Stichworte · Stichworte · Stichworte ...

Reiseberichte 2014

Reisebericht und Notizen zum persönlichen Eindruck der Lodges

Uganda und Zanzibar 14.11. -  04.12.2014
von Laura Letanoczki

14.11.2014

Ankunft am späten Abend, Empfang durch TUSC Personal und Transfer zur Unterkunft für die Nacht.

The Boma 
Ein schönes Gästehaus, das sich hervorragend für den Start oder das Ende einer Reise eignet. Es zeichnet sich durch eine schöne Gartenanlage aus. Guten Service und freundliches Personal werden Sie hier ebenfalls nicht missen.

15.11.2014

Aufbruch am frühen Morgen und Transfer zum Flughafen von Entebbe. Flug nach Kisoro, nahe der ruandischen und kongolesischen Grenze (südlich von Bwindi).
Empfang durch Driver Guide Morris von TUSC und 2stündiger Transfer über Naturstraßen in den Bwindi Impenetrable Forest Nationalpark zur Clouds Mountain Gorilla Lodge.
Nachmittag zur freien Verfügung.

Clouds Mountain Gorilla Lodge 
Eine ausgezeichnete Lodge im offenen Landhausstil mit viktorianischen Fenstern und einzelnen Cottages, die die geräumigen Zimmer beherbergen. 
Aufgrund der einzigartigen Lage, im südlichen Bwindi, auf über 2000 Höhenmetern, genießt man einen spektakulären Ausblick auf die Vulkane der beiden Nachbarländer Ruanda und Demokratische Republik Kongo. 
Die Atmosphäre ist sehr entspannt und man kommt am Abend gerne im Loungebereich mit seinen vielen bequemen Sofas zusammen und genießt einen Drink am wärmenden Kaminfeuer.

16.11.2014

Frühstück am frühen Morgen und kleiner Spaziergang zum Uganda Wildlife Office.
Briefing zum Gorilla Trekking und anschließend 1stündiger Abstieg zur Nkuringo Gruppe. 1stündiger Aufenthalt bei den Gorillas.
Nach dem 2stündigen Aufstieg geht es zurück in die Lodge und der Nachmittag steht wieder zur freien Verfügung. 

17.11.2014 

Persönlich und spontan geplante Wanderung durch den Bwindi Impenetrable Forest Nationalpark von Nkuringo nach Buhoma.
Nach 5stündiger Wanderung mit Besuch der Wasserfälle Ankunft in Buhoma und spontane Besichtigung im Sanctuary Gorilla Forest Camp.
Anschließend Transfer mit Morris in den Ishasha Sector des Queen Elizabeth Nationalpark. Nach 3stündiger Fahrt Ankunft im Ishasha Wilderness Camp und Mittagessen. Am Nachmittag Game Drive mit Sundowner im Ishasha Nationalpark.

Sanctuary Gorilla Forest Camp
Schönes Tented Camp mit Blick auf den Bwindi Impenetrable Forest. Da es das letzte Camp ist, bevor der Regenwald beginnt, genießt es eine exklusive und ruhige Lage. Allerdings sind viele Stufen zu bewältigen, um das Camp zu erreichen. Aufgrund der dichten Vegetation sind die Zelte etwas dunkel, was jedoch durch deren Größe und durch das Badezimmer mit Badewanne und Ausblick auf den Bwindi wieder ausgeglichen wird.

Ishasha Wilderness Camp
Recht großes Tented Camp, schön am Flusslauf gelegen. Da es das einzige Camp in einem Umkreis von 50 km ist, begegnet man nicht sehr vielen weiteren Fahrzeugen.
Die Zelte sind geräumig und gut ausgestattet, sodass auch bei einem längeren Aufenthalt großer Komfort gegeben ist.

18.11.2014

Am Vormittag Pirschfahrt im Ishasha Sector und gegen Mittag Weiterfahrt nach Kayambura.
Nach 2stündiger Fahrt Ankunft in der Kayambura Gorge Lodge und etwas Zeit zur Erholung. 
Am Nachmittag Transfer in den Queen Elizabeth Nationalpark für eine 2stündige Bootsfahrt auf dem Katinka Channel. Anschließend wieder 1 ständiger Transfer zurück zur Lodge und Abendessen.

