Vorlage 1 · Stichworte · Stichworte

Mokala Nationalpark  

Northern Cape Province – Kimberley

Lage:
Der Mokala Nationalpark ist  jüngste Nationalpark Südafrikas und wurde im Juni 2007 eingeweiht. Er liegt etwa 75 Kilometer südwestlich von Kimberley in der Provinz Nordkap.

Mokala ist ein Wort aus dem Setswana (Bantusprache) und bedeutet Kameldorn-Baum. Diese Bäume prägen einen großen Teil der Landschaft.

Der Nationalpark befindet sich im Übergang  zwischen der Kalahari in die Karoo.  Der Süden ist von den für die Karoo typischen Dolerithügeln geprägt. Zwischen den Hügeln gibt es weite Savannen und Buschlandschaft. Im Norden hingegen dominiert die Kalahari.

Der zunächst etwa 19.000 Hektar große Park wurde in den letzten Jahren durch Zukäufe auf 27.500 ha erweitert und reicht heute bis an den Riet-Fluss im Norden.

Der Mokala Nationalpark wurde im Juni 2007 eröffnet, ist damit der jüngste von SANParks verwaltete Park. Der Park soll als Schutzgebiet und als Genpool für seltene Tierarten geführt werden, damit Bestände in anderen Schutzgebieten aufgefrischt werden können. Er liegt etwa 70 km südlich von Kimberley. Benannt wurde der Park nach dem hier verbreiteten Kameldornbaum, der in der Setswana Sprache Mokala heißt.

Der Mokala Nationalpark ersetzt den Vaalbos Nationalpark, nachdem Landbesitzer in diesem Gebiet Bodenschätze fördern wollten. SANParks fand auf der ehemaligen Game Ranch Wintershoek, einer Jagdfarm, im Plooysburg Gebiet ein passendes Ersatzgelände. Dafür wurde das Wild aus dem Vaalbos-Gebiet in den neuen Nationalpark umgesiedelt und der Park durch Landzukäufe in den Jahren 2008 und 2010 erweitert, so dass ein Schutzgebiet von etwa 26.000 Hektar entstand.
Mokala Nationalpark Landkarte Map

Landschaft & Vegetation:
Die Landschaft besteht aus weiten Ebenen, trockenen Dünen und endlosen Grasflächen. Hier gibt es auch die sandigen Ausläufer der Kalahari im Norden und Westen, die für die Karoo-Landschaft typischen Dolorithügel im Süden des Parks als auch feuchtere Gebiete nahe der Mündung des Vaal- in den Orange-River, die vielen seltenen Vogelarten einen Lebensraum bieten.

Kameldornbäume kommen in trockenen und sandigen Halbwüstengebieten im südlichen Afrika vor und spielen eine außergewöhnlich wichtige Rolle in der Vegetation und als Nahrungslieferant für Wild. Die Art reicht von kleinen buschartigen Bäumen von 2 m Höhe bis zu 16 m hohen Riesen mit mächtigen Baumkronen.

Klima:
Der Hauptniederschlag fällt im Sommer, ist aber sehr unregelmäßig. Mit durchschnittlich nur 400 mm Niederschlag im Jahr und Temperaturen von bis zu 44°C im Sommer und -4°C im Winter ist das Klima ziemlich rau.

Wildbestand:
Nachdem durch die Umsiedlungsaktion etwa 900 Tiere nach Mokala gebracht worden waren, hat sich der Bestand inzwischen vergrößert. Fast 400 weitere Tiere wurden von Vaalbos aus in andere Nationalparks umgesiedelt. Sie leben heute im Tankwa Karoo National Park, im Augrabies Falls National Park, im Addo Elephant Nationalpark und im Mapungubwe Nationalpark. Damit hat man gleichzeitig den Genpool der dortigen Arten aufgefrischt und für eine gesunde Population gesorgt.
Im Mokala Nationalpark gibt es keine großen Raubtiere, so dass sich der Park auch für Wanderungen, Mountainbiking und Ausritte empfiehlt.

