Stichworte · Stichworte · Stichworte ...

Reiseberichte 2006
Lassen Sie mich Ihnen ein ganz großes Lob aussprechen für die perfekte Organisation und die gelungene Auswahl der einzelnen Stationen der Reise!
Guten Tag Frau Bianchi, guten Tag Frau Nennstiel, guten Tag Herr Bianchi,

ich möchte es nicht versäumen, Ihnen das versprochene Feedback zu der von Ihnen organisierten Reise nach Réunion und Mauritius zu geben.

Zunächst einmal lassen Sie mich Ihnen ein ganz großes Lob aussprechen für die perfekte Organisation und die gelungene Auswahl der einzelnen Stationen der Reise! Es hat alles in allem sehr gut geklappt, von der Anreise über den Empfang durch die Reiseleitung vor Ort bis hin zu den Aufenthalten in den Hotels bzw. Unterkünften. Sogar mein Spezialwunsch mit der 2-wöchigen Zwischenlagerung meines Equipments in Le Morne auf Mauritius ist bestens umgesetzt worden. :-)

Kurz gesagt: es hat uns sehr gut gefallen und wir haben unseren Urlaub richtig genossen.

Um Ihnen aber auch ein wenig konkretere Angaben zu Ihrer eigenen Information zukommen zu lassen hier einige Anmerkungen zu unseren Erfahrungen:

Von den von Ihnen ausgewählten Hotels war im Grunde eines schöner als das andere. Bereits das Hotel Juliette Dodu in Saint-Denis war schlicht ein schöner Auftakt!

Das Relais de Cimes in Hellbourg konnte da bzgl. der Anmutung zwar nicht ganz mithalten, aber sowohl der Service, das Zimmer als auch die Verpflegung waren einwandfrei. Wir fanden hier einen idealen Ausgangspunkt für unsere Wanderungen im Cirque de Salazie. Das Hotel ist ganz klar das beste Haus am Platz.

Im Les Géraniums in Plaine de Cafres hielten sich während der 2 Tage nur sehr wenig Gäste auf. Hier ist uns die Freundlichkeit der Gastgeber besonders angenehm aufgefallen. Allein das erste Abendessen direkt neben dem Kaminfeuer ist einen eigenen Hinweis an dieser Stelle wert.

Der eigentliche Höhepunkt der Reise, zumindest was die Unterbringung angeht, war dann das Privathaus La Plantation, wo uns Pierre und Marie-Laure so etwas von freundlich empfangen haben, dass ich gerade wieder ins Schwärmen geraten könnte. Und dieses Haus... Da kann man schon neidisch werden! Da hätten wir es sehr gut länger als nur eine Nacht ausgehalten!

Etwas ernüchtert hat uns dann ausgerechnet das - laut Papier - sogar "höher" eingestufte Hotel Le Vieux Cep in Cilaos. Nichts wirklich Dramatisches, aber um Ihnen ein Beispiel zu nennen, gab es u. a. im Bad nicht mehr einen einzigen intakten Haken oder eine Armatur, an der man beruhigt sein Handtuch hätte aufhängen können. Die Dübel waren sämtlich halb herausgerissen. Vielleicht betraf es nur unser Zimmer, aber die Einrichtung hat hier leider schon sichtlich gelitten. Die Organisation des Personals insbesondere beim Abendessen war schon eine Nummer für sich, da man von mindestens 3 oder 4 unterschiedlichen Personen bedient oder meistens eher befragt wurde, ohne dass irgendeiner von ihnen den Durchblick behielt. Das wirkte nach dem zuvor Erlebten leider etwas chaotisch und unpersönlich. Wir haben uns aber angesichts der Schönheit dieses Ortes inmitten der beeindruckenden Gebirgslandschaft nicht aus der Fassung bringen lassen und haben auch diesen 3-tägigen Aufenthalt mit immerhin 2 ausgiebigen Tageswanderungen und einem "Spaziergang" nach Bras sec zu unserem Vergnügen gemacht.

Das Hotel Le Nautile in La-Saline-les-Bains war dann wieder eine Perle am türkisblauen Strand an der Westküste der Insel. Sehr geschmackvoll eingerichtet, hell und freundlich, wie die Mannschaft an der Rezeption und im hervorragenden Restaurant im Innenhof. Der Abschied fiel uns wirklich schwer, obwohl ja noch eine knappe Woche auf Mauritius folgen sollte.

Dort angekommen, wurden wir von der Hotelrezeption wirklich äußerst engagiert und freundlich empfangen. Das Bild der Freundlichkeit, welches mir von Freunden, die bereits dort waren und von Reiseführern ein Begriff war, hat sich auch uns geboten. Sehr angenehm! Da unser erstes Zimmer (dessen Lage Sie dankenswerter Weise in der Nähe der Surfstation angefordert hatten - Danke nochmals für diese Aufmerksamkeit!) leider einen Wasserschaden erlitten hatte und ziemlich penetrant nach Muff roch, haben wir uns dann am nächsten Morgen ein anderes Zimmer erbeten. Diesem Wunsch wurde ohne Probleme entsprochen, wir zogen in das erste Stockwerk nebenan und alles war in bester Ordnung. Bei einem solch neuen Hotel ist es nur irgendwie schade, wie schnell die doch gute Qualität eines Hauses leiden kann, wenn man z. B. einen Undichtigkeit im Leitungssystem nicht gleich nachhaltig behebt (unsere Nachbarn hatten wohl ähnliche Erfahrungen mit Wasser, das dort aus der oberen Etage kam). Jetzt will ich das Hotel aber nicht schlechter beschreiben als es eigentlich ist.

Man findet wirklich eine sehr weitläufige Anlage mit gepflegter parkähnlicher Umgebung und Freizeitangeboten vor, die einem den Aufenthalt sehr angenehm machen. Besonders positiv hervorheben möchte ich abschließend das Buffet, dessen Thema an jedem Abend wechselte und an dem es - zu meiner großen Erleichterung - auch recht zivilisiert zuging. Das ist ja in Hotels mit um die 400 bis 500 Zimmern nicht unbedingt immer so selbstverständlich. Meine Lebensgefährtin fand auch die Angebote des Spas sehr ansprechend und entspannend. Für meine Person war die Wahl dieses Orts ebenfalls 100%ig richtig, denn ich konnte in der ja nur recht kurzen Zeit an fast jedem Tag ein paar Stunden windsurfen gehen.

Wenn Sie bis hierher mit dem Lesen durchgehalten haben, kann ich Ihnen noch mitteilen, daß ich mir erlaubt habe, für Sie eine CD-ROM zu erstellen, die eine Diashow mit Bildern/persönlichen Eindrücken unserer Rundreise auf La Réunion beinhaltet. Sie läuft auf jedem gängigen Windows-PC automatisch nach Einlegen der CD ab und könnte ja vielleicht für die eine oder andere Demonstration oder als Hintergrunduntermalung nützlich sein. Es ist auch möglich, einzelne Kapitel anzusteuern, oder bestimmte Bilder anzuschauen.

Bitte nicht versäumen, die Lautsprecher einzuschalten und sich zurückzulehnen! ;-)

Ich werfe Ihnen, Frau Nennstiel, die CD-ROM in den nächsten Tagen in den Briefkasten.

Nochmals Ihnen und Ihren Mitarbeitern des AST-Teams herzlichen Dank und viele Grüße,

Nicole G. & Michael S.
geschrieben am 22.04.2011 um 09:31 Uhr.