Kayambura Gorge Lodge
Eine einzigartige Lodge, die sich perfekt in die Umgebung integriert hat.
Die Cottages sind sehr geräumig und bieten viele Ecken die zu einem Nickerchen einladen. Die Ausstattung ist modern, helle Farben zeichnen die unterschiedlichen Cottages aus, und man war bei der Gestaltung sehr darauf bedacht lokale Objekte und Einflüsse als Akzente zu setzen.
Die Lodge bietet eine ausgezeichnete Küche und herzliches Personal.

19.11.2014

Aufbruch am Morgen in Richtung Fort Portal. Nach etwa 2-3 stündiger Fahrt Ankunft im Kibale NP und Aufbruch zum Schimpansentrekking. 
Etwa 1 Stunde wird mit den quirligen Primaten verbracht, bevor es wieder zurück zum Briefing Center geht. Von dort etwa 40 minütige Fahrt nach Fort Portal.
Nach einem kurzen Stopp geht es weiter über die Mountains of the Moon in den nördlichen Westen Ugandas. Das Semliki Wildlife Reservat wird nach etwa einer 2,5stündigen Fahrt erreicht.
Nach dem Abendessen wird eine Nachtpirschfahrt unternommen.

20.11.2014

Sehr früh am Morgen Aufbruch zum Lake Albert (30 in. Fahrt) und umstieg in ein motorisiertes Boot.
4 ständige Bootsfahrt auf dem Lake Albert mit Sichtung zweier Shoebill Vögel. Anschließend fahrt zurück zur Lodge und Brunch.
Der Mittag steht zur freien Verfügung und am Nachmittag geht es auf eine weitere Pirschfahrt mit anschließendem Sundowner, der aber aufgrund des Regens in der Lodge eingenommen wird.

Semliki Safari Lodge
Die Semliki Safari Lodge ist ein Ort an dem Erholung und Safari vereint werden. Völlig abgelegen und umgeben von wilden Wäldern und Wiesen, bietet sie einen traumhaften Ausblick auf das Semliki Wildlife Reserve. Die Ausstattung der Lodge ist sehr hochwertig und es fehlt an nichts. Erleben Sie ausgezeichneten Service und vorzügliche Mahlzeiten, die Ihnen der talentierte Koch mit viel Elan zubereitet.
Für das Jahr 2015 ist die komplette Renovierung der Zelte geplant.

21.11.2014

Nach einem frühen Kaffee-Frühstück geht es für einen kleinen Spaziergang ins Reserve und anschließend bereitet die Küche ein vorzügliches Brunch zu.
Der Flug am Vormittag dauert etwa 50 Minuten von Semliki nach Entebbe. In Entebbe steht etwas Zeit für den Umstieg zur Verfügung und anschließend geht es weiter auf einen 1,5 stündigen Flug nach Kidepo.
Der Airstrip in Kidepo hat ein modernes Empfangsgebäude und bietet bequeme Couches für eine kurze Pause an. Die Guides der Lodge warten schon und organisieren den Transfer in die etwa 2 Fahrminuten entfernte Apoka Safari Lodge.

Nach einem High-Tea mit Snacks, geht es auf eine nachmittägliche Pirschfahrt, die gleich mit 3 Löwen und Ihrem Büffel-Kill zum Highlight wird. Auf einer der vielen Kopjes wird der Sundowner, mit Blick auf das breite Valley, genossen. In der Lodge angekommen wartet ein ausgezeichnetes Dinner.

22.11.2014

Am Morgen stehen Kaffee, Tee und Muffins bereit, damit man gestärkt zu einem ‚Early Morning Game Drive‘ aufbrechen kann. Nach einer 3 stündigen, spannenden Pirschfahrt geht es zurück in die Lodge für ein ausgewogenes Brunch. Der restliche Vormittag und Mittag steht zur freien Verfügung, ideal um den Pool auszuprobieren oder auf der eigenen Veranda mit grandiosem Ausblick zu entspannen. Zum High- Tea findet man sich wieder im Hauptgebäude ein.
Am Nachmittag geht es auf eine weitere Pirschfahrt und es wird ein Lorukul Dorf besucht. Nach einem spannenden Rundgang und netten Gesprächen mit den Dorfbewohnern, geht die Fahrt weiter zu einem spektakulären Sundowner Platz, an dem der Abend empfangen wird.
In der Lodge ist ein spezielles Dinner unter dem Sternenhimmel vorbereitet.

