Port Louis Domaine Les Pailles La Vanille Crocodile Park Nature Reserve Souillac Rochester Falls Vogelgarten Casela Pamplemousses Black River Gorges Nationalpark Le Souffleur Cascade Chamarel Terres des Couleurs Trou aux Cerfs

Sehenswürdigkeiten auf Mauritius

Mauritius ist zwar in erster Linie eine Insel der wunderschönen Strände und Hotelanlagen, in denen man sich hervorragend erholen und seinen Urlaub genießen kann, sie bietet Ihnen aber auch eine Reihe von Sehenswürdigkeiten. Wirt stellen Ihnen einige kurz vor. Ausführlichere Beschreibungen finden Sie natrülich in Ihrem Reiseführer.
  • Port Louis
  • Pamplemousses
  • Domaine Les Pailles
  • Black River Gorges Nationalpark
  • La Vanille Crocodile Park &
    Nature Reserve
  • Le Souffleur
  • Souillac & Rochester Falls
  • Cascade Chamarel &
    Terres des Couleurs
  • Vogelgarten Casela
  • Trou aux Cerfs
  • Weitere Sehenswürdigkeiten:
  • Port Louis

    Port Louis ist die Hauptstadt von Mauritius, liegt an der Westküste der Insel und hat etwa 200 000 Einwohner. Benannt wurde die zu Beginn des 18. Jahrhunderts vom französischen Gouverneur Mahé de Labourdonnais gegründete Stadt nach König Louis XV. Ein Denkmal von Labourdonnais steht an der Sookdeo Bissoondoyal Straße; auch der Insel Mahé hat er seinen Namen gegeben.

    Von den die Stadt im Osten gegen die Passatwinde schützenden Hügeln bietet sich ein schöner Blick auf Port Louis.

    Sehenswert sind die Jummah Moschee mit ihren türmchenverzierten Mauern und Arkaden und der unter französischen Gouverneuren erbaute Regierungspalast. Die Moschee ist das religiöse Zentrum für die auf Mauritius lebenden Moslems. Bemerkenswerterweise befindet sich die Moschee im Chinatown von Port Louis.
    Der 1736 erbaute Regierungspalast ist das älteste erhaltene Gebäude der Stadt; die Regierungsgeschäfte werden heute allerdings in anderen Gebäuden erledigt. Ansonsten sind aus der Kolonialzeit nur wenige Bauwerke erhalten.

    Ein Erlebnis für Augen, Ohren und Nasen ist ein Besuch in den Markthallen. An unzähligen Ständen werden Waren von Textilien, Gewürzen, über Fisch, Fleisch bis zu allem Möglichen angeboten. Das Gedränge ist meistens sehr groß, so dass es sich durchaus empfehlen kann, eine gewisse Vorsicht walten zu lassen, wie das eigentlich immer bei Menschenansammlungen der Fall ist.

    Auch der 1891 errichtete Hindu-Tempel Maheswamath Shiv Mandir mit seinen reichen und bunten Ornamenten ist durchaus einen Besuch wert.

    Ein Teil des Hafens ist zu einem der Waterfront in Kapstadt ähnelndem Vergnügungs- und Shoppingcenter umgebaut mit modernen Shops und Mode-Boutiquen, mit Restaurants und Hotels, mit Souvenir-Läden, aber auch mit exklusiven Angeboten für Luxusgüter wie handgeknüpfte Teppiche, Juwelen und Schmuck.

    Pamplemousses

    Der etwa 12 km nördlich von Port Louis liegende botanische Garten von Pamplemousses ist weltweit bekannt für seine einzigartige Sammlung an zahlreichen Arten exotischer Pflanzen, einschließlich der gigantischen Victorial Regia Wasserlilie und der Talipot-Palme, die nur einmal in 60 Jahren blüht und dann stirbt. Etwa 500 Pflanzenarten sind hier zu sehen, davon etwa 80 Palmenarten und andere Bäume wie Mahagoni- oder Ebenholzbäume.
    Direkt am Eingang zum botanischen Garten sieht man normalerweise auch Aldabra-Riesenschildkröten.
    Sehenswert ist auch eine Kolonialvilla, die an den Landsitz des ehemaligen Gouverneurs Labourdonnais erinnert.

