South Africa Scenic Route - Hinweise

South Africa Scenic Route - Hinweise

Bitte beachten Sie

Diese Tour geht über große Entfernungen. Sie bekommen alle Höhepunkte dieses abwechslungsreichen Landes gezeigt, das bedeutet jedoch auch, einige Tage mit langen Fahrten auf Fernstraßen, allgemein gefolgt von einem kompletten Ausflugstag. Alles in allem ist diese Tour eine fantastische Chance, Südafrika umfassend kennen zu lernen.

Warum Sie sich für diese Tour entscheiden sollten?

  • Abwechslungsreichtum - Diese Tour gewährt tiefe Einblicke in die Vielfältigkeit und den Facettenreichtum Südafrikas, von den Naturreservaten bis hin zum vibrierenden Kapstadt. Die ganze Welt in einem Land!
  • Nationalparks und Naturreservate - Wir besuchen insgesamt zehn Nationalparks auf unserer Route und begegnen dabei den Big 5, den niedlichen Kap Pinguinen und der einzigartigen Fynbos Vegetation am Kap der Guten Hoffnung
  • Kultur und Geschichte - Südafrika verfügt über einen einzigartigen und interessanten kulturellen Reichtum, den wir durch den intensiven Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung hautnah erleben werden. 
  • Landschaft - Atemberaubende Landschaften begleiten uns während unserer gesamten Tour.
  • Kleine Gruppen - Das Reisen in Kleingruppen mit höchstens zwölf Teilnehmern schafft eine freundliche und entspannte Urlaubsatmosphäre 
  • Wandern - Wir wollen jede Möglichkeit wahrnehmen, die Naturschätze Südafrikas aus nächster Nähe zu Fuß zu erleben und zu genießen. Die angebotenen Wanderungen sind leicht bis moderat und immer ist die Teilnahme freiwillig. Sie dauern in der Regel zwischen einer und sechs Stunden.
  • Abenteuer - Nervenkitzel garantieren Aktivitäten wie Straußenreiten, Höhlenwanderungen oder das höchste Bungee Jumping der Welt in Bloukrans!

Unterbringung

Camping:
Wir übernachten insgesamt elfmal auf ausgezeichneten Campingplätzen in Nationalparks oder Städten. Die südafrikanischen Einrichtungen dieser Art sind im Allgemeinen immer sehr gut ausgestattet und sauber. Heißes Wasser, Duschen, Restaurants, Waschmöglichkeiten und Wäschereien, Post, Telefon und Kioske sind auf den meisten Campingplätzen vorzufinden.

Sunway Safaris stellt die gesamte Camping Ausrüstung mit Ausnahme von Schlafsäcken und Kissen. Die Kuppelzelte haben eine Größe von 2,2 x 2,2 x 1,8 Metern. Der Auf- und Abbau ist in ca. fünf Minuten zu bewerkstelligen. Die Zelte sind außerdem mit Moskitonetzen ausgestattet. Die Schlafunterlagen sind fünf Zentimeter dick, warm und gemütlich.
Swasiland, Malolotja Nature Reserve - Eine Übernachtung in Blockhütten, zwei Schlafzimmer pro Haus mit einem Badezimmer und einem Waschraum.

Lesotho - traditionelle Basotho-Hütten - zwei Übernachtungen, Doppelzimmer mit Gemeinschaftswaschräumen.

Karoo - eine Übernachtung in einem Gästehaus, Doppelzimmer mit einem Badezimmer, das von zwei Zimmern geteilt wird.

Kapstadt - Sweet Orange Guest House o.ä. - zwei Übernachtungen im Stadtzentrum von Kapstadt, nahe der V & A Waterfront. Doppelzimmer mit Bad / Dusche und WC.

Transport

Zu Fuß:
Wir unternehmen immer wieder leichte bis moderate Wanderungen während der Tour.