 Apoka Safari Lodge
Diese beeindruckende Lodge ist ein echtes Highlight auf einer Uganda Reise. Hoch oben im Norden des Landes, abgeschieden von üblichen touristischen Einrichtungen, erwartet Sie eine perfekt in die Umgebung gebaute Lodge, mitten auf einer Kopje mit einem traumhaften Ausblick.
Die Zimmer sind sehr geräumig und bieten allen Komfort, den man sich nur erdenken kann. Trotz des Luxusfaktors, ist die Lodge eine echte Safari Lodge und bietet Ihnen ein absolutes Bush-Flair. Die Tiere hier sind sehr vertraut und grasen immer in Lodge Umgebung, so kann es auch mal sein, dass ein Büffel auf dem Weg zum Zimmer grast oder ein Zebra zum Pool kommt, um seinen Durst zu stillen.

23.11.2014

Ein letzte Safariaktivitätet leitet den Morgen ein. Auch heute geht es wieder mit Kaffee und Muffin im Magen auf eine kurze Pirschfahrt, die in einer abgelegenen, offenen Grasebene endet. Mit einem Guide der Lodge und einem weiteren Guide der Uganda Wildlife Authority geht es auf einen etwa 2stündigen Bushwalk. Anschließend wartet ein ausgewogenes Frühstück in der Lodge.
Da der Flug erst am Mittag stattfindet, bleibt noch etwas Zeit um die letzten Stunden in dieser einzigartigen Region sowie ein letztes Mittagessen mit traumhaftem Ausblick zu genießen.
Der Rückflug dauert auch 1,5 Stunden, und so wird Entebbe am Nachmittag erreicht.
Ein Guide wartet schon um den Transfer zur Cassia Lodge in Kampala durchzuführen. Nach 40 Minuten Fahrt wird die Cassia Lodge erreicht und der restliche Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Cassia Lodge
Eine schöne Lodge mit dem besten Ausblick Kampalas.
Die Zimmer sind geräumig und modern eingerichtet, das Personal ist sehr zuvorkommend und auch die Küche lässt keine Wünsche offen.
Für eine Vor- oder Nachübernachtung ein sehr geeigneter Ort. Von hier kann man ebenso sehr gut Kampala besuchen.

24.11.2014

Nach einem späten Frühstück und einer kurzen Erkundungsfahrt durch Kampala, geht es zum Office von Grate Lakes Safaris, um die Kollegen kennenzulernen und dort ein lokales Gericht zum Mittag zu essen.
Am späten Mittag geht die etwa 2,5stündige Fahrt in die Region von Jinja weiter. An der Wildwaters Lodge angekommen, die auf einer Insel mitten im Nil, oberhalb von Jinja, liegt, wird man mit einem Boot vom Empfangsbereich zur ‚Hauptinsel‘ gebracht.
Der restliche Abend steht zur freien Verfügung und lädt zur Erkundung der Insel ein.
Am Abend wird ein 5 Gänge Menü serviert, im Essensbereich, mit Blick auf die Stromschnellen.

Wildwaters Lodge
Diese Lodge ist ein absolutes Erholungsziel und bietet in abgeschiedener Lage einen ausgezeichneten Service, das beste Restaurant in der weiten Umgebung und viel Privatsphäre. Da die Lodge auf einer Insel liegt, kann man hier ganz einfach und alleine spannende Spaziergänge unternehmen. Für Vogelliebhaber und auch Sportverrückte ist diese Lodge ebenso das perfekte Ziel. Das Schutzgebiet weist eine Vielzahl an Vogelarten auf und bietet reichlich viel Abenteuer wie z.B. Wildwasserrafting, Bungeejumping und vieles mehr.

26.11.2014

Am frühen Morgen wird wieder mit dem Boot aufs Festland übergesetzt und die etwa 20-30minütige Fahrt nach Jinja unternommen. Jinja ist eine bunte und sehr touristische Stadt, die Hauptstraße ist mit vielen Handwerksshops und Kunstgeschäften mit handgemalten Bildern gesäumt, die Häuser sind alle sehr bunt und verleihen dem Stadtbild einen fröhlichen touch.

