Praslin, Seychellen

Praslin

Die Insel Praslin ist berühmt für ihre Ruhe, ihre schönen Strände und das einzigartige Vallée de Mai, das Maital. Dort ist die Heimat der außergewöhnlichen Seychellennuss, der "Coco de Mer".
Landkarte
Unterkünfte
Acajou
Coco de Mer
Indian Ocean Lodge
IslanderŽs Guest House
Le Duc de Praslin
Lemuria Resort de Praslin
Les Villas dŽOr
New Emerald Cove
Tropique Villa - Chalets mit Selbstversorgung

Beschreibung
Praslin ist mit einer Länge von 12 km und einer maximalen Breite von 5 km die zweitgrößte Granitinsel der Seychellen und gehört zu den so genannten "Inner Islands". Sie ist nur etwa 15 Flugminuten oder eine Bootsstunde (45 km) von der Hauptinsel Mahé entfernt. Praslin ist auch Ausgangspunkt der Fähre zur Nachbarinsel La Digue.
Die Insel wurde im Jahre 1744 von Lazare Picault entdeckt. Damals wurde sie hauptsächlich von Piraten und arabischen Kaufleuten als Versteck benutzt.

Bis die Touristen kamen, lebten die Inselbewohner vom Anbau landwirtschaftlicher Produkte und vom Fischfang. Beides spielt zwar heute immer noch eine Rolle, doch arbeitet mittlerweile etwa die Hälfte der 5000 Bewohner von Praslin für den Tourismus.
Nach Mahé ist Praslin das beliebteste Urlaubsziel der Seychellen-Besucher. Für sie gibt es eine ausreichende Zahl von Gästebetten in größeren und kleineren Hotels, die alle sehr geschickt in die herrliche Landschaft eingefügt sind.

Jeweils nur wenige Kilometer von Praslin entfernt liegen die Tochter-Inseln Curieuse, Cousin, Cousine, Ile Ronde und St. Pierre Ilet.

Buchten & Strände
Anse Lazio
Die Anse Lazio im Norden von Praslin gilt als der schönste Strand der Insel. Er wird sogar für einer der schönsten Strände der Welt gehalten. Feiner, blendenweißer Korallensand, schattenspendende Palmen direkt am türkisblauen Wasser, beeindruckende Granitformationen über und unter Wasser sowie eine gewaltige Artenvielfalt an Korallenfischen, die man schon beim Schnorcheln bewundern kann, machen Anse Lazio zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Bon Bon Plume
Bon Bon Plume ist ein empfehlenswertes Strandrestaurant an der Anse Lazio. Es bietet kreolische Küche in traumhafter Ambiente an einem der Schönsten Strände dieser Erde. Sehr zu empfehlen sind die Fruchtgetränke wie der Coco-Milchshake.

Grand Anse
Grand Anse ist die größte Bucht auf Praslin und sie liegt im Süden der Insel. Sie schließt an die Anse Kerlan an. Das Wasser ist hier besonders flach und warm. Der Strand besteht wie üblich aus Korallensand und hat die eine oder andere Sonnengeschützte Stelle durch Palmen oder Takamaka-Bäume.

Anse Kerlan
Anse Kerlan Strand liegt im Westen von Praslin ist ein sehr schöner Strand.

Anse Possession
Die Anse Possession gilt als ebenfalls sehr schöner Strand.
Ihren außergewöhnlichen Namen verdankt die Bucht Marion Dufresne, der 1768 den »Stein der Besitzergreifung«, den Pierre de Possession, aufstellte. Mit diesem Akt, den der Kapitän Nicolas Morphey 1756 auch auf der Insel Mahé vollzog, erklärte Dufresne die Insel zu französischem Eigentum und gab ihr den heutigen Namen. Er erinnert an den damaligen Marineminister Gabriel de Choiseul, den Herzog von Praslin.
Von der Anse Possession aus sieht man die kleine Insel Curieuse.

Anse La Blague
Anse la Blague ist eine noch recht ruhige, aber sehr schöne Bucht.

Tagesausflüge
Verschiedene Veranstalter auf Praslin bieten dienstags bis freitags Halbtags- oder Tagesausflüge zu zwei oder drei der Nachbarinseln an.


Vallée de Mai Nationalpark
Das Vallée de Mai wurde 1983 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt.
Man kann den Nationalpark auf einigen Wanderwegen erkunden und die etwa 40 Pflanzenarten des Parks bewundern. Die eindrucksvollste ist wohl die Coco de Mer Palme, die bis zu 200 und 400 Jahre alt werden kann. Diese Palmen wachsen nur auf drei Inseln weltweit und sind in ihrem Bestand gefährdet.
Die Palme ist zweigeschlechtlich. Der bis zu 2 Meter lang werdende Blütenstand der männlichen Palme erinnert in seiner Form an einen Phallus, während die Frucht, die Kokosnuss, der weiblichen Pflanze an das Becken einer Frau erinnert. Bis zur vollständigen Reife braucht die Frucht 6 bis 7 Jahre und wiegt dann bis zu 20 kg.

