News -Aktuelle Nachrichten aus Afrika

 

NEWS

AST-Newsletter


 

Stellungnahme zu Ebola


 
Leider greifen  die Medien derzeit täglich die Ebolainfektion auf und erwecken dadurch das Risiko einer globalen Gefährdung.
Dies trifft so nicht zu.
Ebola ist in erster Linie ein Problem  der betroffenen Länder Guinea, Liberia und Sierra Leone, vor allem aufgrund ihrer kulturellen Riten und der äußerst schlechten medizinischen Versorgungsmöglichkeiten der Erkrankten.
Hier lesen Sie mehr.

Africa's Finest


 

David Bristow and Colin Bell haben ihr Buch "Africa's Finest" vorgestellt.
Hier lesen Sie mehr.

Governors' Camp Collection News Juli 2013


 
Game Report Masai Mara
Die große Gnuwanderung ist in der Masai Mara angekommen und die Ebenen sind von Tausenden von Gnus und Zebras bedeckt. Das Marsh Löwenrudel hat neuen Nachwuchs und die Mutter musste sie in einem Kampf gegen einen Leoparden verteidigen. Hier lesen Sie mehr.

Löwen Masai Mara Governors' Camp Collection News Jul 2013

Sabyinyo Sliverback Lodge

Nelis, der Manager der Sabyinyo Sliverback Lodge, hat die Sabyinyo Gorillafamilie besucht und das kleine Neugeborene gesehen. Der Silberrücken hat ein aufmüpfiges Männchen, das ihn herausforderte, auf seinen Platz verwiesen. Hier lesen Sie mehr.

Gorilla Sabyinyo Silverback Lodge Governors' Camp Collection News Jul 2013

Loldia House - Juli 2013

Gäste des Loldia House haben Bootsausflüge auf dem Lake Ol Odian unternommen, den Abertausende von Flamingos zu einem einzigen Meer in Pink machen. Und auf Ausflügen in den Lake Nakuru Nationalpark waren unter anderem Nashörner, Löwen und Giraffen zu sehen. Nachts hat ein Leopard sogar die Ranch besucht. Hier lesen Sie mehr.

Flamingos über Lake Ol Odian Governors' Camp Collection News Jul 2013

Ballonfahrten über der Gnuwanderung

Ein außergewöhnliches und unvergessliches Erlebnis: in einem Heißluftballon über den riesigen, wandernden Herden von Gnus und Zebras zu schweben. Das wäre bestimmt auch etwas für Sie. Hier lesen Sie mehr.

Löwen im Mountain Zebra Nationalpark freigelassen


April 2013
Drei Löwen wurden am 25. April 2013 im Mountain Zebra Nationalpark freigelassen. Es sind die ersten in Freiheit lebenden Löwen in diesem Nationalpark nach über 130 Jahren.
Damit folgt SANParks seinem Prinzip, in einem Gebiet wieder all die Tierarten anzusiedeln, in dem sie ursprünglich heimisch waren. Ziel ist auch eine Vergrößerung der biologischen Vielfalt. Außerdem wird so der Bestand an Grasfressern reguliert.

Die Löwin kommt aus dem Karoo Nationalpark bei Beaufort West, die beiden männlichen Löwen aus dem Welgevonden Game Reserve in der Limopop Provinz. Erst nachdem sich die drei Löwen in einem Boma aneinander und an ihre neue Umgebung gewohnt hatten, wurden sie freigelassen.

Löwen sind die dritte Raubtierart, die nach Geparden im Jahr 2007 und Braunen Hyänen 2008 im Nationalpark angesiedelt wurden. Megan Taplin, Parkmanagerin von SANParks, ist überzeugt, dass inzwischen genügend Grasfressern wie Gnus, Kuhantlopen (hartebeest), Elenantilopen (eland) und Oryxantilopen (gemsbok) im Park leben, um das Überleben der Raubtiere zu sichern.

In den ersten Monaten tragen die Löwen einen Funksender, so dass die Ranger die Tiere aufspüren und sehen können, in welchen Parkbereichen sie sich aufhalten. Außerdem lässt sich so feststellen, welche Tiere sie jagen und welche Auswirkung die Jagd auf den Tierbestand hat.

Die beiden Picknickplätze im Park wurden inzwischen sicher umzäunt. Auch der ganze Park ist seit 2007 von einem Zaun umgeben, den Raubtiere nicht überwinden können.