Es geht weiter um die Nilquelle zu besuchen, die etwas außerhalb der Stadt liegt.
Anschließend steht eine Besichtigung im 2Friends Guesthouse an.
Die Fahrt von Jinja nach Kampala nimmt etwa 3 Stunden in Anspruch und man kommt an vielen Dörfern, Städten und Straßenmärkten vorbei.
In Kampala steht eine weitere Besichtigung im le petite village an und anschließend erfolgt der Transfer nach Entebbe zum Airport Guesthouse.

2Friends Guesthouse
in Jinja
Ein einfaches Gästehaus, in lauf Nähe zum Stadtzentrum und trotzdem ruhig gelegen. Schöne Anlage mit Garten und Pool. Einfache und doch schön eingerichtete, saubere Zimmer. Die Unterkunft bietet Übernachtung und Frühstück an, für Mittagessen und Abendessen befindet sich direkt nebenan ein gutes Restaurant.

le petite village in Kampala
Ein kleines Gästehaus mit schönen und großen Zimmern, die sich um einen Garten platzieren. Das Gästehaus gehört zu einem Anlagenkomplex, der Dorfähnlich aufgebaut ist und einige Shops, wie auch Restaurants bietet. Ideal für einen längeren Aufenthalt in Kampala geeignet, da es sich nicht weit vom Stadtzentrum befindet.

Airport Guesthouse in Entebbe
Ein kleines, familiäres Gästehaus. Die Zimmer sind in einem langen Gebäude zum Garten hin ausgerichtet und verfügen jeweils über eine Terrasse. Die Zimmer sind einfach, aber liebevoll gestaltet und ausreichend groß. Frühstück wird im Hauptgebäude serviert, welches auch über einen kleinen Shop verfügt. Aufgrund der ruhigen, doch Flughafen nahen Lage, eignet es sich sehr gut für den Beginn oder das Ende einer Reise.

27.11. 2014

Am späten Morgen Aufbruch für weitere Besichtigungen und anschließend Transfer zum Flughafen.
Am Nachmittag Flug via Nairobi nach Zanzibar. Dort wartet schon ein Vertreter von A&K und führt den Transfer nach Stonetown durch. Nach etwa 10 Minuten wird das Serena Hotel erreicht.

Gately Inn
Dieses kleine Gästehaus, am Rande von Entebbe ist ideal für junge Reisende, die eine entspannte Vor- und/oder Nachübernachtung genießen wollen. Helle Farben und moderne Einrichtung zeichnen die geräumigen Zimmer aus. Im Hauptgebäude befinden sich ein Essens- und Loungebereich, sowie ein Shop.

Protea Hotel Entebbe
Ein großes Business Hotel, das sich ausgezeichnet für Geschäftsreisen und Meetings geeignet ist. Aber durch die Nähe zum Flughafen und die schöne Lage, direkt am Victoria See, eignet es sich ebenso für ein Tageszimmer vor Abreise, wenn man noch einmal etwas entspannen möchte und bei den heißen Temperaturen lieber in den Pool hüpft, als am Flughafen zu warten.

Serena Hotel in Stonetown
Die Zimmer sind sehr schön und im arabischen Zanzibari Stil eingerichtet. Alle Zimmer verfügen über Meerblick und sind zum Pool im Innenhof ausgerichtet. Das Serena Hotel ist eine sehr gute Adresse in Stonetown und bietet viele Annehmlichkeiten, wie auch die direkte ‚Strandlage‘.

28.11. 2014

Nach dem Frühstück wird Stonetown zu Fuß erkundet und es finden 3 Hotelbesichtigungen statt.
Im Anschluss besuch der katholischen Kirche, die auf dem ehemaligen Sklavenmarkt erbaut wurde und als Mahnmal dient. Ebenso Besuch eines ehemaligen Sklavenlagers im Keller eines der Warenhäuser.
Anschließend etwa 30minütiger Transfer zum Zanzi Resort an der Westküste. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung.

Dhow Palace Hotel
Großes Hotel mit kleinen Zimmern, die im landestypischen, arabischen Stil eingerichtet sind. Für junge Gäste geeignet, da hier etwas mehr Trubel stattfindet. Der Service ist in Ordnung und das Personalfreundlich. Im Innenhof befindet sich ein Pool, den man benutzen darf und in den verschiedenenStockwerken sind Loungebereiche, Billiardtische und Leseecken eingerichtet.

