Rovos Rail: Dar Es Salaam - Kapstadt, detaillierter Reiseverlauf einer 18-tägige Sonderzugreise von Südafrika bis Tansania

Rovos Rail: Dar Es Salaam - Kapstadt -  Detaillierter Reiseverlauf

18-tägige Sonderzugreise von Tansania bis Südafrika

Rovos Rail: Dar Es Salaam - Kapstadt - 18-tägige Sonderzugreise von Südafrika bis Tansania

Der Traum des Afrika-Abenteurers und Kolonialisten Cecil John Rhodes war eine Bahnlinie vom Kap bis nach Kairo. Rovos Rail, Afrikas berühmtester Zug, lässt diesen Traum auf dem beeindruckenden Teil zwischen Dar Es Salaam und Kapstadt Wirklichkeit werden.

Afrikas großartigste Zugreise führt Sie von Dar Es Salaam bis Kapstadt über 6.100 km durch den Osten und Süden des Schwarzen Kontinents, durch Tansania, Sambia, Simbabwe, Botswana und Südafrika. Die Route verbindet die tropische Küste Ostafrikas mit dem Kap der Guten Hoffnung, führt auf nahezu in Vergessenheit geratenen Schienenwegen durch die unerschlossene Wildnis Nordsambias und zu einzigartigen Naturwundern wie den Viktoriafällen und dem Rift Valley. Nach der äußerst erfolgreichen Premiere im Jahr 2008 wird diese außergewöhnliche Sonderzugreise 2014 bereits im siebten Jahr exklusiv für Lernidee Erlebnisreisen mit deutschsprachiger Reiseleitung angeboten. Höchstens 68 Gäste finden auf unserem Exklusiv-Charter an Bord von Rovos Rail Platz, wobei je maximal 23 Gäste während der Reise von ihrem eigenen Deutsch sprechenden Reiseleiter betreut werden.

Im südafrikanischen Madikwe-Wildreservat residieren Sie zwei Nächte in einer klassischen First-Class-Lodge, während Ihr großes Gepäck wohl behütet in Ihrer Abteilsuite bleibt. Zudem wird die Reise für Lernidee Erlebnisreisen durch eine Übernachtung in einer stilvollen Safari-Lodge im wildreichen Chobe- Nationalpark in Botswana ergänzt. Reisen Sie auf den Spuren berühmter Afrika-Forscher wie Livingstone, Stanley und Selous, und genießen Sie zugleich ein Höchstmaß an Stil, Komfort und Sicherheit an Bord von Rovos Rail. Spüren Sie die Herzlichkeit des Personals und genießen Sie erlesene Menüs von höchster Qualität. Eine abenteuerliche, wahrhaft epische Fahrt ins Herz Afrikas, die einer vergangenen Blütezeit kultivierten Reisens neues Leben einhaucht.

Unvergessliche Afrikaeindrücke bieten auch unsere Vor- und Verlängerungsreisen nach Kapstadt, an die tropischen Strände Sansibars, sowie in die vielleicht berühmtesten Wildreservate der Welt, in die Serengeti und ins Selous.

Reiseverlauf

1. Tag Flug nach Tansania

Morgens fliegen Sie mit Swiss von Deutschland über Zürich nach Dar Es Salaam, wo Sie am Abend eintreffen. Hier begrüßt Sie Ihre Reiseleitung und begleitet Sie zu Ihrem First-Class-Hotel, einer ruhigen Oase im regen Treiben der Großstadt.

