Reitsafari - Kilimanjaro Big Game Trail - Reiseverlauf

1. Tag: Ankunft auf der Makoa Farm
Nach Ankunft am Kilimanjaro International Airport (idealerweise morgens) Transfer zur Makoa-Farm. Nach Ihrer Ankunft erwartet Sie ein leckeres Essen und danach die übliche Siesta. Anschließend stellen wir Ihnen die Pferde vor und Sie starten zu Ihrem ersten Ritt um die Farm. Nachmittagsritte sind besonders gut für Fotos - vergessen Sie Ihre Kamera nicht! Nach einer ausgiebigen Dusche erwartet Sie ein romantisches Abendessen auf der Farm auf der romantischen Terrasse mit Laternen.
Übernachtung, Frühstück und Abendessen: Makoa Farm

 2. Tag: Transfer zum Kilimanjaro Forest Reservat
Am Vormittag Transfer mit den Pferden zum Kilimanjaro Forest Reservat.
Vom Abladeplatz aus reiten wir durch lichte Eukalyptushaine. Später gelangen wir in den dichten Urwald des Kilimanjaro Forest Reservates.
Dies ist der ideale Platz, um die seltenen schwarz-weißen Colobusaffen (Seidenaffen) und die unglaubliche Flora zu bewundern. Die oft hörbare Präsenz von Wildtieren sorgt für ein Kribbeln im Magen, doch wegen der dichten Vegetation treffen wir selten direkt auf Elefanten, Büffel, Buschböcke, Leoparden und kleinere Raubkatzen, die dort auch alle zuhause sind.
Weite Teile des Reservates sind für Autos nicht zugänglich, deshalb haben wir schon morgens unser Picknick in den Satteltaschen verstaut und halten unsere Mittagspause neben einem Flüsschen tief im Reservat. Nachmittags geht es auf verschlungenen Elefantenpfaden durch den Urwald weiter zum Namuai Gästehaus, wo wir die heutige Nacht verbringen.
Die Terrasse des gemütlichen Gästehäuschens bietet einen wunderschönen Blick auf die Ebene, unser Reitziel für den nächsten Tag, und eine tolle Kulisse mit der untergehenden Sonne hinter dem Mount Meru.
Übernachtung, Vollpension und Aktivitäten: Namuai Gästehaus

3. Tag: Fly Camp Out of Africa...
Wir verlassen den Wald und reiten zuerst über Farmgebiet, später durch Buschland und über offene Savanne nach Ndarakwai, einem privaten Wildtierreservat. Unterwegs ein Mittagessen im Busch - manchmal vor den Augen einer Elefantenherde.
Später geht es weiter zur letzten Etappe, mit Sicherheit werden wir eine Menge Wild auf dem Weg zum Mgunga Camp treffen.
Abendessen gibt es unter einer ausladenden Akazie vom Mgunga Camp, wir und die Pferde werden von der Crew gut versorgt. An diesem Platz fühlen Sie sich in "Out of Africa" versetzt.
Die leckeren Mahlzeiten werden am offenem Feuer zubereitet und wetterabhängig unter freiem Sternenhimmel oder, wenn es kühler ist, im Essenszelt serviert. Nach dem Abendessen versammeln wir uns am Lagerfeuer und genießen die Weite des unvergleichlichen afrikanischen Sternenhimmels.
Das Fly-Camp ist unter Akazien aufgebaut, direkt daneben sind die Pferde in einem Masai Kral untergebracht und das Panorama auf die Savanne und die vulkanischen Hügelketten bis zum Mount Meru ist einfach fantastisch.
Ein Fly-Camp besteht nur aus einem einfachen Zelt oder sogar nur einem Mosquitonetz über einer Matratze unter einer schönen Akazie. Sie sehen die Sterne über Ihnen und die Buschgeräusche sind Kulisse für Ihren Schlaf.
Nichts bringt Ihnen den afrikanischen Busch näher...
Übernachtung, Vollpension und Aktivitäten: Fly Camp

4. Tag: Ndarakwai Wildreservat
Lassen Sie sich bei Sonnenaufgang von einer Tasse Tee oder Kaffee im Zelt wecken. Nach einem leichten Frühstück ziehen wir zu einem früh- morgendlichen Ritt los. Immer wieder besteigen wir mit den Pferden Anhöhen, um das Wild zu orten.
Oft begleiten wir Herden von Elefanten und anderen Wildtieren zum Wasserloch.
Dies ist die afrikanische Wildnis mit einer faszinierenden Tierwelt: Neben Elefanten und Giraffen treten hier oft Elen Antilopen in großen Herden auf, außerdem tummeln sich Wasserbock, Kudu, Impala, Buschbock, Thompsons- und Grants Gazellen, Dikdik), Zebras, Weißbartgnus, Warzen- und Pinselohrschweine, sogar Raubkatzen wie Geparden und Leoparden, verschiedene Äffchen (Grüne und Diademmeerkatzen, Gelbe, Oliv und Hybrid-Paviane) und noch dazu eine große Menge interessanter Vögel in diesem Gebiet.
Zeitweise ziehen Herden von beeindruckenden Kaffernbüffeln durch.
Wir kehren zu einem Brunch zurück und starten nachmittags mit dem Jeep zu einer weiteren Beobachtungstour. Dabei verlassen wir Ndarakwai und bewegen uns nun im Masailand, sicher treffen wir auch die farbenfrohen Maasai und auf Wunsch können wir eine Masai Boma (umzäuntes Masai Dorf) besuchen.
Alternativ geht es zu Fuss auf Safari. Eine völlig neue Erfahrung erwartet Sie - mit einem erfahrenen Führer (zur Sicherheit mit Gewehr) pirschen Sie sich an die Wildtiere heran!
Sie können auch den Mgunga Hügel besteigen, eine überwältigende Aussicht belohnt Sie für die Mühe.
Abends kehren wir zum Mgunga Camp zurück.
Übernachtung, Vollpension und Aktivitäten: Mgunga Camp