Mashariki Palace
Dieses Hotel ist ein wirklicher Traum von Zeiten des großen Sultans. Als Teil des ehemaligen Palastes steht das komplett restaurierte Gebäude unter UNESCO Welterbe und versetzt Sie in die Zeit der Gewürzhändler zurück. Jedes der wenigen Zimmer ist anders gestaltet und unterschiedlich groß. Die Zimmer sind recht modern und doch im arabischen Zanzibar Stil eingerichtet und liegen im Gebäude verteilt. Die Dachterrasse, wo Frühstück und alle weiteren Mahlzeiten eingenommen werden, bietet einen traumhaften Ausblick über die Altstadt und den Hafen.

Zanzibar Palace Hotel
Erleben Sie den Traum von 1001 Nacht.
Im historischen Herzen Stonetowns befindet sich dieses alte, landestypische Hotel. Im klassischen arabischen Stil eingerichtet und mit Hingabe geführt. Die Besitzer sind immer zugegen und bereiten Ihnen einen unvergesslichen Aufenthalt. Jedes der Zimmer ist anders eingerichtet und entführt Sie in die Zeit der arabischen Großherren.

Zanzi Resort
Eine idyllische Anlage für Ruhe Suchende und Reisende, die Wert auf Privatsphäre legen. Die 7 Villen sind gut voneinander abgeschirmt und verfügen über einen eigenen Pool und einen schönen Garten mit direktem Zugang zum Meer. Das Resort bietet seinen Gästen einen ausgezeichneten Service, 4 renommierte Köche, die für die 7 Villas kochen und echte Gaumenfreuden zubereiten. Obwohl die Villas nicht über einen eigenen Strand verfügen, ist ein Aufenthalt hier dennoch sehr zu empfehlen.

29.11.2014

Nach dem Frühstück Fahrt an die Nordküste zum Esquee Zalu zur Besichtigung. Anschließend Fahrt nach Matemwe für weitere Besichtigungen.
Das Mittagessen wird im Zanzibar Retreat Hotel eingenommen, welches eine vorzügliche Seafood Plattevorbereitet hatte. Anschließend geht es zu weiteren Besichtigungen zu Matemwe Bungalows und Retreat und zu Matemwe Beach Village.
Am späten Nachmittag wird das Kasha Boutique Hotel erreicht, das etwa 20 Minuten von Matemwe entfernt liegt. Der restliche Abend steht zur freien Verfügung.

Esquee Zalu
Ein sehr großes und luxuriöses Resort. Die Einrichtung ist sehr modern und luxuriös. Leider verfügt das Hotel nicht über einen Strand, bietet aber als Alternative einen sehr großen Pool. Auch Kinder sind hier willkommen. Geeignet ist es für Kunden, die auf modernen Luxus auch in Ihrem Urlaub nicht verzichten wollen und gerne Zeit in den privaten, geräumigen Suiten verbringen.

Zanzibar Retreat Hotel
Ein kleines Hotel unter finnische rund schwedischer Leitung. Persönlicher Service und auch die Manager sind immer präsent und kümmern sich um das Wohlergehen der Gäste. Die Küche ist ausgezeichnet und bringt täglich frische Zutaten auf den Tische um Ihren Gaumen zu erfreuen. Der Strand, direkt vor dem Hotel ist in traumhaftem Weiß und lockt zum Sonnenbaden und für lange Spaziergänge. Geeignet ist dieses Hotel für Taucher, Reisende jeder Altersgruppe und auch Familien mit Kindern, die eher etwas Landestypisches in lockerer Atmosphäre suchen.

 

Matemwe Bungalows Eine schöne Anlage direkt am Meer. Ein Privatstarnd befindet sich hinter dem Restaurant bereich, sodass man dort auch bei Flut Sonnenbaden kann. Die Bungalows sind sehr geräumig und im lockeren Swahili Stil eingerichtet. Sie passen sich mit blauen und lila Tönen perfekt der Umgebung an und eignen sich hervorragend für Reisende, die gerne unter sich sind und am Abend die Gesellschaft im Restaurant genießen wollen.

