Robberg Nature Reserve Plettenberg Bay Region Südafrika

Robberg Nature Reserve
Plettenberg Bay

Das Robberg Naturschutzgebiet befindet sich auf der Robberg Halbinsel südlich von Plettenberg Bay. Das etwa 175 Hektar große Gebiet wird von einer rauen Küstenlinie, spektakulären Steinformationen und steilen Felsen bestimmt. Küstenfynbos und Büsche sind als Vegetation vorherrschend.
Das Schutzgebiet ist täglich zwischen 07:00 Uhr und 17:00 Uhr geöffnet, im Sommer bis 20:00 Uhr. Am Einfahrtstor kurz vor dem Parkplatz erhält man eine Karte mit den Rundwanderwegen und Hinweisen zum Verhalten. Vor einer Wanderung sollte man sich erkundigen, welche der Rundwanderungen möglich ist; bei Flut könnten nämlich Teile des schmalen Klippenpfads unpassierbar werden.

3 Wanderwege
Die drei ausgeschilderten Wanderwege beginnen am Parkplatz. Die empfohlene Wanderrichtung ist im Uhrzeigersinn. Die in der Karte angegebenen Zeiten sind wohl sehr niedrig angesetzt; wir selbst haben für die Routen A und B mit Fotostopps und Pausen etwa die doppelte Zeit gebraucht.

Rundweg A - Gap Circuit Trail: Vom Parkplatz geht man auf der linken Seite zunächst einige Meter bergab bis zu einer Aussichtsplattform, von der sich ein großartiger Blick auf Plettenberg Bay und den Strand bietet. Dann folgt man dem Pfad weiter entlang der nördlichen Küste bis zu einem "The Gap" genannten Felseinschnitt. Interessant sind die verschiedenen Gesteinsschichten, die einen Einblick in die Geologie des Landes geben. Auf großen Tafeln werden gute Erläuterungen gegeben. Hier stehen außerdem Bänke mit herrlicher Aussicht auf die beeindruckende Felsformation gegenüber. Folgt man dem Weg weiter im Uhrzeigersinn kommt man an ein steileres Kletterstück und dann zurück zum Parkplatz.
Eine halbe Stunde ist für etwa 2 km des Rundwegs A angegeben. Je nach Fotostopps dauert es jedoch länger. Auf alle Fälle sollte man gemächlich gehen, um auch die kleineren Pflanzen und Tiere wie z. B. sehr gut getarnte Eidechsen entdecken zu können.

Rundweg B - Witsand Circuit Trail:
Um diesem Rundwanderweg zu folgen, geht man an "The Gap" über die Holzstege einfach geradeaus weiter. Nach wenigen Minuten muss man eine enge Steilstrecke überwinden; rechterhand ist ein Felsband, links fällt der Fels steil ab zum Meer. Danach ist der Weg gut zu begehen. Von mehreren Stellen kann man hier tief unten im Wasser und auf Felsen Robben erblicken. Um sie einigermaßen sehen zu können, braucht man jedoch ein Fernglas oder ein gutes Teleobjektiv.
Sobald man eine große Dünenfläche "Witsand" erreicht, kann man durch den tiefen Sand rechts hinab zum Strand laufen und über Felsklippen zum Ausgangspunkt der Wanderung zurückkehren. Dabei kommt man an einer gewaltigen Höhle vorbei, die einst jungsteinzeitliche Siedler und später Khoi Khoi nutzten.
Der Weg über die Felsen ist gut gekennzeichnet, an schwierigeren Passagen sind sogar Betonstufen vorhanden. Man erreicht dann "The Gap", wo sich Rundweg B mit Rundweg A verbindet. Sobald man den Parkplatz erreicht, hat man insgesamt etwa 5,5 Kilometer zurückgelegt. Als Wanderzeit werden 2 Stunden angegeben; je nach Gehtempo und Pausen kann es natürlich länger dauern.

Rundweg C - Point Circuit Trail:
Vom Gipfel der Düne in etwa 100 m Höhe in der Mitte geht es entlang der Steilküste hinaus bis "The Point" am Ende der Halbinsel. Dort ist man wieder fast auf Höhe des Meeres. Der Rückweg entlang der Südküste ist an vielen Stellen als gefährlich markiert, hier gibt es auch Schutzhütten und Wasserstellen.

Die Rundwege A, B und C sind zusammen etwas über 9 km lang. Tragen Sie feste Schuhe und nehmen Sie Wasser mit.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite von CapeNature
Bei CapeNature finden Sie auch einen detaillierten Plan.