Namibia Panorama - Detaillierter Reiseverlauf

Namibia Panorama - Detaillierter Reiseverlauf

Karte - Namibia Panorama

Zum Vergrößern, bitte Karte anklicken.


1. Tag: Ankunft Windhoek

Ankunft am Windhoek International Flughafen (Hosea Kutako), wo Sie gleich Ihr bereitgestelltes Fahrzeug – nach Erledigung aller Formalitäten – übernehmen und sich erstmals im Linksverkehr erproben können. Fahrt nach Windhoek mit Check-In in Ihrer Unterkunft. Am Nachmittag erkunden Sie Windhoek auf einer Stadtrundfahrt (fakultativ). Besichtigen Sie die Alte Feste mit Museum, die Christuskirche, das Reiterdenkmal, den Tintenpalast und die ehemalige Kaiserstraße, die heutige Independence Avenue. Hier finden Sie viele Geschäfte, die Fußgängerzone und gute Cafés und Restaurants.
Übernachtung und Frühstück: Elegant Guesthouse (Standard) oder Olive Grove Guesthouse (Luxus) o.ä.

The Elegant Guesthouse

2. Tag: Windhoek - Sesriem

Nach einem ausgiebigen Frühstück verlassen Sie Windhoek. Fahrt über das Khomas Hochland in die Küstenebene in Richtung Sesriem, dem Eingangstor zum Sossusvlei. 
Übernachtung und Halbpension: Desert Homestead Lodge (Standard) oder Hoodia Desert Camp (Luxus) o.ä.

3. Tag: Namib Naukluft Park

Früh morgens machen Sie sich auf den Weg in Dünengebiet zum Sossusvlei mit den höchsten Dünen der Welt. Die berühmten „roten Dünen der Namib" ragen bis zu 350 Meter in den blauen Himmel – ein Rausch der Farben und Formen, der sich Ihnen morgens im Licht der aufgehenden Sonne bietet. Ein vor Ort zu buchender Shuttletransfer mit Geländefahrzeugen bringt Sie ins eigentliche Dünengebiet beim Sossusvlei oder Sie nehmen an einer geführten Tour Teil, die von Ihrer Lodge angeboten wird (fakultativ). Anschließend können Sie noch den kleinen Sesriem Canyon besuchen, bevor Sie zu Ihrer Unterkunft zurückkehren. 
Übernachtung und Halbpension: Desert Homestead Lodge (Standard) oder Hoodia Desert Camp (Luxus) o.ä.

Köcherbaum - Namib Naukluft Park

4. Tag: Namib Naukluft Park - Swakopmund

Fahrt durch die grauweißen Ebenen des Namib Naukluft Parks vorbei an den Wasserstellen Ganab und Hotsas, zur Welwitschia Fläche und der Mondlandschaft nach Swakopmund, einem zwischen dem Atlantik und dünengelegene Ferienort Swakopmund. Palmenalleen, Parkanlagen, historische Gebäude und das erfrischend kühle Sommerwetter leisten ihren Beitrag zur Attraktivität dieser Stadt.
Übernachtung und Frühstück: Central Guesthouse (Standard) oder Villa Margeritha (Luxus) o.ä.

5. Tag: Swakopmund

Dieser Tag steht Ihnen in Swakopmund zur freien Verfügung. Dieses kleine Städtchen erinnert an ein deutsches Nordseebad um die Jahrhundertwende und einige wunderschön erhaltene Jugendstilhäuser säumen den Straßenrand. Swakopmund hat seinen eigenen Charme und Flair und Sie werden mit Sicherheit das etwas kühlere Klima dieses Küstenstädtchens zu schätzen wissen. In der Umgebung bieten sich zahlreiche Möglichkeiten Ihre Zeit zu verbringen: fahren Sie zum Nachbarort Walvis Bay und unternehmen Sie von dort einen Dolphin Cruise, erkunden Sie mit Quadbikes auf einer geführten Tour die Dünen aus, gehen Sie Skydiven in der Wüste oder Duneboarden in den Dünen, die bis ans Meer reichen. Sämtliche Aktivitäten sind fakultativ und können gerne vor Ihrer Abreise über uns gebucht werden.
Übernachtung und Frühstück: Central Guesthouse (Standard) oder Villa Margeritha (Luxus) o.ä.