Matemwe Retreat
Die großen Villen sind offen gestaltet und bieten viel Privatsphäre. Sie eignen sich hervorragend für Honeymooner oder Reisende die Privatsphäre schätzen.

Matemwe Beach Village
Diese etwas größere Anlage liegt an einem schönen Strand und ist der ideale Ort für Familien oder Budgetbedachte. Die Cottages sind zum Strand oder in der ‚zweiten‘ Reihe zum Garten ausgerichtet. Die Zimmer sind ausreichend groß, hell und liebevoll gestaltet. Auch der Restaurant und der Poolbereich sind offen und lassen die Gäste verstreuen.

Kasha Boutique Hotel
Ein wirkliches Traum-‚Hotel‘! Das italienische Manager Paar versteht es einen unvergesslichen Aufenthalt zu gestalten.
Der offene Empfangsbereich, der in Lounge, Restaurant, Bar und ‚Bibliothek‘ übergeht, lädt für gemeinsame und entspannte Abende ein. Die Villen sind in etwa 2 Gehminuten zu erreichen und bieten eine gute Privatsphäre dank der schön angelegten Gartenanlage. Die offenen Räume und das Swahili Design, das durch leichte arabische Einflüsse geprägt wird, lassen die Villa zu einem einmaligen Erlebnis werden. Besonders Honeymooner werden ihre Zeit hier genießen.

30.11.2014

Nach dem Frühstück Transfer über Matemwe an die o Ostküste zum Bluebay Resort für eine Besichtigung und anschließend zum Sultand Sands Island Resort für die Übernachtung.
Der restliche Tag steht zur freien Verfügung und wird für einen Spaziergang zur Erkundung der Umgebung genutzt.

Bluebay Resort
Ein großes Resort, das ideal für Reisende ist, die einen Cluburlaub bevorzugen. Das Gelände ist sehr weitläufig und verfügt über viele Cottages, in denen sich die Zimmer befinden. Der Hauptbereich verfügt über einen großen Pool, mehrere Restaurants und Billardtische, Tischtennisplatten und vieles mehr. Kinder sind hier herzlich willkommen und bekommen einiges an Aktivitäten geboten. Das Resort ist bekannt für seinen ausgezeichneten SPA.

Sultan Sands Island Resort
Es ist das kleine Schwester-Hotel des Bluebay und liegt direkt nebenan, sodass man auch deren Einrichtungen nutzen kann. Dieses Hotel ist mit seinen etwa 70 Zimmern recht groß, versteht es aber die Gäste so zu verteilen, dass kein großer Resortcharacter entsteht. Der Pool ist recht groß und bietet angenehme Abkühlung, wenn gerade Ebbe ist. Das Hotel eignet sich für jede Generation, das Personal ist sehr freundlich und das Essen ausgezeichnet.

01.12.2014

Am Morgen Transfer zum Pongwe Beach Hotel. Hier steht der restliche Tag zur Verfügung und wird für lange Spaziergänge genutzt.

Pongwe Beach Hotel
Ein Hotel, das unbedingt einen Besuch auf Zanzibar wert ist. Abgeschieden von allem, genießt man Ruhe und echtes Barfußfeeling am weißen Sandstrand. Da die Wege alle aus Sand bestehen, kann man hier die Schuhe im Zimmer lassen. Vor allem für Honeymooner, aber auch für Erholungssuchende und Familien ist dies ein Ort der Entspannung und Erholung. Ein idyllisches Paradies am Indischen Ozean.
Der Strand ist hervorragend und auch bei Ebbe kann man noch ein wenig Baden.

02.12. 2014

Nach einem entspannten Frühstück erfolgt ein etwas längerer Transfer an die bekannte Ostküste, nach Paje. Dort wird das Spice Island Resort besichtigt und anschließend erfolgt der Transfer zum Breezes Beach Club, wo der restliche Nachmittag für eine Besichtigung und zur freien Verfügung steht.

Spice Island Resort
Diese deutsch geführte Unterkunft ist geeignet für jede Altersklasse und hat für jeden etwas zu bieten. Die Zimmer sind schön und geräumig und man erreicht über eine kleine Treppe den öffentlichen Strand.
Das Resort ist bekannt für seine gute Küche, da auch die Besitzer Köche sind und Wert auf gutes Essen legen.