2. Tag Dar Es Salaam

Bei einer geführten Stadtrundfahrt erkunden Sie das geschäftige Zentrum von Dar Es Salaam mit seiner Mischung aus modernen Hochhäusern und alten Gebäuden im kolonialen, zum Teil noch unverkennbar deutschen Stil. Wer möchte, kann mittags an einem Ausflug nach Bagamoyo (inkl. Mittagessen) teilnehmen. Einst bedeutendster Hafen für den Sklaven- und Elfenbeinhandel und Hauptstadt Deutsch-Ostafrikas, sind die arabischen, indischen und europäischkolonialen Einflüsse der Vergangenheit hier bis heute in einzigartigen Baudenkmälern verewigt. (FA)

 

3. Tag Willkommen an Bord von Rovos Rail!

Heute beginnt Ihre große Zugreise quer durch das südliche Afrika, wenn Ihr Zug in gemächlicher Fahrt den im modernen chinesischen Stil erbauten TaZaRa-Bahnhof verlässt. Dar Es Salaam bildet das nördliche Ende der 6.100 km langen Kap-Spur, auf der Sie durch fünf Länder bis an die Südwestspitze des Kontinents reisen. Machen Sie es sich in Ihrer komfortablen Abteil-Suite gemütlich oder genießen Sie einen Aperitif im Aussichtswagen, während die Landschaft von der sandigen, mit Palmen geschmückten Küstenebene in dichten tropischen Wald übergeht. Die Reise wird zu einer wahren Zug-Safari, wenn Sie am Nachmittag das Selous-Wildreservat passieren. Afrikas größter Wildschutzpark wurde nach dem berühmten Großwildjäger Frederick Selous benannt. Bis zum Einbruch der Dunkelheit lässt sich zu beiden Seiten des Zuges Wild erspähen. Zum Abendessen erwartet Sie ein köstliches Drei-Gänge-Menü im eleganten Restaurantwagen. (FMA)

4. und 5. Tag Über das Rift Valley nach Sambia

Stetig bergan verläuft die Bahnlinie auf dem Weg durch den kaum zugänglichen Süden Tansanias, bis Ihr Zug am Abend die vulkanische Bergkette bei Mbeya erreicht. Die Strecke führt nun durch eine der geologisch interessantesten Regionen der Welt über das Rift Valley bis Sambia. Ihr Zug windet sich an Steilhängen entlang, fährt durch 23 Tunnel und über 300 Brücken. Das Great Rift Valley, der Große Afrikanische Grabenbruch, ist eine gewaltige Erdspalte, die sich von Jordanien durch das Rote Meer bis nach Ostafrika zieht. Nach Sonnenuntergang können Sie hier den faszinierenden Sternenhimmel der Südhalbkugel in seiner ganzen Pracht bewundern. Morgens erreichen Sie bei Tunduma die Grenze und passieren nun das weite, nahezu unbewohnte Buschland im Norden Sambias. Das Inlandsplateau hat aufgrund seiner Höhe von 1.300 m ein trockenes, gemäßigtes Klima, weshalb Sambia oft als air-conditioned state bezeichnet wird. Am Nachmittag erreicht der Zug Kasama, wo Sie ein Ausflug zu den Chisimba-Fällen des Lwonde-Flusses erwartet. (FMA)

6. und 7. Tag Auf Livingstones Spuren durch Sambia

Durch ausgedehnte Miombowälder geht die Reise bis Kanona. In dieser Region, in der die Flüsse Kongo und Sambesi entspringen, verlor David Livingstone einst sein Herz an Afrika. Wortwörtlich, denn seine treuen Diener Sussi und Chuma begruben im Jahre 1873 den wichtigsten Muskel des Missionars und Afrika-Forschers im nahe gelegenen Serenye. In Kapiri Mposhi wechselt Ihr Zug von der TaZaRa-Strecke auf die alte Kolonial-Bahnlinie, die nach Rhodes’ Plänen einst bis Kairo hätte gebaut werden sollen. Erst in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts erweiterten chinesische Ingenieure die Strecke bis Dar Es Salaam, um dem Kupferproduzenten Sambia Zugang zu den Häfen am Indischen Ozean zu verschaffen. Über die Hauptstadt Lusaka und den Kafue-Fluss erreicht Ihr Zug am nächsten Tag das fruchtbare Batoka-Plateau. (FMA)

