Monkeyland  Plettenberg Bay Region Garden Route Südafrika

Monkeyland
zwischen Knysna und Plettenberg Bay


Monkeyland liegt etwa 15 km östlich von Plettenberg Bay an der Garden Route. Es ist eine Anlage zum Schutz verschiedenster Affenarten Afrikas und von anderen Kontinenten. Auf einem Gelände von etwa 12 Hektar leben sie alle friedlich zusammen, Affen, Lemuren und Primaten, in einer Umgebung, die ihrem natürlichen Lebensraum jedenfalls näher ist als die Käfige, aus denen die meisten gerettet wurden. Einige der Tiere stammen aus einem Zirkus und aus Privatbesitz. Sie wurden als Schmusetiere gehalten, vegetierten in Käfigen dahin oder sie wurden vom Zoll als Schmuggelware beschlagnahmt.

Wenn die Tiere, die nun in Monkeyland sind, von ihrem Leben erzählen könnten, so wären es wohl ziemlich traurige Geschichten. Einige besonders misshandelte oder ältere Tiere können allerdings nicht mehr in das allgemeine Schutzgebiet entlassen werden.

Wenn Monkeyland auch ein geschlossener Lebensraum ist, so wurde ihnen hier doch ein großer Teil der Freiheit zurückgegeben, die man ihnen früher geraubt hatte. Und sie sind in den pflegenden Händen eines Teams aus Biologen und Tiermedizinern, die sich um ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden kümmern.
Auf einer 45-minütigen Tour, für die in der Regel auch Deutsch sprechende Guides zur Verfügung stehen, werden Sie durch den Park geführt. Dabei werden die Lebensweisen der Tiere eindrucksvoll geschildert. Wie unterschiedlich die einzelnen Arten in Verhalten und in ihren Ernährungsgewohnheiten sind, ist beeindruckend. Ein Höhepunkt ist dann die "Baum-Hängebrücke", die 118 Meter über ein Tal durch die Baumwipfel führt. Hier erleben Sie dann auch, wie die Affen sich hoch oben verhalten. Da die meisten der über 200 Tiere an Menschen gewohnt sind und kaum Scheu empfinden, sind sie teilweise sehr gut zu sehen. Allerdings ist die neue Heimat kein Streichelzoo und so sollte das Streicheln oder Berühren der Tiere unterlassen werden.

In Monkeyland gibt es ein kleines Restaurant mit einfachen Snacks und Getränken.

In Begleitung eines Rangers können die Besucher, in einer einstündigen Tour, täglich von 08:30 bis 17:00 Uhr Monkeyland erleben.

Unser Eindruck:
Wir haben Monkeyland selbst besucht und waren beeindruckt vom Rundgang mit einem Deutsch sprechenden Guide. Während man in vielen Regionen des südlichen Afrika vor allem Paviane und Grünmeerkatzen sehr häufig, andere Arten aber recht selten oder überhaupt nicht zu sehen bekommt, sieht man hier erfreulicherweise auch die Affen, Primaten und Lemuren, die man sonst nur aus Filmen im Fernsehen kennt. Außerdem haben wir das Engagement der Pfleger für ihre Schützlinge mit Bewunderung gesehen.
Wenn Sie während Ihrer in der Nähe von Knysna oder Plettenberg Bay sind, besuchen Sie also ruhig einmal Monkeyland! Es lohnt bestimmt!

Übrigens: Gar nicht weit von Monkeyland entfernt gibt es noch "Birds of Eden" und "The Elephant Sanctuary".

(Bilder von The Elephant Sanctuary)