6. Tag: Swakopmund - Twyfelfontein

Abfahrt von Swakopmund entlang der Atlantikküste in Richtung Norden. In der Nähe von Wlotzka's Baken können Sie einen Abstecher zu den Flechtenfelder machen vor es weiter nach Henties Bay geht. Kurz nach Henties Bay geht die Fahrt ins Inland über Uis, vorbei an dem Brandbergmassiv in die Twyfelfontein Gegend.
Übernachtung und Halbpension: Camp Kipwe (Standard) oder Mowani Mountain Camp (Luxus) ö.ä.

Camp Kipwe

7. Tag Twyfelfontein – Etosha Nationalpark

Besuchen Sie Twyfelfontein. Die prähistorischen Felsenkunst-Galerien von Twyfelfontein sind eine wahre Schatztruhe an Felsgravierungen. Auch das hufeisenförmige Tal ist eine einzigartige geologische Besonderheit mit außergewöhnlichen roten Sandsteinformationen und Terrassen. Südlich von Twyfelfontein befindet sich der Verbrannte Berg in der kargen Landschaft. Das dunkle Schiefer- und Basaltgestein erweckt den Anschein, als wäre es in einem Inferno verbrannt. Eine weitere geologische Besonderheit in der Nähe sind die Orgelpfeifen, eine Gruppe senkrecht ineinander verschobener Basaltblöcke. Auf der Weiterfahrt zum Etosha Nationalpark, können Sie einen Abstecher mit Besuch des „Versteinerten Waldes" machen.
Übernachtung und Halbpension: Okaukuejo Camp (Standard) oder Anderssons Camp (Luxus) o.ä.

8. Tag: Etosha Nationalpark 

Pirschfahrten im Etosha Nationalpark. Neben Elefanten, Nashörnern, Giraffen, Gnus, Zebras und vielen Antilopenarten die Sie in der Regel immer sehen werden, können Sie mit etwas Glück auch Löwen, Leoparden und Geparden erspähen.
Übernachtung und Halbpension: Okaukuejo Camp (Standard) oder Anderssons Camp (Luxus) o.ä.

Elefantenherde mit Juntieren

9. Tag Etosha Nationalpark

Diesem Tag sind abermals ausgiebigen Pirschfahrten gewidmet. Vom dichten Busch bis zu offenen Ebenen bietet die Landschaft hier eine herrliche Vielfalt. Der Naturpark ist weltweit als Tierparadies bekannt und verfügt darüber hinaus über eine interessante und vielfältige Flora. Durch das östliche Tor, von Lindequist Gate bei Namutoni Camp verlassen Sie heut den Etoscha Nationalpark und verbringen diese Nacht in einer Lodge gleich außerhalb des Parks.
Übernachtung und Halbpension: Mashara Bush Camp (Standard) oder Mashara Outpost (Luxus) o.ä.

10. Tag: Etosha Nationalpark - Okonjima

Die Fahrt geht bis nach Okonjima. – die Heimat der Africa Foundation, die sich, dem Schutz und Erhalt der hiesigen Raubkatzen widmet - speziell den Geparden und Leoparden. Es bietet sich die beste Gelegenheit, diese Tiere zu beobachten und zu fotografieren. Geniessen Sie ein letztes Mal die klare Nacht, wo die Sterne zum Greifen nah sind. Nehmen Sie teil an den auf Okonjima angebotenen Aktivitäten. Sie können Geparden zu Fuss suchen und beobachten oder das Cheetah Projekt besuchen. In der Rehabilitationszone wird das Tracking von Leoparden per Peilsender angeboten. Von einem sicheren Aussichtspunkt kann man diese wundervollen nachtaktiven Raubkatzen beobachten.
Übernachtung, Vollpension und Aktivitäten: Okonjima Main Camp (Standard) oder Okonjima Bush Camp (Luxus) o.ä.

11. Tag: Okonjima - Windhoek

Nach einem ausgiebigen Frühstück fahren Sie zurück in die Hauptstadt Namibias mit Zwischenstopp in Okahandja bei den Holzschnitzern. Vielleicht benötigen Sie ja noch ein Mitbringsel – hier gibt es wunderschöne geschnitzte Kunstwerke. Zeitig zum Einchecken auf Ihren Rückflug, Fahrt zum Windhoek International Flughafen (Hosea Kutako). Hier geben Sie Ihren Mietwagen ab. Nun heißt es Abschied nehmen von Namibia!