Nun hofft man, dass die Löwen die Attraktivität des Mountain Zebra Nationalparks erhöht und mehr Besucher kommen werden.

Die Wale kommen


Von Mitte Juli bis Anfang November, wobei September und Oktober als Top- Monate gelten, sind sie sichtbar.

Hierfür haben wir eine Reise im Programm, die neben einer Walbeobachtung noch einiges mehr zu bieten hat:
Ausgangspunkt der Reise ist die Traumstadt Kapstadt mit dem imposanten Tafelberg. Dort besuchen wir eine Brillenpinguin Kolonie und das Kap der Guten Hoffnung. Danach steigern sich die kontrastreichen Erlebnisse von Tag zu Tag. Wir unternehmen eine Bootsfahrt zur
Walbeobachtung

Beobachtung der Südlichen Glattwale, durchfahren Blumenwiesen mit einzigartiger Blütenpracht und wandern in der ursprünglichen Wildnis der Cederberge. Den nördlichsten Punkt erreichen wir nach den Augrabies Wasserfällen im abgelegenen Kgalagadi Nationalpark. Dort suchen wir unter anderem nach Braunen Hyänen, Geparden, Leoparden und den schwarzmähnigen Kalahari-Löwen.

Reguläre Flüge und Charterflüge von Entebbe International Airport zum Bwindi Nationalpark, Queen Elizabeth Nationalpark und Murchison Falls Nationalpark


Die Fluggesellschaft Aerolonk Uganda bietet ab 15. Juni 2012 eine schnellere und bequemere Anreisemöglichkeit zum Bwindi Impenetrable Forest Nationalpark, Queen Elizabeth Nationalpark und Murchison Falls Nationalpark. Damit verkürzt sich die sehr lange Pkw-Anfahrt ganz beträchtlich.

Die Flüge werden mit einer 11-Sitzer Caravan durchgeführt, die mit den modernsten Geräten ausgestattet ist und von zwei Piloten geflogen wird.
Die Flüge finden täglich statt, unabhängig von der Zahl der Passagiere, so dass man sicher planen kann.

Newsletter von AST


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde und Afrika-Fans, geschätzte Kunden und Geschäftspartner,

endlich ist der Frühling angekommen und wir konnten die ersten Sonnenstrahlen genießen. Haben die ersten warmen Tage uns bereits vom Sommer träumen lassen, so möchte ich Ihre Aufmerksamkeit trotzdem bereits auf den kommenden Winter und unser besonderes Angebot zum Jahreswechsel lenken. Auf unserer Sonderreise "Silvester in Kapstadt" vom 29.12.2012 – 07.01.2013 können Sie nicht nur dem Winter entfliehen, sondern auch den Jahreswechsel in einer der schönsten Städte der Welt erleben. Ab 1.698 Euro pro Person bieten wir Ihnen die Möglichkeit, das Silvesterfeuerwerk an der bekannten Waterfront mit Blick auf das Meer und den Tafelberg zu erleben. Zum Leistungsumfang gehören unter anderem der Flug ab/an Frankfurt, Übernachtung mit Frühstück im guten, zentral gelegenen Hotel und die Silvesterparty mit Gala-Dinner. Nähere Informationen erhalten Sie demnächst auf unserer Internetseite und natürlich gerne auf Anfrage.

Das Jahr hat ereignisreich begonnen und ein Höhepunkt war gleich unsere Informationsreise vom 19.01. - 30.01.2012 nach Südafrika. Im Mittelpunkt der Reise stand auch ein für Südafrika immer noch außergewöhnliches Begegnungsprogramm und im "Land der VhaVenda" waren wir als persönlicher Gast abseits der üblichen Touristenpfade unterwegs. Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch des Mapungubwe Nationalparks und der Königsgräber. Mapungubwe ist aus gutem Grund UNESCO Weltkulturerbe und der Beweis für eine frühe, hoch entwickelte Kultur im Südlichen Afrika. 

Natürlich möchten wir Sie auch 2012 mit den neusten Informationen, Nachrichten und Reise-Tipps aus und über Afrika auf dem Laufenden halten. Neu sind unsere Kultur-Tipps.    

