Mulanjeberg, Malawi

Mulanjeberg-Waldreservat

Lage und Lebensraum

Der Mulanjeberg ist ein abgesondertes Granitmassiv, das sich auf rund 1000 m über die umliegende Landschaft erhebt. Mit seinem höchsten Gipfel, dem Sapitwa, lieg er wahrhaft eindrucksvolle 3002 m über dem Meeresspiegel und ist damit der höchste Berg Zentralafrikas. Er bedeckt eine Fläche von mehr als 1000 km und ist von schwindelerregenden Schluchten sowie breiten Klammen durchzogen, wie beispielsweise der Fort Lister-Spalte, die den vom Winde modellierten Michesiberg im Norden vom Hauptmassiv abgrenzt. Das Fort selbst, dessen Ruinen am westlichen Ende des Passes noch erhalten sind, ist eines von zwei Forts, das von den Briten Ende des neunzehnten Jahrhunderts errichtet wurde und erfolgreich jene Route durchtrennte, die für den beschämenden Sklaventransport in das damals portugiesische Mosambik verwendet wurde.

Der Mulanjeberg selbst umschließt weite mit Heide bewachsene und von wohlriechenden Mulanje Zedern durchzogene Bergrücken, sowie in steile Schluchten gedränge dichte tropische Regenwälder. Überragt wird das Ganze von großen Granitkuppen, die dem erfahrenen Kletterer einige wirklich herausfordernde Routen bieten, wie dem direttissimo an der Westwand des Chambegipfels. Unterhalb der Kuppen stürzen die das hügelige Hochland durchziehenden zahlreichen Bäche über atemberaubende Wasserfälle und bieten Wanderern eine Fülle von Gelegenheiten, eine Verschnaufpause einzulegen und die Aussicht zu genießen.