Stichworte · Stichworte · Stichworte ...

Reiseberichte 2010

Südafrika


Zusammenstoß von Titanen
von Duncan Rodgers

In der Nacht vom 5. auf den 6. Juni gab es an der östlichen Grenze des Schutzgebiets eine Konfrontation zwischen zwei der hier lebenden Mapogo männlichen Löwen und fünf neuen männlichen Löwen aus dem Krüger Nationalpark.

Die beiden Mapogo Löwen wollten offensichtlich das Brüllen von fünf in ihr Territorium eingedrungenen Löwen erkunden und gerieten prompt in einen Hinterhalt. Plötzlich sahen sie sich von fünf Männchen umgeben - die Luft knisterte vor Spannung.

Im folgenden Kampf töteten die Mapogo Löwen einen der fünf jüngeren Eindringlinge, die zurück in den Park rannten. Nicht viel später begannen die verbleibenden vier Nomaden wieder zu brüllen, vielleicht um mitzuteilen, dass sie trotz allem beabsichtigten, sich nicht vertreiben zu lassen, oder um ihre Trauer wegen des Verlustes eines Mitglieds ihrer Koalition auszudrücken.
Jedenfalls machten sich die beiden Mapogo Löwen auf die Verfolgung. Dieses Mal trafen sie jedoch auf einen stärkeren Widerstand und eine besser geplante Attacke.
Der Kampf endete mit dem Tod einer der beiden Mapogo Löwen, während der andere sein Heil in der Flucht suchte und in westlicher Richtung davon rannte. Wir wissen nicht, welche Verletzungen er davongetragen hat und ob sie eventuell lebensgefährlich sind.

Als sich der Staub über dem Kampffeld gelegt hatte, machten sich die vier Krüger Parklöwen daran, den toten Mapogo Löwen zu fressen. Das ist ein recht ungewöhnliches, jedoch nicht unbekanntes Verhalten.

Für die Leser, die schon einmal im Leopard Hills Private Game Reserve waren: Der tote Löwe ist der mit dem Knick im Schwanz. Es sieht so aus, als sei die Herrschaft der Mapogo Löwen vorbei. Heute morgen sahen wir während der Pirschfahrt zwei weitere männliche Löwen der Mapogo Koalition im Westen, die offensichtlich nichts von den dramatischen Ereignissen im Osten wussten.
geschrieben am 23.03.2011 um 20:33 Uhr.