Majete Wildlife Reserve

Majete Wildlife Reserve Majete Wildlife Reserve Logo

Das Majete Wildreservat im Süden von Malawi  etwa 70 km südwestlich von Blantyre ist eine noch von Touristen weitgehend  unentdecktes Schutzgebiet und Wildnis pur.

News (Juni 2012): Im August 2012 werden vier Löwen, zwei männliche und zwei weibliche Tiere,  aus Südafrika in Majete frei gelassen.Bis in die 60iger Jahre des 20. Jahrhunderts kamen Löwen im Wildschutzgebiet vor, wenn auch Scouts nur einen einzigen Löwen je 100 Kontrolltage sichteten. Ein teil der Kosten wird von Robin Pope Safaris getragen. Damit wird Majete zum "big Five" Wildschutzgebiet, denn die anderen vier, Elefant, Nashornr, Büffel und Leopard,  sind bereits vorhanden.

Elefanten am Shire River, Majete Wildlife Reserve
Das Majete-Wildreservat erstreckt sich über eine riesige Fläche von 70.000 Hektar aus Waldland und Granitfelsen, malerischen Flusstälern und dichten Wäldern. Hier sind das sonst nur schwer zu findende Spitzmaulnashorn, Elefanten, Büffel, Rappen- und Elanantilopen sowie Kuh- und Nyalaantilopen zu Hause. Die Wiederansiedlung von Löwen, Leoparden und Geparden ist für 2012 im Rahmen eines Naturschutzprojektes geplant.

Liechtenstein's Hartebeest, Kongoni, Majete Wildlife Reserve

Geschichte

Majete wurde 1955 zum Schutzgebiet erklärt und vom Department of National Parks and Wildlife (DNPW) verwaltet. Allerdings genügten die finanziellen Mittel nicht, um einen erfolgreichen Kampf gegen Wilderer zu führen. Im Jahre 1988 lebten geschätzte 200 Elefanten in Majete; 1992 gab es weder Elefanten, Büffel, Rappenantilopen noch Elenantilopen oder Zebras und Kuhantilopen. Zwar gab es noch Hippos, Warzenschweine, Klipspringer, Buschböcke, Wasserböcke und Fleckenhyänen, aber zu Beginn der 90iger Jahre waren aufgrund der Wilderei nur noch wenige Tiere vorhanden. Im Shire River gab es nur noch wenige vereinzelte Krokodile.

Majete Wildlife Reserve, Malawi
Das Schutzgebiet hatte keinen wirtschaftlichen Nutzen für die angrenzenden Kommunen außer durch illegale Wilderei als Nahrungsquelle und durch die Nutzung von Gras und Bambus für den Hausbau. Da es auch keinen nennenswerten Tourismus gab, war Majete ein eher nutzloses Gebiet.

Seit 2003 ist der Park unter dem Management von African Parks Network und hat sich in bemerkenswerter Weise entwickelt. Zahlreiche Tiere wurden neu angesiedelt wie sieben Spitzmaulnashörner, etwa 230 Elefanten, über 450 Büffel sowie viele Wasserböcke, Rappenantilopen, Nyala. Zebras, Liechtensteins-Hartebeest, Kudu und zahlreiche weitere Arten, sodass gegenwärtig etwa 4.000 Tiere im Majete Wildreservat leben. Auf der Webseite von Wildlife Extra  finden Sie einen Bericht über das Ansiedlungsprojekt.

Seit 2008 ist das ganze Schutzgebiet von einem elektrischen Zaun umgeben. Vor 2012 sollen auch wieder große Katzen, zunächst Geparden und Löwen, angesiedelt werden.

Kapichira Falls, Wasserfälle, Majete Wildlife Reserve

Ein Höhepunkt in Majete sind die Kapichira Wasserfälle, bei denen das Wasser über Jahrtausende alte Felsen fließt.

Landkarte nach oben
Majete Wildlife Reserve, Malawi
Majete Wildlife Reserve, Malawi


. nach oben