Ile Curieuse
Die nur etwa 3 qkm große Insel Curieuse liegt etwa 2 km von Praslin entfernt. Sie erhielt ihren Namen 1768 von einem der Schiffe der Expedition von Marion Dufresne. Die Insel gehört zum Marine National Park gleichen Namens und darf deshalb nicht bebaut werden. Heute lebt hier nur der Inselwärter mit seiner Familie, aber auch eine Kolonie von etwa 250 Riesenschildkröten. Für Taucher und Schnorchler ist Curieuse ein lohnenswertes Ziel.

Tauchreviere Praslin & La Digue
Landkarte

Coral Gardens
Maximale Tauchtiefe 14 m
Geeignet für Anfänger, Fotografen und Nachttauchgänge
Das Hausriff der Anse Volbert ist zwar flach, aber dennoch voller Fisch- und Korallenspezies.

Channel Rocks
Maximale Tauchtiefe 20 m
Diese Felsgruppierung befindet sich zwischen Praslin und La Digue und bieten einen großartigen Lebensraum für Wirbellose und Korallen. Eine Reihe von Rinnen und Löchern bietet kleineren Rifffischen wie auch größeren Schnapper (snappers) und Barsche (groupers).

Ave Maria Rocks
Maximale Tauchtiefe 19 m
Eine der bekanntesten Tauchstellen der Gegend. Eine Reihe großer Granitfelsen liegen um die Insel herum; ihre Seiten fallen steil ab bis auf 15 m. Geschützte Rinnen und Felsen bieten zahlreichen Fischen einen Lebensraum einschließlich Stachelrochen, Lippfischen und Riffhaien. Oft sind auch Schildkröten zu sehen.

White Bank
Maximale Tauchtiefe 20 m
White Bank liegt neben Ave Maria und Ave Maria sehr ähnlich. An den Felsen versammeln sich Schnapper, Fledermausfische, Doktorfische u.a. Außerdem sind Hummer und Kraken zu sehen.

Red Point, Curieuse Island
Maximale Tauchtiefe 18 m
Die Unterwasserfelsen am östlichen Ende von Curieuse zeichnen sich durch eine beträchtliche Vielfalt an Korallen aus, die eine ebenso beträchtliche Vielfalt an Korallenfischen anziehen. Auch Haie, Rochen und Schildkröten sind oft zu sehen.

Booby Rock
Maximale Tauchtiefe 20 m
Dieser einzelne Fels bietet unter Wasser einen mit Felsbrocken bedeckten Hang. Hier leben Barrakudas, Makrelen, manchmal sind auch Haie zu sehen.

South Cousine
Maximale Tauchtiefe 19 m
Ein langer Granitrücken erhebt sich bis auf 7 m unter der Wasseroberfläche. Hier wachsen harte und weiche Korallen und beschützen zahlreiche kleine Fische, die ihrerseits wiederum Delfine, Schildkröten und gelegentlich sogar Riffhaie anziehen. Auch Walhaie werden ab und zu gesichtet.

Whale Rock
Maximale Tauchtiefe 18 m
Da sich dieser Fels dicht unter der Wasseroberfläche befindet, ist er zwar eine Gefahr für Schiffen aber auch ein Paradies für Taucher.

Aride Island
Maximale Tauchtiefe 22 m
Aride Island ist nicht nur wegen ihres Vogelreichtums bekannt sondern auch für ihren spektakulären Fischreichtum.

Grand Soeur
Maximale Tauchtiefe 26 m
Granitfelsen reichen vom Sandboden aus etwa 20 m Tiefe bis zur Wasseroberfläche und bieten einer Vielfalt von Fischen einen eindrucksvollen Lebensraum.

Sister Rocks
Maximale Tauchtiefe 26 m
Diese Felslandschaft Zwischen Sister Island und Felicité beginnt bereits 3 m unter Wasser und zeichnet sich durch einen bemerkenswerten Fischreichtum aus.

South Felicité
Maximale Tauchtiefe 15 m
Eine zerborstene Granitformation bietet Schutz und Lebensraum für viele einzigartige Fische, Korallenarten und Schiödkröten.

Anse Marron Rocks
Maximale Tauchtiefe 26 m
Ein langer Granitrücken trägt ein eindrucksvolles Korallenriff, in dem Riffhaie ihre Beute jagen. Am Ende des Riffs befinden sich einige interessante Höhlen und Durchlässe, in denen sich scheuere Fische aufhalten.

Shark Rocks & Caiman Rocks
Maximale Tauchtiefe 24 m
Diese zwei abseits gelegenen Granitriffs haben große Korallenformationen werden häufig von Barrakudas aufgesucht und sind Heimat von Schildkröten, Stachelrochen und Riffhaien.

Landkarte nach oben

Praslin, Seychellen

Tauchreviere nach oben



Praslin Tauchreviere