / Bangweulu Wetlands - Zambia

Das Shoebill Island Camp ist nach dem seltenen Schuhschnabel benannt, der in den Bangweulusümpfen lebt und zum großen Vogelreichtum der Feuchtgebiete gehört.

Lage:
Das Shoebill Island Camp liegt in den Bengweulu Sümpfen nördlich von Kasanka im Nordwesten von Zambia. Von der leicht erhöhten Insel bietet sich ein weiter Blick auf die Sümpfe. 

Shoebill Island Camp, Bangweulusümpfe, Bengweulu Swamps, Zambia, Sambia

Reisende erreichen das Camp von Kasanka aus entweder nach einer etwa fünfstündigen Autofahrt über eher schlechte Straßen oder per Charterflug direkt zum Chimbwi Airstrip, der etwa 1 km vom Camp entfernt ist. 

Shoebill Island Camp, Bangweulusümpfe, Bengweulu Swamps, Zambia, Sambia

Das Camp wird vom Kasanka Trust betrieben, der die Zambia Wildlife Auhtority (ZAWA) bei der Verwaltung des Gebiets unterstützt. Dafür geht ein Teil der Einnahmen an die Behörde und an örtliche Gemeinden.

Unterkunft:
Das Camp bietet seinen Gästen Unterkunft in Safarizelten, die unter Strohdächern stehen, und in Riedcottages, die mit zwei Betten, einem Bad mit Dusche und WC ausgestattet sind. 

Shoebill Island Camp, Bangweulusümpfe, Bengweulu Swamps, Zambia, Sambia

Aktivitäten:
In der Hauptsaison von Mai bis August steht die Suche nach Schuhschnäbeln im Mittelpunkt der Aktivitäten. In dieser Zeit sind die Chancen, während eines Kanuausflugs einen der seltenen Vögel zu sehen, besonders gut. Sogar im Camp sind Schuhschnäbel gesehen worden.

Jahreszeiten:
Im Monat März erreicht das Wasser seinen Höchststand, der auch im April und Mai so bleibt. Zwar kann die Anreise im März beschwerlich sein, dafür entschädigt aber der unglaubliche Vogelreichtum. Außerdem sind auch zahlreiche Tiere wie Elefanten, Büffel und Herden von Lechwes und Tsessebes zu sehen. Die Anreise zum Camp wird immer noch per Boot durchgeführt, ab Mai sind jedoch auch Pirschfahrten möglich.

Im Juni und Juli zieht sich das Wasser langsam von der  Chimbwi Ebene in die eigentlichen Sümpfe und in den Lukulu River. Die Gras bewachsenen Chimbwi Ebene ist für alle Grasfresser wie Lechwe und Tsessebe überlebenswichtig ist. Auch in diesen Monaten ist die Vogelbeobachtung einschließlich der Sichtung von Schuhschnäbel hervorragend. Allerdings ist es immer noch so nass, dass längere Fußsafaris nicht empfehlenswert sind; Bootsausflüge und Pirschfahrten bei Tage und bei Nacht können jedoch unternommen werden.
Erst in den Monaten August bis Oktober zieht sich das Wasser vollkommen in den Lukulu River River zurück und die Ebene trocknet so aus, dass Shoebill Island keine Insel mehr ist. Jetzt ist es auch schwieriger, Schuhlöffel zu finden, denn die Vögel ziehen sich in entfernte wasserreiche Gebiete zurück, in denen sie noch Futter finden. Dafür sind die Sichtungen von Lechwe und Oribi  und anderen Säugetieren umso besser.

Eine umfangreiche Vogelliste finden Sie als PDF auf der Webseite des Kasanka Trust.

Hier kommen Sie direkt auf die Webseite des Kasanka Trust mit dem Shoebill Island Camp

. nach oben