Neue interessante Reiseprogramme und Konzeptreisen für die Saison 2012/2013 haben wir wieder aufgelegt, Reisevarianten ergänzt sowie verschiedene Themen- und Konzeptreisen völlig neu gestaltet. Eine kleine Auswahl möchten wir Ihnen hier kurz vorstellen:

Nachbarn im Südlichen Afrika: Kombination Swaziland – Südafrika –> Mocambique

Tanzania: Klassischer Norden mit interessantem Begegnungsprogramm und Anschlussaufenthalt Zansibar

Musterland Afrikas: Höhepunkte Botswanas in Kombination mit Namibia und den Victoria Falls

Durch die Kalahari: Themen- und Konzeptreise durch Südafrika, Namibia und Botswana

Entgegen aller Vorurteile: Ausführliche Rundreise Zimbabwe mit allen wichtigen Sehenswürdigkeiten und interessantem Begegnungsprogramm

Südafrika als Freund – Zu Besuch bei Ihrem Reiseleiter: Klassische Sehenswürdigkeiten und authentische Begegnung mit dem südafrikanischen Alltag

Kochen am Kap: Kulinarische Rundreise nicht nur für Weinkenner

Luxus der Weite: Klassisches Namibia mit mehr Zeit für besondere> Programmpunkte      

Nähere Informationen, weitere Musterprogramme und unverbindliche Angebote erhalten Sie gerne auf Anfrage. Eine kurze Email genügt: ralph@ast-reisen.de

Nelson Mandela ziert neue Banknoten


Südafrikas Zentralbank plant im Laufe des Jahres neue Banknoten auszugeben, die das Porträt von Nelson Mandela tragen werden. Damit erscheint erstmals seit Wandel Südafrikas zur Demokratie eine Person auf den Geldscheinen des Landes. Dass diese Person Nelson Mandela sein wird, ist fast schon selbstverständlich. Die neuen Banknoten mit den Nennwerten R10, R20, R50, R100 und R200 behalten Größe und Farbgebung der bisherigen Scheine bei. Auf der Vorderseite aller Scheine erscheint künftig ein speziell angefertigtes Abbild Nelson Mandelas, die Rückseiten der Scheine zeigen weiterhin je einen Vertreter der „Big Five“.

Die Präsidentin der Zentralbank, Gill Marcus, geht davon aus, die neuen Scheine noch vor Ablauf des Jahres in Umlauf zu bringen. Die bisherigen Scheine behalten ihre Gültigkeit auch über das Ausgabedatum der neuen Scheine hinaus. Laut Marcus wurde die Entscheidung zur Neugestaltung der Banknoten in Abstimmung mit Präsident Zuma und Finanzminister Gordhan getroffen. Nelson Mandela wurde ebenfalls konsultiert und zeigte sich hocherfreut.
Quellen: South African Tourism/BuaNews http://www.resbank.co.za/Publications/Detail-Item-View/Pages/Publications.aspx?sarbweb=3b6aa07d-92ab-441f-b7bf-bb7dfb1bedb4&sarblist=21b5222e-7125-4e55-bb65-56fd3333371e&sarbitem=4955

Zimbabwe im Aufwind

 Schon in einem der letzten Newsletter hatte ich über meine wunderbaren Erfahrungen in Zimbabwe berichtet. Ein weiterer Beweis für die positive Entwicklung des Landes ist die Wahl Zambias und Zimbabwes zum Austragungsort für die Generalversammlung der United Nations World Tourism Organisation (UNWTO). Dass Zimbabwe und Zambia Mitbewerber wie Russland, Qatar und die Türkei hinter sich lassen konnten, unterstreicht das wachsende Vertrauen in das Land und den dortigen Tourismus. 176 Länder werden im August 2013 an den Victoria Wasserfällen zusammenkommen. Auch unsere Kunden reisen wieder mehr nach Zimbabwe, besuchen neben den Victoria Falls nun auch wieder den außergewöhnlichen Hwange Nationalpark, den Lake Kariba, Bulawayo und den Matobos Hills Nationalpark. Wahrscheinlich als einer der ersten Afrika-Spezialisten, bieten wir seit langer Zeit wieder eine reine Gruppen- und Studienreise durch Zimbabwe an, die von Harare über die Eastern Highlands und Great Zimbabwe nach Matobos Hills und in den Hwange Nationalpark führt.
South African Airways bietet eine perfekte Anbindung für diese Rundreise, Emirates fliegt seit Februar 2012 nach Harare und auch Air Namibia hat Ihr Flugangebot nach Zimbabwe erweitert.

