Stichworte · Stichworte · Stichworte ...

Reiseberichte 2003
Löwen töten einen ausgewachsenen Elefantenbullen. Bericht von Wouter Theron
Am 16. August 2003 tötete das Savute Rudel einen ausgewachsenen Elefantenbullen in der Pump Pan, einem nahe des Savute Elephant Camp gelegenen Wasserloch. Die ist bereits der zehnte Elefant, den das Rudel dieses Jahr getötet hat. Es besteht aus 25 ausgewachsenen Löwen und 6 Jungtieren. Die Tiere haben es mit ihrer List und Dank ihrer Stärke und Anzahl gelernt, Elefanten zu töten.
Die Jagd auf Elefanten findet normalerweise in der Trockenzeit statt, wenn alle anderen größeren Beutetiere wie Zebras und Büffel in nördlicher Richtung zum Chobe Fluss gezogen sind.
Einige der Gäste des Savute Elephant Camp hatten auf ihrer Tierbeobachtungsfahrten besonders viel Glück und konnten die folgenden Ereignisse nach dem Tot des Elefantenbullen am Nachmittag des 16. August beobachten.

"Nachdem die Löwen den Elefanten getötet hatten, saßen wir in unserem Fahrzeug," schreibt Wouter Theron, der Environmentalist von Orient Express Safaris in Botswana, "und sahen den Löwen beim Fressen zu, als sich plötzlich ein Elefantenbulle dem Körper näherte. Dabei stellte er seine Ohren weit auf, trompetete und jagte die Löwen mit einigen Scheinangriffen davon.

Die Löwen zogen sich widerwillig zurück, beobachteten jedoch weiterhin den Bullen, der mit seinem Rüssel den Körper des toten Elefanten von Kopf bis Fuß berührte and beschnupperte. Kannte er etwa den toten Elefanten, als der noch lebte? Seine Berührungen sahen fast so aus, als ob er ihn liebkosen und streicheln würde.

Dann stellte er sich über den Körper, rieb seinen Bauch an ihm und drückte anschließend mit seinem Vorderbein gegen die Schulter des Toten. Versuchte er, seinem Freund auf die Beine zu helfen? Während dieser ganzen Zeit behielt er die Löwen aufmerksam im Auge.

Der Elefantenbulle drehte sich dann um, begann mit seinem Hinterteil gegen den toten Elefanten zu drücken und setzte sich dann auf ihn.

Die Löwen beobachteten weiterhin das ganze Ritual und kehrten vorsichtig zu ihrer Beute zurück, als sich der Bulle entfernte, nachdem er dem Toten seinen Respekt erwiesen hatte. Anthropomorphismus, d. h. die Interpretation tierischen Verhaltens in menschlichen Begriffen, ist sicherlich problematisch, aber das Verhalten des großen Elefantenbullen wirkte tatsächlich so, als ob er seinem toten Kameraden eine letzte Ehrung bezeugte.
Botswana: Löwen  Elefanten
Wir wissen, dass Elefanten recht intelligente Tiere sind, ein gutes Gedächtnis haben und in engen familiären Bindungen leben. Es gibt auch vereinzelte Berichte von Elefanten, die die verstreuten Knochen Verstorbener zusammen sammelten und an einer Stelle anhäuften. Dies mag die "Elefantenfriedhöfe" erklären, von denen europäische Jäger berichteten.

Aber bedeutet all dies schon, dass Elefanten auf ihre eigene Weise um einen getöteten oder verstorbenen Artgenossen trauern? Oder drückt dieses Verhalten nur die Neugierde eines intelligenten Tieres aus, das herausfinden möchte, was mit reg- und leblosen Tier geschehen ist? Wahrscheinlich werden wir nie eine Antwort erhalten, aber die Bilder lassen uns doch nachdenklich werden."

Wouter Theron
Environmentalist Orient Express Safaris - Botswana
geschrieben am 20.04.2011 um 15:38 Uhr.