Mamili und Mudumu Nationalpark Namibia

Mamili (Nkasa Rupara NP oder auch Nkasa Lupala NP) und Mudumu Nationalpark

Der Mamili (Nkasa Rupara oder auch Nkasa Lupala NP) und Mudumu Nationalpark liegen im östlichen Teil des Caprivi Zipfels, des regenreichsten Gebietes von Namibia, und bilden den Lebensraum für fast drei Viertel der 620 im Land registrierten Vogelarten. Der Mamili Nationalpark mit seinen weit verzweigten Wasserläufen ist das größte Feuchtgebiet in Namibia, das als Schutzgebiet ausgewiesen ist. Die beiden großen Inseln Nkasa und Lupala können in der Trockenzeit per Auto erreicht werden. In der Regenzeit allerdings verschwinden 80 % ihrer Oberfläche unter Wasser.

Reiher im Mamili Nationalpark
Außerhalb der Regenzeit hat das Wild in den Reservaten keinen Zugang zum offenen Wasser. Deswegen sind die Flüsse die Lebensadern der Region. Dort finden sich in der Trockenzeit große Herden von Elefanten und Kapbüffeln. In den Wasserarmen sind Krokodile, Flusspferde und Fischottern das ganze Jahr über heimisch. Außerdem leben hier auch Pferde- und Rappenantilopen, Halbmondantilopen (Tsessebe), Sumpf- und Moorantilopen sowie Löwen, Leoparden, Hyänen und Wildhunde sowie die seltene Sitatunga, eine extrem scheue Antilopenart, die in Fluss Randgebieten lebt.