5. Tag: Ndarakwai
Am frühen Morgen starten wir nach einem leichten Frühstück, denn das verspricht die besten Chancen für gute Tierbeobachtungen. Heute werden Sie viele Stunden auf dem Pferd verbringen, zum Teil geht es durch dichten Busch und dann wieder über freie Savanne.
Wir tragen ein Funkgerät mit uns und halten ständigen Kontakt mit den Rangern, um Informationen über Wildtierwanderungen zu erhalten.
Es bestehen gute Chancen auf Zebras, Elen Antilopen, Weißbartgnus und viele weitere Tierarten zu treffen. Wir sind ungefähr 60 km vom Amboseli Reservat in Kenya entfernt und treffen hier die Elefanten, die zwischen Amboseli, Mount Meru und Mount Kilimanjaro umherziehen.
Je nach Wildwanderungen kommen wir für die Mittagspause zum Camp zurück oder arrangieren ein Picknick an einem schönen Platz. Bis zum Abend treffen wir wieder im Camp ein.
Übernachtung, Vollpension und Aktivitäten: Mgunga Camp

6. Tag: Ndarakwai Camp
Heute verlassen wir unser Out-of-Africa Camp und reiten wieder Richtung Süden. Nach weiteren umfangreichen Wildbeobachtungen treffen wir im Ndarakwai Camp ein und nach der Mittagspause geht es zu Fuss zum Wasserloch. Vom Baumhaus aus können wir die Tiere bestens beobachten und haben außerdem eine weitere tolle Kulisse für den Sunset Drink.
Heute geht das Programm nach dem Abendessen weiter - wir starten zu einer Nachtpirsch mit dem offenen Jeep. Mit Hilfe von Scheinwerfern können Sie nachtaktive Tiere beobachten, die Sie tagsüber nicht treffen werden. Erdferkel, Streifenhyäne, Erdwolf oder Karakal, Löffelhund oder Schakal, nachtaktive Halbaffen (Riesen- und Zwerggalago) und die an Känguruhs erinnernden Springhasen sind fast ausschließlich nach Einbruch der Dämmerung unterwegs.
Anschließend werden Sie sich sehr über Ihr komfortables Zelt freuen und sicherlich die heiße Dusche genießen.
Übernachtung, Vollpension und Aktivitäten: Ndarakwai Camp

7. Tag: Tembobridge und Makoa Farm
Morgens erforschen wir die Gegend der Tembobridge mit ihrer fremdartigen Vegetation aus Euphorbien Wäldern, in denen sich Elefanten bevorzugt aufhalten. Euphorbien sind bizarr aussehende, kakteenartige Bäume, die eine erstaunliche Vielfalt von Tieren beherbergen. Halten Sie Ausschau nach Giraffen und den scheuen Kaffernbüffeln, die sich hier oft im trockenen Flußbett aufhalten.
Der Ritt führt über die Narco-Ebene mit guten Möglichkeiten für Galoppaden. Bei gutem Wetter bietet sich ein toller Blick auf Mount Kilimanjaro - eine unvergessliche Kulisse für Ihren letzten Reittag.
Die Crew erwartet uns bereits zu einem Picknick und danach werden Sie wieder zur Makoa-Farm zurück gebracht.
Eine ausgiebige Dusche hilft, den Staub abzuwaschen und danach erwarten Sie schon unsere nachtaktiven "Bushbabies" (= Riesengalagos, das sind Halbaffen) - diese wachen nämlich gerade auf und freuen sich schon auf ihr Abendessen, vermutlich waren Sie diesen possierlichen Tierchen noch nie so nah!
Später können Sie bei einem Abschieds Abendessen in Erinnerungen über die vergangenen Tage schwelgen.
Übernachtung, Vollpension und Aktivitäten: Makoa Farm

8. Tag: Abreise
Je nach Abflugzeit haben Sie noch Gelegenheit, die unzähligen Tiere der Farm zu besuchen, die sich alle über Streichelheiten freuen. Oder starten Sie zu einer Villagetour durch die benachbarten Dörfchen und zu einem Besuch der beeindruckenden Flughund-Kolonie.
Transfer zum Flughafen oder weiteres Programm.