Ruaha Nationalpark und Selous Game Reserve exklusiv - detaillerter Reiseverlauf

Detaillerter Reiseverlauf


1. bis 3. Tag: Dar es Salaam - Ruaha Nationalpark

Sie fliegen von Dar es Salaam in den noch recht unbekannten Ruaha Nationalpark. Nur wenige Touristen befahren diesen großen Nationalpark.
Der Ruaha Nationalpark ist eigentlich Tanzanias größter Nationalpark, denn er wird mit dem Usangu Game Reserve verbunden. 
An die Stelle der typischen Graslandtiere wie Gnu, Topi oder Thomson Gazelle, die völlig fehlen, treten trockenheits-resistente 'Browser' wie z. B. die grossen Antilopenarten. Der Elefantenbestand ist der zweitgrößte nach Selous und die Dickhäuter können hier oft beim 'Brunnengraben' beobachtet werden. Es gibt Büffelherden mit gigantischen Ausmaßen, alle Katzenarten und die vollständige Palette wassergebundener Tiere (Flusspferd, Krokodil, Nilwaran, alle fischenden Vögel). Im noch nicht völlig erforschten fernen Westen geht der Park in Wälder über.
Am Airstrip empfängt Sie ein Ranger vom Jongomero Camp. Die Fahrt zum Camp ist Ihre erste Pirschfahrt durch den Park. Wenn Sie die echte afrikanische Wildnis erleben möchten, dann ist der Ruaha Nationalpark die richtige Wahl für Sie. Für Kenner ist es einer der spektakulärsten Parks in Afrika.
Das noch nicht so bekannte, aber qualitativ sehr hochwertige Jongomero Camp, liegt im abgelegenen südwestlichen Bereich des Ruaha Nationalparks in einer großartigen Landschaft unter Schatten spendenden Akazien Bäumen am Ufer des Jongomero Sand River. Es ist das einzige Camp in diesem Gebiet und bietet somit eine private Atmosphäre. 
Zum Camp gehören 8 geräumige und gut ausgestattete Zelte unter Rieddächern, die als zusätzlichen Sonnenschutz dienen. Jedes Zelt verfügt außerdem über eine große private Veranda. Von Ihrer überdachten Veranda können Sie aus nächster Entfernung seltene Vogelarten, sowie Kudus, gestreifte Hyänen und unterschiedlichste Antilopenarten beobachten.
In Jongomero versucht man, Ihnen das ganze Spektrum von Flora und Fauna zu zeigen, die Ruaha so abwechslungsreich und interessant machen. Dieses reicht von offenen Ebenen bis zu dickem Busch, von ruhigen Flusslandschaften bis zu Staub aufwirbelnden Büffelherden, die sich durch einen Akazienwald bewegen.
Das Team von qualifizierten Guides bespricht Ihr Tagesprogramm mit Ihnen entsprechend Ihren Wünschen, der Jahreszeit und den Wanderungen der Tiere. Mit mehr als 530 Vogelarten, einer großen Population von Büffeln, Elefanten und Löwen, Giraffen, zwei verschiedenen Kuduarten, Pferdeantilopen und Hyänenhunde (Wild Dog) bietet der Ruaha Nationalpark großartige Erlebnisse. 
Erfahrene Afrikabesucher sagen zu Recht, dass eine Safari zu Fuß die beste Art und Weise ist, die afrikanische Wildnis zu erleben. Im Jongomero Camp können Sie eine Fußsafari in Begleitung eines Guides unternehmen. Dabei übernachten Sie in einem mobilen Camp. Die Fußsafari muss im Voraus gebucht werden und ist optional.
Übernachtung, Vollpension und Aktivitäten: Jongomero Camp

4. bis 7. Tag: Ruaha Nationalpark - Selous Game Reserve
Nach einem gemütlichen Frühstück geht es per Flug weiter zum Selous Game Reserve. 
Am Flugfeld werden Sie von Ihrem Guide empfangen und ins Camp gebracht. 
Das Selous Tierschutzgebiet ist mit etwa 55 000 qkm das größte in Afrika und etwa vier Mal so groß wie die Serengeti und fast so groß wie Irland. Typisch sind seine weiten Landschaften mit den trockenen Miombo Wäldern, die den Flusslauf des sich dahin schlängelnden Rufiji River umgeben. Zusammen mit seinen vielen Wasserarmen und Flussauen vermittelt dieser Fluss eine einmalige Atmosphäre. Nicht nur Flusspferde und Krokodile, sondern auch Wasservögel der verschiedensten Arten können wunderbar aus der Nähe beobachtet werden. Wildtiere wird man im Selous nicht in so großen Zahlen zu Gesicht bekommen wie im nördlichen Tanzania.
Elefanten, Flusspferde, Büffel (die größte Population in Afrika), Gnu, Wasserbock, Elenantilope, Warzenschwein, Zebra und Giraffe kommen vor ebenso wie Löwe, Leopard, Fleckenhyäne und Hyänenhund (Wild dog). Es gibt über 350 Vogelarten und Reptilien wie Krokodile, Schlangen und Eidechsen. 
Sie übernachten im Selous Safari Camp und nutzen das Game Package des Camps. 
Das Selous Safari Camp liegt inmitten eines der größten unberührten Wildtierreservate der Welt. Das Selous Gebiet gehört zum Weltkulturerbe. Es liegt am Ufer des Rufiji Flusses und ist so angelegt, dass es sich harmonisch in die Natur einfügt. Es gibt keinen Zaun um das Camp und so bewegen sich auch die Tiere frei durch das Campgelände.
Die 12 Zelte stehen auf Holzplattformen am Ufer des gewaltigen Rufiji Flusses. Sie bieten Privatsphäre, haben eine kleine Veranda mit Blick auf den Fluss, Außendusche, Ankleidebereich, Bad / WC. 
Am Pool kann man wunderbar entspannen, bevor man sich in der gemütlichen Lounge auf einen Drink trifft und Erfahrungen austauscht. Am Abend genießt man hervorragende afrikanische Küche, die entweder in der Boma oder als Überraschung im Busch als Büffet serviert wird.
Auf geführten Buschwanderungen und Safaris kann man die Big Five, Hyänenhunde (wild dogs), Antilopen, Giraffen und über 2 000 verschiedene Pflanzenarten beobachten. Erfahrene Ranger begleiten die Touren, die man auch mit Booten auf dem Rufiji Fluss unternehmen kann. Man kommt mit diesen Booten in abgelegene Lagunen, dort bestaunt man die Elefanten bei Ihrem ausführlichen Bad.
Übernachtung, Vollpension und Aktivitäten: Selous Safari Camp

8. Tag: Selous Game Reserve - Dar es Salaam - Ras Kutani 
Nach dem Frühstück werden Sie zum Flugfeld gebracht. Sie fliegen zurück nach Dar es Salaam und dann weiter etwa 15 Minuten mit einem Kleinflugzeug zum Strandresort Ras Kutani. 
Verbringen Sie die nächsten 5 Tage / 4 Nächte in Ras Kutani.

8. Tag: Selous Game Reserve - Dar es Salaam - Zanzibar, Anna of Zanzibar
Nach dem Frühstück werden Sie zum Flugfeld gebracht. Sie fliegen zurück nach Dar es Salaam und dann weiter etwa 20 Minuten nach Zanzibar. Transfer zu Anna of Zanzibar. Verbringen Sie die nächsten 5 Tage / 4 Nächte bei Anna of Zanzibar.