Fahrzeug:
Für die längeren Strecken zu unseren Etappenzielen fahren wir mit speziellen Safari Trucks, die zwölf nach vorne ausgerichtete Sitze haben. Damit reist es sich bequem und man sieht viel von der Landschaft, denn großflächige Panoramafenster und Aussichtsluken machen es möglich. Alternativ benutzen wir auch einen Zehnsitzer Minibus (Toyota Hiace) mit Dachgepäckträger für Gepäck und Ausrüstung bzw. einen Mercedes Sprinter mit 16 Sitzen und Dachgepäckträger für Gepäck und Ausrüstung. An einigen Reisetagen werden wir länger im Fahrzeug unterwegs sein. Wir bewegen uns dann bequem und zügig, aber nie hastig über die Straßen.

Zusatzgebühren (Local Payment)

Eine lokale Zahlung wird für diese Safari nicht benötigt.

Mitmachen

Ein wichtiger Bestandteil einer Safari mit Sunway ist das Mitmachen. Gepäck und Ausrüstung einladen am Morgen, aufräumen helfen, Essen mit zubereiten. Das alles gehört zum Abenteuer dazu, und wenn jeder seinen kleinen Beitrag zum Gelingen leistet, gestaltet sich der Ablauf der Reise reibungslos. Die Reiseleiter bereiten alle Mahlzeiten selbst zu, sie bitten jedoch die Teilnehmer um Mithilfe beim Abwasch. Teamgeist macht Spaß!

Einkaufen

Das Angebot an Souvenirs wie Schnitzereien, Kerzen, Batikstoffen, Flechtarbeiten, Malereien und Kleidung in Zululand und Swaziland gehört zum Besten, was Südafrika zu bieten hat.

Essen

Wir sind stolz darauf, unseren Reisenden qualitativ hochwertige, leckere und gesunde Mahlzeiten anzubieten, und das dreimal täglich. Ausgenommen an Tagen, an denen wir - wie im Reiseprogramm angegeben - in Restaurants zum Essen einkehren.
Der Reiseleiter übernimmt den gesamten Einkauf und die Menüplanungen. Er oder sie wird, wann und wo immer das möglich ist, frische Lebensmittel für die Gruppe einkaufen.

Was Sie erwarten können:

Frühstück:
Müsli mit Milch oder Brot / Toast, Marmelade und Obst mit Kaffee und Tee oder gelegentlich Englisches, sprich warmes Frühstück.
Mittagessen:
Käse, kaltes Fleisch, Fisch, Obst, Nudelsalate und Brot
Abendessen:
Eintöpfe, Barbecues, gebratenes Fleisch oder Curries, zubereitet über Holzfeuer oder mit Gaskochern. Sämtliche Kochutensilien sowie Teller, Tassen und Besteck haben wir dabei.
Natürlich gehen wir auf die speziellen Bedürfnisse von Vegetariern und Allergikern ein.
Getränke:
Fruchtsäfte zum Frühstück und Tee oder Kaffee zum Frühstück und Abendessen. Alle anderen Getränke müssen von Ihnen selbst gekauft werden. Bitte, versorgen Sie sich selbst mit Trinkwasser in Flaschen!

Schwierigkeitsgrad

Jeder, der über einen guten gesundheitlichen Allgemeinzustand verfügt, wird die Tour problemlos genießen können. Unsere Unterkünfte sind schlicht, aber ordentlich und voller Charakter. Einige Transittage, an denen wir länger mit dem Wagen unterwegs sein werden, wechseln sich mit Tagen voller Freiluftaktivitäten ab. Bei den meisten Zwischenetappen bleiben wir für zwei Nächte, damit wir die Umgebung angemessen erkunden können.

Was Sie wissen sollten

  • Alle Eintrittsgelder für Nationalparks sind inbegriffen.
  • Als Deutscher benötigen Sie einen gültigen Reisepass für die Einreise nach Südafrika. 
  • Bitte packen Sie maximal zwölf Kilo in einer leichten Tasche (kein Hartschalenkoffer). Denken Sie auch an eine kleine leichte Tasche / Rucksack für unsere Tagesausflüge.

Wir empfehlen Ihnen die Mitnahme von südafrikanischen Rand für ihre persönlichen Ausgaben auf dieser Reise. Zusatzaktivitäten und Restaurantrechnungen können Sie auch mit Kreditkarte bezahlen. In den ausführlichen Reiserichtlinien finden Sie die ungefähren Preise für Getränke, Speisen u. ä.