Königlicher Besuch in der Mfuwe Lodge


Von der Mfuwe Lodge habe ich schon des Öfteren berichtet. Bekannt ist die Mfuwe Lodge in Zambia inzwischen dafür, dass hier regelmäßig Elefanten anzutreffen sind. Und zwar nicht nur auf dem Gelände der Lodge, sondern zum Beispiel auch vor der Rezeption, führt doch ein Wanderpfad der Elefanten mitten durch das Hauptgebäude:http://www.ast-reisen.de/mfuwe-lodge.php

Dass die Elefanten in der Lodge gern gesehene Gäste sind, hat sich wohl inzwischen auch bei anderen Tieren herumgesprochen. Gäste der Lodge hatten deshalb die Ehre, nun auch königlichem Besuch zu begegnen und konnten die kommenden Pirschfahrten entspannt ausfallen lassen:
http://www.bushcampcompany.com/news/nice_place_to_relax 

Ausstellung in Frankfurt am Main:

 Südafrikanische Fotografie von 1950 bis 2010
Unter dem Titel "Apartheid – Widerstand – Freiheit" wurde am 05.03.2012 die Ausstellung "Südafrikanische Fotografie 1950 - 2010" im Main-Forum der IG Metall, Wilhelm-Leuschner-Str. 79, 60329 Frankfurt am Main eröffnet. Die Ausstellung enthält u.a. Fotos von David Goldblatt, Bob Gosani, Peter Magubane, Gideon Mendel, Cedric Nunn, Sam Nzima, Andrew Tshabangu, Paul Weinberg und verschiedener unbekannter Fotografen des afrikanischen DRUM Magazines. Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Geschichte, der Kultur und dem gesellschaftlichen Leben des Landes von den 1950er Jahren bis heute. Die Ausstellung gewährt interessante Einblicke in die politische, soziale, wirtschaftliche und kulturelle Situation des Landes. Die Fotografien der 1950er und 1960er Jahre (im DRUM Magazin publiziert) erzählen Geschichten über das Leben in den Anfangsjahren der Segregation bis hin zur institutionalisierten Apartheid. In den Achtzigern und Neunzigern folgten die brutalen Morde, die Demonstrationen, die gewaltsamen Auseinandersetzungen und der andauernde Kampf um die Freiheit. Im 21. Jahrhundert ist es den Fotografen schließlich möglich, ein Südafrika zu zeigen, das sich auf dem Weg zum Aufschwung befindet und immense Fortschritte durchlebt. Entstanden ist die Ausstellung in enger Zusammenarbeit mit dem BAHA Archiv und den südafrikanischen Fotografen. Die Ausstellung ist bis zum 4. Mai 2012 zu sehen. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten!
Informationen und Kontakt: IG Metall Vorstand, Ressort Tagungen und Veranstaltungsmanagement, Bianka Huber, E-Mail: bianka.huber@igmetall.de,
Tel.: 0 69 - 66 93 2474, Wilhelm-Leuschner-Str. 79, 60329 Frankfurt am Main
Quelle: South African Embassy

African SoluTions Film-Tipp:


Wer "Ziemlich beste Freunde" noch nicht gesehen hat, sollte sich beeilen, denn dieser wunderbare Film läuft bereits drei Monate in den deutschen Kinos. Natürlich können Sie auch warten, bis im Herbst die DVD erscheint, verpassen sollten Sie die französische Komödie mit zwei beeindruckenden Hauptdarstellern aber auf keinen Fall. Es ist der besondere Humor, die Menschlichkeit und die Lebensfreude, die dieser Film nach einer wahren Begebenheit vermittelt und mich zum Beispiel auch an meine eigenen Erfahrungen in Afrika erinnert. "Intouchables", so der Titel im französischen Original, ist eine Wohltat für die Lachmuskeln, Balsam für Herz und Seele, eine Hommage an das Leben, Mut und die Liebe, aber insbesondere an die echte Freundschaft, über alle gesellschaftlichen und kulturellen Grenzen hinaus. Hörenswert ist auch die Filmmusik, insbesondere die Stücke von Ludovico Einaudi. Vielleicht haben Sie ja über die Osterfeiertage noch nichts vor, es soll ja Regen geben….              

Für Fragen, Anregungen und Wünsche stehen wir Ihnen wie immer gerne zur Verfügung. Gerne erstellen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot für Ihre kommende Reise nach Afrika, auch für Individualisten und Kleingruppen.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Frühling und ein besinnliches Osterfest.