8. Tag Der Rauch, der donnert: Viktoriafälle

Am Morgen treffen Sie in Livingstone ein, das bis 1935 Hauptstadt des damaligen Nordrhodesiens war. Nach kurzer, kurvenreicher Fahrt erwartet Sie ein Highlight der Reise: die Fahrt über die spektakuläre Victoria Falls-Brücke, die Sambia mit Simbabwe verbindet. Zu ihrer Fertigstellung im Jahre 1905 die höchste Brücke der Welt, wurde sie auf Rhodes’ Anweisung an einer Stelle errichtet, wo die Züge von der Gischt der Wasserfälle berührt werden sollten. Ihr Zug hält für einen Ausstieg über der rund 120 m tiefen Schlucht des Sambesi, mit dem aufsteigenden Dampf der Viktoriafälle als malerischer Hintergrundkulisse! Nach Erledigung der Grenzformalitäten rollt er schließlich in den kleinen Bahnhof von Victoria Falls ein, von wo aus Sie einen Spaziergang zu den Viktoriafällen unternehmen. Auf kleinen Wegen gelangen Sie durch den Regenwald zur Absturzkante, an der die tosende Gischt des Sambesi hinabrauscht. Als Mosi-oa-Tunya, donnernden Rauch, bezeichnen die einheimischen Kololo die mächtigsten Wasserfälle der Erde. 1855 durfte David Livingstone sie auf seiner Expedition vom Kap nach Luanda offiziell als erster Weißer erblicken. In knapp zweistündiger Fahrt geht es per Bus weiter über die Grenze nach Botswana, wo Sie in einer idyllisch unweit des Chobe-Flusses gelegenen First-Class-Safari-Lodge übernachten. Ihr großes Gepäck bleibt wohlbehütet im Abteil. Zum Sonnenuntergang unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Fluss, an dessen Ufern sich in den kühleren Abendstunden Elefanten, Flusspferde und zahlreiche Wasservögel versammeln. (FLA)

9. Tag Elefantenherden im Chobe-Nationalpark

Heute heißt es früh aufstehen: In offenen Fahrzeugen geht es erneut auf Pirsch im wildreichen Chobe-Nationalpark. Genießen Sie anschließend beim Brunch die Aussicht von der Lodge-Terrasse, bevor Sie per Bus zurück über die Grenze nach Victoria Falls fahren. Leichtes Mittagessen im traditionsreichen Victoria Falls-Hotel. Anschließend können Sie einen Rundflug mit dem Helikopter über die mächtigen Viktoriafälle unternehmen (Buchung und Bezahlung vor Ort). Mit traditionellen Tänzen der Shangaan wird Ihr Zug aus dem Bahnhof von Victoria Falls verabschiedet. (FMA)

10. Tag Durch das Matabele-Land in die Kalahari

Sie passieren Bulawayo, Hauptstadt der Matabele-Provinz. Unweit der Stadt befindet sich Rhodes’ Grab in den Matopo-Bergen. Am Abend erreichen Sie die Grenze zu Botswana. Die Grenzformalitäten werden bequem direkt an Bord erledigt. Ihre Reise führt Sie weiter über den Wendekreis des Steinbocks bis in die weiten Ebenen der Kalahari. (FMA)

11. bis 13. Tag Auf Safari

Am Vormittag erreicht Ihr Zug Botswanas Hauptstadt Gaborone. Hier verabschieden Sie sich für zwei Tage von der Zugmannschaft und passieren per Bus die nahe gelegene Grenze zu Südafrika. Bereits am Nachmittag erwartet Sie eine erste Safari in offenen Fahrzeugen im malariafreien Madikwe-Wildreservat. Zwei Nächte wohnen Sie in einer First-Class-Safari-Lodge. Ihr großes Gepäck bleibt unterdessen wohlbehütet in Ihrem Zugabteil. Madikwe, Südafrikas viertgrößtes Wildschutzgebiet, umfasst 75.000 ha wildreicher Busch- und Grasebene und zählt aufgrund seiner Lage abseits der üblichen Routen noch zu den Geheimtipps im südlichen Afrika. Der 12. Reisetag steht Ihnen ganz für Wildbeobachtungen zur Verfügung. Mit etwas Glück sehen Sie Löwen, Elefanten, Nashörner, Wildhunde und vielleicht sogar den seltenen Leoparden. Berühmt wurde Madikwe durch die Operation Phoenix im Jahr 1993. Im Rahmen dieser weltgrößten Wiederansiedlung von Wildtieren erhielten nahezu 8.000 Tiere in Madikwe eine neue Heimat und gaben der Region damit ihren ursprünglichen Tierreichtum zurück. Am 13. Reisetag geht es nach einer letzten Morgen-Safari per Bus in das kleine Städtchen Zeerust, wo Sie das freundliche Zugpersonal wieder an Bord von Rovos Rail willkommen heißt. (FMA)