Häufig gestellte Fragen zu dieser Tour

1. Was soll ich mitnehmen? Bequeme Kleidung für warme Tage und kühle Abende, Wanderschuhe, eine Regenjacke, Hut/Mütze und Sonnenbrille, Schwimmkleidung und ein Fernglas. Was ebenfalls dazu gehört – handlich und unerlässlich – ein Schuss Abenteuergeist.
2. Kann ich Filme und Speicherkarten für meine Kamera kaufen? Filme, Speicherkarten und anderes Fotozubehör sind ab und zu verfügbar auf der Tour. Eine Kamera mit einer Zoomlinse von Weitwinkel bis zum Teleobjektiv, 35-200 mm, ist für Landschafts- und Tieraufnahmen zu empfehlen. Jedes Fahrzeug ist mit einem 12/24 V Zigarettenanzünder ausgestattet – jedoch kann man sich nicht darauf verlassen, seine Batterien dort aufladen zu können, und daher empfehlen wir Ihnen, eine zweite Batterie mitzubringen. Vergessen Sie nicht, dass Sie auch (fast) immer Ihre Kamera aufladen können, wenn Unterkünfte benutzt werden (SA 220 V).
3. Sicherheit? Südafrika hat – wie viele andere Länder auch – manche Probleme. Ihr Reiseleiter wird sich jedoch bemühen, Ihnen die schönsten Seiten des Landes zu zeigen und ganz nebenbei, gewissenhaft auf Ihre Sicherheit zu achten. Seien Sie aufmerksam, aber nicht paranoid, dann steht einer großartigen und unvergesslichen Safari nichts im Wege.
4. Benötige ich Malaria-Prophylaxe? In Mpumalanga, Swasiland und Zululand (d.h. die erste Woche dieser Tour) besteht ein begrenztes Malaria-Risiko. Eine Prophylaxe wird empfohlen.

Empfehlenswertes Lektüre:

Bevor Sie verreisen, möchten Sie vielleicht die folgenden Bücher lesen. Diese Bücher sind nicht spezifisch für die Touren von Sunways, aber geben einen guten Hintergrund und Verständnis für die Länder, in die Sie reisen werden.
• Long Walk to Freedom by Nelson Mandela (Autobiography - Nelson Mandela is one of the great moral and political leaders of our time.)
• Cry the Beloved Country by Alan Paton (Is the deeply moving story of the Zulu pastor Stephen Kumalo and his son Absalom. A classic work of love and hope, courage and endurance, born of the dignity of man.)
• The Power of One by Bryce Courtenay (Story of one young man's search for the love that binds friends, the passion that binds lovers, and the realization that it takes only one to change the world.)
• The Covenant by James A. Mitchener (The best and worst of two continents carve an empire out of the vast wilderness that is to become South Africa.)
• My Traitor’s Heart by Rian Malan (Malan, former South African crime reporter, searches for the truth behind apartheid.)
• The Story of an African Farm by Olive Schreiner (Children living on a farm in the Karoo in 1880’s)
• Fiela’s Child by Dalene Matthee (An orphaned white child becomes adopted by an African family set in Knysna)
• Circles in a Forest by Dalene Matthee (Story of a wood cutter and elephants in the Knysna forests)
• Jock of the Bushveld by J Percy FitzPatrick (Story of a trader and his dog set in 1880 around Pilgrim’s Rest and Kruger area)
• A Cask of Jerepigo by Herman Charles Bosman (Bosman’s classic sketches and essays)
• When The Lion Feeds by Smith Wilbur (Fictional story set in Natal, South Africa in the 1870’s)
• The Steps of the Sun by Joanna Trollope (Love story set during the Boer War)
• Newman's Birds of Southern Africa by Kenneth Newman
• Sasol Birds of Southern Africa by Ian Sinclair, Phil Hockey, and W.R. Tarboton
• The Safari Companion: A Guide to Watching African Mammals Including Hoofed Mammals, Carnivores, and Primates by Richard D. Estes and Daniel Otte
• Field Guide to Trees of Southern Africa (Field Guides) by Braam Van Wyk, Keith Coates Palgrav, and Piet Van Wyk