Die folgenden Säugetierarten leben im Mokala Nationalpark: Spitzmaulnashorn, Breitmaulnashorn, Büffel, Leierantilope  (Tsessebe), Pferdeantilope (roan), Bergriedbock, Giraffe, Oryxantilope (Gemsbok), Elenantilope, Zebra,  Kuhantilope (Red Hartebeest), Streifengnu (Blue Wildebeest), Weißschwanzgnu (Black Wildebeest), Kudu, Strauß, Steinbock, Ducker und Springbock.
Nachdem aus einem tschechischen Zoo eine Herde Rappenantilopen (Sable) in den Nationalpark umgesiedelt wurden, hat sich die Population im Park bestens vermehrt.
Da die von der Jagfarm übernommenen Impala, Blesböcke, Wasserböcke und Nyala natürlicherweise nicht in der Halbwüste der nördlichen Kapprovinz vorkommen, werden diese Tierarten nun systematisch aus dem Park entfernt.

Mokala Nationalpark Landkarte Map

Aktivitäten:
Im Mokala Nationalpark gibt es drei Rundwege:

Kameeldoring Loop, Matopi Loop und Tsessebe Loop. Es empfiehlt sich, die Rundwege zu verschiedenen Tageszeiten zu fahren. Hier finden Sie eine ausführliche Beschreibung der Rundwege.

Einrichtungen:
Im Mokala Nationalpark gibt es folgende Einrichtungen:
Das Lilydale Rest Camp verfügt über 12 Wohneinheiten für Selbstversorger. Es befindet sich am Riet River (nur mit Allradfahrzeug erreichbar) und bietet u. a. Flyfishing (catch & relase)  sowie eine ein- oder dreistündige Flossfahrt an. Im Coffeeshop können Besucher frühstücken und leichte Mahlzeiten einnehmen; Mahlzeiten müssen allerdings an der Rezeption vorbestellt werden.

Die Mosu Lodge verfügt über 15 Wohneinheiten. Es gibt zwei klimatisierte Bungalows, drei ebenfalls klimatisierte Familienbungalows, sieben Zimmer mit eigenen Bädern für Selbstversorger, zwei Zimmer mit Deckenventilatoren und ein Zimmer mit erleichtertem Zugang. Die Mosu Lodge verfügt außerdem über ein Restaurant mit einer Bar, Lounge- und Unterhaltungsbereich mit einem offenen Kamin sowie einen Swimming Pool zum Abkühlen an heißen Tage. Die Mosu Lodge bietet auch geführte Pirschfahrten an.

Haak en Steek Camp & Motswedi Camp Site für Selbstversorger und Camper

Gate Öffnungszeiten:

16. Oktober - 31. März: 06.00 – 19.00
1. April – 30. April: 06.30 – 18.30
1. Mai  - 31. August: 07.00 – 18.00
1. September – 15. Oktober: 06.30 – 18.00

Hinweis: Beachten Sie bitte, dass es im Park keine Tankmöglichkeiten gibt. Die nächste Tankstelle ist mehr als 50 km vom Parkeingang entfernt.
Außerdem wird eine Steuer, „Community Levy“, von 1 % auf Unterkünfte und Aktivitäten erhoben.

 Hier kommen Sie direkt zur Webseite von SANParks zum Mokala Nationalpark.

Wegbeschreibung:
Kimberley – Lilydale Rest Camp

Fahrtzeit etwa 40 Minuten  bis zur Lilydale Rezeption.

Auf der N12 aus der Richtung Kapstadt von Kimberley kommend, fahren Sie etwa 37 km bis kurz nach Moddrriver und Ritchie.
Am Hinweisschild nach Lilydale biegen Sie nach rechts auf eine unbefestigte Straße ab und folgen ihr für 16 km, bis Sie zum Einfahrtsor von Lilydale zu Ihrer Rechten kommen.
Das Hauptgebäude erreichen Sie nach weiteren 6 km im Park.

Von Kimberley zur Mosu Lodge
Fahren Sie etwa 57 km auf der  N12 von Kimberley in Richtung Kapstadt am Lilydale Hinweisschild vorbei bis nach der Wintershoek Einfahrt.
An der Kreuzung Hayfield / Heuningneskloof biegen Sie nach rechts auf eine unbefestigte Straße ab.

Nach 21 km erreichen Sie die Einfahrt zum Mokala Nationalpark zu Ihrer Rechten.
Das Hauptgebäude erreichen Sie nach weiteren 6 km im Park.

Die Entfernung von Kimberley bis zur Haupteinfahrt zum Mokala Nationalpark beträgt etwa 84 km.

. nach oben