14. Tag Capital Park

Im stilvollen Rovos-Bahnhof Capital Park in Pretoria, dessen Charme an die 30er Jahre erinnert, erkunden Sie die originalen, aufwändig restaurierten Dampflokomotiven und können neben weiteren historischen Lokomotiven das Herz von Rovos Rail bestaunen: die Werkstatt, in der aus alten, stillgelegten Waggons in Handarbeit die edlen dunkelgrünen Salon- und Schlafwagen entstehen. Anschließend erwartet Sie eine Rundfahrt durch die Hauptstadt Südafrikas. Sie sehen die Union Buildings, Sitz der südafrikanischen Regierung, und das Wohnhaus von Paul Kruger, dem Präsidenten der einstigen Transvaal-Republik. (FMA)

15. Tag Stadt der Diamanten

Kurz vor der Ankunft in Kimberley bietet sich Ihnen ein echtes Naturschauspiel: Hunderte von Flamingos lassen die Ufer eines kleinen Sees wie ein riesiges rosafarbenes Band erscheinen. Am frühen Abend rollt Ihr Sonderzug in den historischen Bahnhof von Kimberley ein. Das Städtchen erlebte gegen Ende des 19. Jahrhunderts einen wahren Diamantenrausch, aus dem das noch heute von der Familie Oppenheimer geführte und einst von Cecil Rhodes begründete Diamantenimperium De Beers hervorging. Sie besichtigen die liebevoll restaurierten Originalgebäude aus der Belle Epoque Kimberleys und werfen einen Blick in das Big Hole. Aus diesem größten jemals von Menschenhand gegrabenen Loch wurden in den Jahren 1871 bis 1914 Diamanten von nahezu 15 Mio. Karat gefördert. Anschließend bricht Ihr Zug zu seiner letzten großen Etappe in das Kapland auf. Genießen Sie den Abschiedsabend an Bord Ihres rollenden First-Class-Hotels, während die Sonne die karge, gleichwohl faszinierende Karoo-Halbwüste in rotes Abendlicht taucht. (FMA)

16. Tag Kapstadt

Am Morgen treffen Sie im kleinen viktorianischen Städtchen Matjiesfontein ein, wo Zeit für die Besichtigung des geschichtsträchtigen Lord Milner-Hotels bleibt. Nachdem Ihr Zug die Tunnel der Hex River-Berge passiert hat, befinden Sie sich nun im anmutigen, sattgrünen Weinland. Südafrikas Winzer haben sich in den letzten Jahren internationalen Ruf verschafft: Einige der besten Weine der Welt werden hier gekeltert und auch an Bord von Rovos Rail serviert. Am frühen Abend schließlich erreicht Ihr Zug das Ziel seiner Reise: Kapstadt. Hier heißt es Abschied nehmen von der lieb gewonnenen Besatzung, bevor Sie zu Ihrem First-Class-Hotel nahe der Waterfront begleitet werden. (FMA)

17. und 18. Tag Abschied von Afrika

Der Vormittag steht Ihnen für eigene Stadterkundungen und Souvenirkäufe zur Verfügung. Bei gutem Wetter sollten Sie sich die Auffahrt auf den Tafelberg per Seilbahn nicht entgehen lassen (Transfer wird auf Wunsch arrangiert). Mittags fahren Sie zum Flughafen, wo sich Ihre Reiseleitung von Ihnen verabschiedet. Von hier fliegen Sie über Johannesburg nach Deutschland. (F)

F = Frühstück, M = Mittagessen, L = Lunchpaket, A = Abendessen.