Herzliche Grüße

Ralph Schulze, African SoluTions- Partneragentur von AST-Reisen 

KLM fliegt nach Lusaka

 Ab 15. Mai 2012 bietet die Fluggesellschaft KLM drei Verbindungen pro Woche zwischen Amsterdam und Zambia. Jeweils dienstags, donnerstags und samstags startet die KL 561 um 12:30 Uhr in Amsterdam nach Lusaka und landet um 22:10 Uhr Ortszeit. Zurück geht es am selben Abend um 23:55 Uhr mit Ankunft um 09:55 Uhr am nächsten Morgen. Zum Einsatz kommt ein Airbus A330-200 mit einer Kapazität von insgesamt 243 Sitzplätzen, davon 30 in der Business Class sowie 213 in der Economy Class.

Proflight Zambia – Neue Gepäckbeschränkungen

1. Es wird nur noch ein Gepäckstück pro Passagier mit einem maximalen Gewicht von 15 kg akzeptiert. Wenn ein Gepäckstück mehr als 15 kg wiegt, wird ein Betrag von 50 US$ dafür gefordert – egal, ob es sich um 1 kg mehr oder um 10 kg handelt. 

2. Jedes weitere Gepäckstück kostet 30 US$, unabhägig vom Gewicht. 

3. Wenn ein Gepäckstück mehr als 32 kg wiegt, wird dieses nicht befördert. 

4. Es darf nur noch ein Stück Handgepäck mitgenommen werden. Es ist nicht mehr gestattet, ein Laptop oder Kamera plus Handgepäck – nur entweder oder.

Malawi Abflugsteuern

Die Abflugsteuern für die internationalen Flüge sind meistens im Flugticket enthalten. Abflugsteuern für Flüge mit kleineren Flugzeugen oder privaten Charterflügen müssen vor Ort bezahlt werden: International 35 US$ (Flug von Malawi nach Zambia) bzw. 10 US$ pro Person für Flüge innerhalb Malawis (Flug von Mvuwe zum Lower Zambezi oder Likoma Island). 

Passpflicht für Kinder ab dem 26. Juni 2012

Das Bundesministerium des Innern informiert, dass aufgrund europäischer Vorgaben ab dem 26. Juni 2012 Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig sind und das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt berechtigen. Somit müssen ab diesem Stichtag alle Kinder bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern bleiben die bestehenden Reisepässe weiterhin gültig.

03.02.2012: Neue Filme von Norman Carr Safaris

Norman Carr Safaris
Norman Carr Safaris zeigt auf der Webseite eine
ganze Reihe von eindrucksvollen Filmen. Da möchte man am liebsten gleich hinfahren.

Anhebung der Gebühr für das Gorilla Trekking in Ruanda ab 01.06.2012

Das Rwanda Development Board hat bekannt gegeben, dass Gorilla Rwanda Tourism
das Rwanda Gorilla Permit auf 750 USDollar (anstatt bis jetzt 500 USDollar) pro Person angehoben wird. Der neue Preis gilt für alle Neubuchungen für Reisen ab dem 1. Juni 2012.

 

 

Achtung! Unterkünfte im und am Krüger Nationalpark unter Wasser - 19.01.2012

Aufgrund der starken Regenfälle in den letzten Tagen sind die Zufahrtsstraßen zum Krüger Nationalpark und innerhalb des Parks größtenteils gesperrt und die privaten Camps zum Teil geschlossen. Durch die Überschwemmungen sind große Verwüstungen entstanden und viele Camps mussten geschlossen werden.

In Reaktion auf die aktuelle Lage hat das Auswärtige Amt seinen Hinweis zu Südafrika wie folgt aktualisiert:

„Starke Regenfälle in den nordöstlichen Provinzen Südafrikas (Mpumalanga und Limpopo) führten in den vergangenen Tagen dazu, dass in einigen Gebieten Straßen und Wege unpassierbar und Dörfer von der Außenwelt abgeschnitten sind. Davon betroffen sind auch Teile des Krüger Nationalparks und umliegende private Wildreservate. Die südafrikanische Nationalparkverwaltung hat auf ihrer Homepage (s. sanparks.org.za) eine Pressemitteilung eingestellt, in der sie über die Situation im Krügerpark informiert und die derzeit geschlossenen Zufahrtstore, Unterkünfte und unpassierbaren Wege auflistet. Individualtouristen sollten die betroffenen Gebiete meiden. Touristen, die ihren Aufenthalt über einen Reiseveranstalter gebucht haben, wird empfohlen mit diesem Kontakt aufzunehmen. Derzeit haben die Regenfälle nachgelassen. Die 15-Tage-Wettervorhersage kündigt für den Krügerpark allerdings vom 25. bis 27. Januar 2012 wieder schwere Regenfälle an. Es ist nicht auszuschließen, dass sich die Situation dann wieder verschlechtert.“

