Likoma Island Malawi Kasungu Nationalpark Liwonde Lake Malawi See Nyika Vwaza Marsh Game Reserve

Likoma Island

Landkarte
Reisebericht
Kaya Mawa Lodge

Likoma Island ist die größere der beiden bewohnten Inseln im Malawi See, der auch als Lake Nyassa bekannt ist. Die kleinere Insel ist Chizumulu Island. Beide Inseln liegen nur wenige Kilometer von der Küste Mozambiques entfernt, gehören aber zu Malawi. Zurückzuführen ist dies auf die Missionierung durch anglikanische Geistliche, die von Malawi und nicht wie portugiesische Missionare von Mozambique her kamen.

Landeanflug auf Likoma Island, Lake Malawi
Zwar kann man Likoma auch per Boot erreichen, die schnellere und kom-
fortablere Anreise ist jedoch per Kleinflugzeug. An der Ostküste der Insel gibt es eine Landepiste, an der auch die Gäste der Kaya Mawa Lodge ankommen.

Kathedrale, Likoma Island, Lake Malawi
Auf der Insel leben etwa 10 000 Menschen, die sich vorwiegend vom Fischfang und etwas Landwirtschaft sowie Handel ernähren. Inzwischen gibt es sogar Elektrizität und Mobilfunkempfang auf der Insel; der Generator läuft allerdings nur tagsüber von 06:00 Uhr bis 22:00 Uhr. Fließend Wasser, eine Teerstraße und größere Geschäfte gibt es jedoch immer noch nicht. Für manche Waren und Artikel muss man die etwa 70 km übers Meer aufs Festland fahren, und das dauert 2 Tage hin und 2 Tage zurück, je nach Schiffsverkehr.

Fischerboot, Likoma Island, Lake Malawi
Auf der Insel scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Das Leben verläuft gemächlich und ruhig. Auch Autos gibt es kaum, so dass man die Insel nur zu Fuß, Mountainbike oder Quadbike erkunden kann. Mountainbikes und Quadbikes bietet Kaya Mawa seinen Gästen an. Natürlich kann man auch mit einem Motorboot von Kaya Mawa die Insel umrunden, an schönen Stränden anlegen und ein Picknick mit einem Glas Wein genießen.

Strand mit Baobabs, Likoma Island, Lake Malawi
Charakteristisch für Likoma Island sind die zahlreichen Baobab Bäume, die neben Mango Bäumen die Vegetation bestimmen. Das Grasland ist im Winter braun und vertrocknet.

Einbaumboot, Likoma Island
Sehenswert sind die beiden Kathedralen der Insel, von denen die größere, St. Peter's Cathedral, die besuchenswertere ist. Die St. Mark's Church im Süden der Insel ist leicht zu Fuß von Kaya Mawa aus zu erreichen.
Interessant ist auch ein Rundgang über den örtlichen Markt, auf dem man einen abwechslungsreichen Einblick ins das Alltagsleben der Menschen gewinnen kann.

Felsküste, Likoma Island, Lake Malawi

Kaya Mawa spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Insel. Die Zusammenarbeit konzentriert sich auf mehrere Schwerpunkte.

- Verbesserung der Wasserversorgung sowohl für Trinkwasser als auch zur Bewässerung der Felder durch den Bau von höher gelegenen Wasser-
reservoirs, die per Pumpen mit Seewasser aufgefüllt werden.

Restaurant, Likoma Island, Lake Malawi
- Unterstützung eines Kinderhilfswerks insbesondere für Waisenkinder

- Unterstützung von Chören, Fußballmannschaften und Tanzgruppen.

- Anpflanzung von Nutzholz wie schnell wachsender Bambus als Bau-
material zum Hausbau, um den Einschlag von wertvolleren Bäumen zu verhindern, sowie Anpflanzung von Obstbäumen.

Trockenfisch, Likoma Island, Lake Malawi

Auch die Änderung der Verhaltensweisen und Lebensgewohnheiten der Menschen gehört dazu:

- Um die Zerstörung junger Pflanzen zu verhindern, dürfen die Bewohner der Insel ihre Ziegen nicht mehr frei laufen lassen, sondern müssen die Tiere anbinden.

- Um den Boden zu schützen, darf nicht mehr jährlich, sondern nur alle vier Jahre das Gras abgebrannt werden.

- Verbesserung der Sanitär- und Hygienebedingungen durch den Bau von Toiletten (Plumpsklos) mit Lüftungsrohren.

- Änderung des Verhaltens der Menschen, um die Verwendung von Strand und Felsen als Toilette zu verhindern und die Wasserqualität des Sees als Trinkwasserreservoir zu bewahren.
Friseursalon, Likoma Island, Lake Malawi

- Die Förderung der Einsicht der Fischer in die Notwendigkeit, den Fischfang unter Berücksichtigung des Bestandserhalts zu begrenzen, hat sich angesichts des Nahrungsbedarfs der Bevölkerung bisher nicht als erfolgreich erwiesen. Kaya Mawa hofft, die Einrichtung eines Meeresschutzgebiets als Brutstätte für Fische und die mit dem Schutzgebiet für die örtliche Bevölkerung ergebenden Verdienstmöglichkeiten (Schnorcheln, Tauchen, Bootsfahrten) könne zur Verhinderung der Überfischung beitragen. Dazu dient das Projekt Masimve Island. Um die etwa 100 x 100 m große und circa 2 km vor Likoma in Richtung Malawi Festland liegende Insel soll ein Meeresnationalpark eingerichtet werden. Im Wasser um die Insel findet man zahlreiche Arten von Cichliden, die nur hier vorkommen.

Weitere Informationen zu Kaya Mawa finden Sie auf unserer Webseite zur Lodge.

Landkarte nach oben
Likoma Island Malawi
Bildergalerie nach oben