Währung Wirtschaft Informationen Namibia Einreisebestimmungen Visum Botschaft Gesundheit

Währung & Wirtschaft Blüte

Währung
Namibia Dollar (N$), Südafrikanischer Rand (ZAR)
1 Namibia-Dollar (N$) = 100 Cents
Sie können in Namibia mit südafrikanischen Rand bezahlen, nicht aber in Südafrika mit namibianischen Dollar.
Die Kurse sind recht starken Schwankungen unterworfen.

Devisen können in Form von Reiseschecks eingeführt und in jeder Bank eingetauscht werden. Wenn Sie bei einer Bank (am besten bei der First National Bank) Geld umtauschen möchten, gehen Sie zum Schalter 'Foreign Exchange', wo nach Vorlage Ihres Reisepasses ein Formular ausgefüllt wird mit dem Sie zum Auszahlungsschalter 'Teller' gehen. Hier erhalten Sie Ihr Geld. Es werden immer Gebühren einbehalten.

Namibische Dollar dürfen nicht mehr als N$ 2.000 eingeführt werden.
Internationale Kreditkarten, wie Visa- und Master Card, werden von den meisten Hotels / Restaurants und Geschäften akzeptiert. In kleineren Ortschaften und in ländlichen Gebieten kann es passieren, dass Läden nur Bargeld annehmen. Tankstellen nehmen nur Bargeld an.

Banken
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 9.00 – 15.30 Uhr
Samstag 8.30 – 11.00 Uhr

Wirtschaft

Die wichtigsten Gebiete der Wirtschaft sind Bergbau, Landwirtschaft, Fischerei und Tourismus.
Im Bergbau (Diamanten, Uran, Gold, Silber, Zink, Kupfer, Blei, Zinn, Marmor und Granit sowie Halbedelsteine) werden etwa zwei Drittel des Bruttosozialprodukts erwirtschaftet.
In der Landwirtschaft sind über die Hälfte aller Arbeitsplätze angesiedelt.
Seit der Einrichtung einer 200 Seemeilen Zone im Jahre 1990 ist die Fischerei wieder zu einem wichtigen Wirtschaftszweig geworden. Lüderitz und Walvis Bay sind die Zentren der Fischindustrie.
Der Tourismus spielt in Namibia eine immer wichtigere Rolle.
Obgleich Namibia - nach Südafrika und Botswana - zu den reicheren Ländern Afrikas zählt, beträgt das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen umgerechnet dennoch nur etwa 120 Euro pro Monat, wobei die Mehrheit der Bevölkerung noch mit weitaus weniger Geld auskommen muss. Rund 40 % der erwerbsfähigen Menschen sind arbeitslos.
Namibia ist Schwerpunktpartnerland der deutschen Entwicklungszusammenarbeit.