Zimbabwe ist zurück! - Eindrücke von Ralph Schulze - African SoluTions


Das Kleid der freundlichen Dame in den Straßen von Bulawayo strahlte im selben Farbton wie die blühenden Jacaranda um uns herum. "Wir sind auf dem Weg zur Kirche", erklärte sie mit einem gutmütigen Lächeln und legte den Arm um ihre Tochter, die mir ebenfalls ein Lächeln schenkte und zustimmend nickte. "Wir sind glücklich, dass Sie den weiten Weg von Deutschland auf sich genommen haben, um uns und unser Land zu besuchen" sagte sie mir im Laufe unseres Gesprächs. "Bitte erzählen Sie Ihren Landsleuten wie schön Zimbabwe ist, wie sicher und friedlich" war ihr besonderer Wunsch. "Und wie wunderbar die Menschen sind" fügte ich bei, als ich ihr versprach, dies gerne zu tun. "God bless you" rief sie mir noch zu, nachdem sie mir den Weg erklärt hatte. Wie gerne hätte ich die Beiden zum Gottesdienst begleitet, aber leider musste ich weiter zur Reisemesse nach Harare.

Auf meiner Reise quer durch Zimbabwe hatte ich viele solcher Begegnungen, führte viele interessante Gespräche und machte immer wieder die selbe Erfahrung: Die Menschen sind aufgeschlossen, neugierig, suchen die Begegnung auf Augenhöhe, sind fröhlich und warmherzig, nach Jahren der Isolation hungrig nach Information und Erfahrungsaustausch. Seit meinem letzten Besuch in Zimbabwe 2008, dem schlimmsten Jahr der Krise, seit den Wahlen 2009 und der Einführung des US-Dollars als offizielle Landeswährung, ging es stetig bergauf und die vielen positiven Veränderungen sind deutlich zu spüren. Es ist natürlich schwierig, solch ein komplexes Thema an dieser Stelle in wenigen Sätzen zusammenzufassen, insbesondere was die politischen Ereignisse der letzten Jahre betrifft, aber Zimbabwe und seine Menschen haben mich nachhaltig beeindruckt. Bei keinem Land, das ich bislang bereist habe, sind die gängigen Vorurteile so unzutreffend, selten habe ich solch überraschende Erfahrungen gemacht. Wenn Sie Fragen zu Zimbabwe und zur Situation im Land haben, stehe ich Ihnen gerne persönlich für ein Gespräch zur Verfügung. Demnächst wird es dann einen ausführlichen Bericht über meine Reise auf unserer Internetseite geben. Anbei schon mal ein paar Foto-Impressionen.  

 

Südafrika: Start der Schildkröten-Saison

Das Rocktail Beach Camp in Maputaland, KwaZulu-Natal, feiert den Beginn der Schildkröten-Saison. Jährlich legen hier Hunderte von Leatherback und Loggerhead Schildkröten ihre Eier im Sand ab. Viele von ihnen kommen genau an die Stelle zurück wo sie selbst geschlüpft sind. 

Bereits seit 1963 existiert in der Region unter der Leitung von Ezemvelo KZN Wildlife ein wissenschaftliches Projekt zur Zählung der dort Eier-ablegenden Schildkröten und zum Schutz der Strände. Dank dieses Projekts gehört die Rocktail Schildkröten-Population zu den wenigen wachsenden Populationen weltweit. Zwischen Mitte Oktober und Mitte März können Gäste des Rocktail Beach Camps während Ebbe gemeinsam mit einem Guide zur Beobachtung von nistenden Schildkröten aufbrechen.

Quelle: http://www.tourismupdate.co.za/NewsDetails.aspx?newsId=61503


Malawi
Big Five bald wieder im Majete Wildlife Reserve


Das Majete Wildlife Reserve wird bald wieder die Big Five beheimaten. Die Parkverwaltung hat ein ambitioniertes Programm ins Leben gerufen, durch das Raubtiere in dem 70.000 Hektar großen Schutzgebiet im unteren Shire-Tal gezielt angesiedelt werden sollen. Die ersten acht Leoparden wurden bereits im Oktober 2011 aus Südafrikas Krüger Nationalpark nach Malawi umgesiedelt. Im kommenden Jahr sollen ihnen mehrere Löwen folgen.