Breezes Beach Club
Der ideale Ort für den etwas anspruchsvolleren Kunden, der aber nicht auf die Annehmlichkeiten eines größeren Resorts und die Gesellschaft anderer Gäste verzichten möchte. Die Zimmer sind sehr großzügig und im arabischen Stil gestaltet. Das Personal ist sehr zuvorkommend und das Management versucht sich persönlich um seine Gäste zu kümmern. Die Küche ist ausgezeichnet, so hat man bei Buffet-Abenden die Gelegenheit den Köchen direkt über die Schulter zu schauen.
Der Strand zählt zu den schönsten Weltweit und ist sehr natürlich.

03.12.2014

Transfer zu Anna of Zanzibar, etwa 3 Grundstücke weiter. Dort wird das Mittagessen zusammen mit Niccy eingenommen und der restliche Tag steht zur freien Verfügung.

Anna of Zanzibar
Ein echtes Paradies! Wer hier Urlaub macht, wird auf jeden Fall wieder kommen, das ist garantiert. Nur 5 Villen, die sehr großzügig gebaut und modern mit arabischen und Swahili Elementen gestaltet sind, bieten dem Reisenden einen traumhaften Rückzugsort. Am Pool lässt es sich auf der bequemen Liege unter einem Baldachin entspannen oder man erreicht den Strand über die kleine Gartenanlage und entspannt dort unter Palmen oder in einer Hängematte. Anna of Zanzibar heißt jeden Willkommen und lässt Sie den Alltagsstress vergessen. Hier richtet sich jeder nach Ihnen!

04.12. 2014

Nach einem späten Frühstück und einem entspannten Vormittag auf Anna of Zanzibar, erfolgt der Transfer nach Baraza für eine Besichtigung und zum Mittagessen. Von dort wird The Palms ganz einfach zu Fuß erreicht und ist das Ziel für die heutige Nacht.

Baraza
Eine pompöse und im arabischen Stil erbaute Anlage, die über viele Villen, einen großen Pool und offene Restaurant und Aufenthaltsbereiche verfügt. Die Villen sind in Weiß-, Braun- und Goldtönen eingerichtet und bieten einen angenehmen Zufluchtsort für Familien und Businessleute, die Erholung suchen, doch aber nicht zu abgeschieden sein wollen. Hier ist der Strand traumhaft schön und bietet ein vorgelagertes Korallenriff.

The Palms
Ein intimer und privater Ort. Exklusiv und versteckt zwischen den Schwesterhotels Baraza und Breezes können Sie hier Urlaub machen und in völliger privater Umgebung Ruhe genießen. Hier sind keine unangekündigten Gäste willkommen, sodass Sie wirklich ungestört Sonnenbaden oder in Ihrer Villa entspannen können. Das Personal versteht es einen überaus persönlichen Service zu bieten, ohne aufdringlich zu sein, Sie bekommen hier kulinarische Ergüsse serviert, deren Geschmack Sie so schnell nicht vergessen möchten.

05.12. 2014
Am frühen Morgen steht ein Spaziergang durch das Korallenriff zum äußersten Riff an, wo bunte Fische, Seesterne, Seeschlangen, Seegurken und zahlreiche Seeigel zu finden sind. Anschließend wird gefrühstückt und es erfolgt der Transfer zur Unguja Lodge. Mittagessen wird in der Lodge serviert und anschließend erfolgt eine Besichtigung.
Am Nachmittag geht es weiter zum Flughafen und er erfolgt die Heimreise nach Deutschland.

Unguja Lodge
Im Südwesten, an einer großen Bucht gelegen, hat sich diese Lodge in ein echtes Paradies verwandelt. Die Umgebung ist sehr natürlich und ursprünglich. Der Hauptbereich ist klein aber gemütlich und familiär, im nautischen Stil gestaltet.
Die einzelnen Villas sind mit riesigen Reetdächern abgedeckt und ansonsten sehr offen. Die verwinkelten Räume und Ecken verleihen Ihrem Zuhause auf Zeit einen gewissen Charme und es entsteht ein großer Wohlfühlfaktor.
Ideal für Taucher, da diese Region noch nicht so überlaufen ist und das Riff sehr alt und ursprünglich ist.

geschrieben am 16.12.2014 um 11:49 Uhr.