Richtersveld Nationalpark  Ai Ais Namibia

Richtersveld Nationalpark

Der Richtersveld Nationalpark im äußersten Nordwesten Südafrikas wird im Norden und Westen vom Grenzfluss zu Namibia, dem Oranje Fluss, eingeschlossen. Im Süden des Nationalparks befindet sich das Namaqualand. Die Anfahrt ab Kapstadt oder Upington ist sehr lang und der Nationalpark wird fast ausschließlich von Naturliebhabern, Südafrika Kennern und Naturforschern besucht. Richtersveld Nationalpark Südafrika

Die Natur im Nationalpark ist unglaublich ursprünglich und vielfältig - Botaniker, Geologen und Naturliebhaber haben die Einzigartigkeit dieses Parks längst erkannt.  Die Einfahrt in den Nationalpark, der durch hohe Berge, absolute Ruhe, wunderschöne und dramatische Landschaften und zum Teil sehr abenteuerlichen Pisten gekennzeichnet ist, ist nur über Sendelingsdrif (englisch Sendelingsdrift) möglich und nur in Allradfahrzeugen oder höhergestellten Fahrzeugen erlaubt.

Eintritt, Permit und Übernachtung müssen im Voraus gebucht werden. Gäste, die im Park übernachten, müssen bis 16:00 Uhr das Helgate-Eingangstor passiert haben, so dass das Restcamp Sendelingsdrif noch erreicht werden kann. Zu weiter entfernt liegende Camps oder Campingplätzen muss man entsprechend früher anreisen. Aufgrund der tiefsandigen Flussbetten und rauhen Bergpässe empfehlen wir die Fahrt zumindest mit zwei Fahrzeugen.

Das Klima im Richtersveld ist sehr extrem und trocken. Im Sommer wurden schon Temperaturen von 53°C gemessen, weswegen Aktivitäten nur am Vor- und Nachmittag empfohlen werden. Reisende sollten sich immer der Gefahr von Austrocknung, Hitzeschlag und Sonnenbrand bewusst sein. Nachts ist es normalerweise kühl; im Winter kann es sehr kalt werden. In dieser trockenen Bergwüste herrscht ein sehr raues Klima und der durchschnittliche Jahresniederschlag beträgt ca. 5 - 200 mm.

Für die Unterbringung in Richtersveld ist eine sehr frühzeitige Buchung unbedingt empfehlenswert. Im Richtersveld Nationalpark gibt es 5 Campingplätze, welche über keinerlei Vorrichtungen (Toilette, Dusche, Elektrizität, etc.) verfügen. Wildcampen ist strengstens untersagt! Alle Gäste sind für die komplette Eigenversorgung, wie z. B. Zelte & Zubehör, Essen & Trinken, Feuerholz, genügend Wasser (!), etc. persönlich verantwortlich. Alle benötigten Utensilien müssen mitgebracht werden und natürlich dürfen hinterher auch nur die Fußspuren hinterlassen werden.

In Sendelingsdrift gibt es beim Eingang des Richtersveld Nationalparks die RNP Rezeption, bei der man sich anmelden und das Formulr, das man 20 km vohrer am ARTP & RNP Gate erhalten hat, abgeben.
Das Sendelingsdrif Restcamp besteht aus insgesamt 10 Chalets (sechs zwei-Bett und vier vier-Bett Units), die im Stil der alten Mining Camps mit Wellblechaußenwänden und Wellblechdächern gebaut sind und entlang des Oranje River stehen. In dem ausreichend großen Raum, der mit allem ausgestattet ist, was man so braucht, gibt es zwei Betten mit Lämpchen zum Lesen, zwei Nachtkästchen, einen Schrank, sogar einen Fernseher, einen Tisch mit vier Stühlen, eine eingerichtete Küchenzeile mit Geschirr, zwei Elektroplatten, eine Mikrowelle und einen großen Kühlschrank. Auf der Terrasse stehen zwei weitere Stühle und ein Tisch sowie ein etwas verrosteter und verschmutzter Grill.

Ebenso befindet sich in Sendelingsdrif eine Tankstelle, die Polizei und die Grenzbehörde (Immigrations Office) für Namibia sowie die Fähre nach Namibia.

Außer dem Sendelingsdrif Restcamp gibt es noch das Tatasberg und das Gannakouriep Wilderness Camp, die jeweils vier zwei-Bett Chalets aufweisen und sehr einsam in traumhafter Umgebung liegen. 

Es werden verschiedene mehrtägige geführte Wanderungen angeboten, bei denen Sie mit erfahrenen Richtersveld Experten ein Stück noch sehr unberührter Natur kennen und schätzen lernen. Es ist auch möglich, für Interessenten ein- bis zweiwöchige Wandertouren durch den Nationalpark durchzuführen, da sich verschiedene Guides auf das Richtersveld Gebiet spezialisiert haben.

Mehr Informationen finden Sie im Reisebericht von Christl Nennstiel über das Richtersveld.