Majete wurde 1955 gegründet. Nachdem die meisten Großtierarten durch Wilderei ausstarben und 1995 auch die Elefantenpopulation völlig verschwunden war, übernahm die African Parks Foundation 2003 das Management. In acht Jahren schaffte man es mit Unterstützung verschiedener Geldgeber und der malawischen Regierung, den Tierbestand des Schutzgebietes erheblich aufzustocken. So wurden unter anderem Elefanten, Nashörner und Büffel angesiedelt. Auch die Infrastruktur des Parks hat sich deutlich verbessert. 

Mkulumadzi
Kunden sind begeistert von den Pirschfahrten und haben gesehen: Schwarzes Nashorn, große Herden von Rappenantilopen, Lichtenstein's Hartebeest, Nyala, Stachelschweine, Bushpig, nachtaktives Moschusböckchen (nocturnal suni antelope), Sternrötel (starred robin), Lila Nektarvogel (lilac backed sunbird) and afrikanische Binsenralle (African Finfoot).

Kaya Mawa
Diese Jahreszeit ist ideal für Kaya Mawa auf Likoma Island. Während es in anderen Regionen in Malawi drückend heiß ist, können Sie hier sehr angenehme und ruhige Morgen genießen, perfekt, um Wassersport Aktivitäten zu unternehmen. Eine leichte Prise am Nachmittag trägt dazu bei, dass es nicht zu heiß wird.

Wilderness Safaris - Liwonde Nationalpark
Nach wie vor können Sie Elefantenherden beobachten, wie sie vor der großen Mittagshitze ihren Weg zum Fluss einschlagen, um dort ihren Durst zu stillen. Gameviewing Highlights: Eine Herde von ca. 250 Elefanten hielten sich auf sable plain auf, 6 Mal wurden Black Rhinos gesehen, ein Schwarzes Nashorn unternahm sogar einen Scheinangriff auf das Safarifahrzeug während der Pirschfahrt durch das Sanctuary. Gäste vom Mvuu Camp und der Mvuu Lodge konnten Titus, den Löwen, auf skimmer bank sehen und Löwen beobachten, wie sie ein Kudu erlegten. 

Wenn Sie in der Mvuu Lodge wohnen, empfehlen wir eine Nacht im Mvuu Starbeds zu übernachten. Auf The Mvuu Starbeds Plattform können 2 bis 4 Personen im Herzen des Liwonde Nationalparks unterm Sternenhimmel übernachten. Starbeds liegt nur 4 km nördlich der Lodge mit einem 180 Grad Blick auf die Floodplains und den Fluss. Von den Starbeds haben Sie eine ausgezeichnete Möglichkeit, Tiere zu beobachten und erleben 'back to nature'. Genießen Sie ein romantisches Dinner unter den Sternen in der Wildnis.

Südafrika
Wußten Sie ... ?

dass die Gewässer vor Südafrikas Küste zu den artenreichsten der Welt gehören?

Der Küstenstreifen zwischen Ballito und Zinkwazi in KwaZulu-Natal wird „Dolphin Coast“ genannt. Er ist sehr beliebt zum Baden und das nicht nur für Menschen.

Viele Bottlenose Delfine (große Tümmler) sind vor der Küste zu finden, der sie ihren Namen gaben.

Zambian Elections - A Triumph for Democracy
(Norman Carr Safaris)

Norman Carr Safaris berichtet uns von den Wahlen in Zambia... Hier lesen Sie mehr zu den Wahlen in Zambia.

Zambian Elections
(Chiawa Camp)

Und auch das Chiawa Camp berichtet uns von den Wahlen in Zambia... Hier lesen Sie mehr zu den Wahlen in Zambia, zur Verwendung von Rotlichtfiltern und neuen Flugverbindungen..


Gelbfieberimpfung für Reisende von Südafrika nach Zambia


Neue Bestimmungen für Reisende, die von Zambia nach Südafrika reinreisen.

Kilimanjaro und Tafelberg - Finalisten zur Wahl der neuen Sieben Weltwunder 25.09.2011


Völlig zu Recht, wie wir finden. Hier lesen Sie mehr.