    Domaine Les Pailles

    Das Freilichtmuseum "Domaine Les Pailles" liegt etwa 5 km südlich von Port Louis. Es ist eine sehenswerte Gartenlandschaft, in der das Museum einen Einblick in die mauritische Geschichte und Kultur bietet.

    Black River Gorges Nationalpark

    (Gorges de la Rivière Noire)
    Im Nationalpark finden Sie einen Teil des noch übrig gebliebenen ursprünglichen Waldes der Insel. Sie sehen spektakuläre Landschaften mit tiefen Schluchten und Wasserfällen sowie einige einzigartige Pflanzen und Vögel.
    Für Naturliebhaber bietet der Nationalpark Wanderwege unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade.

    La Vanille Crocodile Park &
    Nature Reserve

    Im La Vanille Crocodile Park & Nature Reserve werden Krokodile gezüchtet. Sie sehen dort aber auch Riesenschildkröten und Iguanas, Chamäleon, Schlangen, Igel, Wildschweinen und Affen.
    Im kreolisch-internationalen Restaurant, Le Crocodile affamé (Ausgehungertes Krokodil), La Vanille, Senneville, Rivière des Anguilles. Natürlich gibt es Krokodilfleisch (schmeckt wie Hühnchen), außerdem Snacks und eine gute Weinauswahl wie auch einen Souvenirshop mit allerlei Krokodillederwaren.

    Le Souffleur

    Bei Le Souffleur an der Südküste, wo mächtige Brecher des Indischen Ozeans an die Küste schlagen, lässt ein Loch in den Felsen das Wasser in einer Fontäne in die Höhe spritzen. Der Felsdurchlass ist im Laufe der Zeit jedoch stark ausgewaschen worden, so dass die Wasserfontänen heute zwar weniger gewaltig sind, der Eindruck insgesamt jedoch, vor allem bei starkem Seegang, immer noch unvergesslich ist.

    Souillac & Rochester Falls

    Ein Besuch in der kleinen Hafenstadt Souillac im Süden der Insel ist ein bisschen wie eine Reise in die koloniale Vergangenheit von Mauritius. Aus der Kolonialzeit stammen z. B. das Polizeihauptquartier mit seinem Holzdach und das Gerichtsgebäude, das ehemalige Lagerhaus für Zucker aus dem 19. Jh. (heute Restaurant, s. u.), die schöne alte Post im früheren backsteinernen Bahnhof (1877) und die Kirche aus dem Jahr 1856.
    Etwa 3 km nördlich von Souillac fließt der Rivière Savanne durch Zuckerrohrfelder und stürzt über eine Felskante etwa 10 m in die Tiefe.
    Zwischen Souillac und dem Nachbarort Surinam im Westen befinden sich kilometerlange schöne Strände.

    Cascade Chamarel &
    Terres des Couleurs

    In etwa 70 Kurven windet sich die Straße vom Ort Grande Case Noyale an der Küste hinauf in die Berge zu dem kleinen Ort Chamarel (benannt nach einem französischen Plantagenbesitzer). Nachdem man den Ort durchfahren hat, kommt man an den Cascade Chamaral, der mit 127 m der höchste Wasserfall ist.
    Es ist ein sehr beliebtes Fotomotiv.
    Etwa 1 km weiter kommt man zu den Terres des Couleurs. Die Erde leuchtet in Farben von Ocker über Gelb bis Rotbraun, Lila und sogar Blautönen. Man kann sogar die verschiedenfarbige Erde in Glasröhrchen als Souvenir kaufen.

    Vogelgarten Casela

    Zwischen Bambous und Tamarin im Rivière Noire Distrikt befindet sich der Casela Bird Park mit weit über 100 Vogelarten aus der ganzen Welt sowie mit einer Reihe anderer Tiere.

    Trou aux Cerfs

    Trou aux Cerfs ist ein 85 m tiefer Vulkankrater in Curepipe. Er hat einen Durchmesser von etwa 200 m und bietet einen wunderbaren Blick auf die Berge der Umgebung und die Zuckerrohrfelder.

    Weitere Sehenswürdigkeiten:

    Ylang Ylang Plantage in Vieux Grand Port
    Domaine du Chasseur
    Trou aux Cerfs