Stichworte · Stichworte · Stichworte ...

Geschichte von Madagaskar

Erste Besiedlung


Archäologen nehmen an, dass die ersten Bewohner Madagaskars zwischen 200 und 500 nach Christus aus Südostasien, wahrscheinlich von Celebes und Borneo, die Insel erreichten und besiedelten. Im 7. Jahrhundert errichteten arabische Kaufleute Handelsposten an der Nordwestküste.

 

Portugiesen


Im Jahre 1500 segelte der Portugiese Diego Dias als erster Europäer die Küste entlang und nannte die Insel „Sao Lourenco“. Als die Entdeckung bekannt wurde, kamen auch Schiffe aus England und Frankreich.

 

Merina Königreich

 

Im Jahre 1794 gelang es König Andrianampoinimerina die verschiedenen Stämme Madagaskars zu vereinen und das Merina Königreich zu gründen. Sein Sohn als Nachfolger König Radama I dehnte das Königreich in den Süden weiter aus. Er kooperierte mit europäischen Mächten zur Modernisierung des Landes und zur Ausdehnung seines Herrschaftsbereichs. Nach seinem Tod 1828 widerruft Königin Ranavalona alle Maßnahmen ihres verstorbenen Mannes, die meisten Europäer werden des Landes verwiesen und 1835 alle christlichen Religionen verboten.

 

Französische Kolonie

 

Im Jahre 1883 eroberten französische Truppen inn einem dreijährigen Krieg Madagaskar. 1895 wurde die Insel eine französische Kolonie. Die Monarchie wurde abgeschafft und Französisch wurde die offizielle Sprache.

 

Im Jahre 1960 gewinnt Madagaskar seine Unabhängigkeit.

Geschichte von Madagaskar

Archäologen nehmen an, dass die ersten Bewohner Madagaskars zwischen 200 und 500 nach Christus aus Südostasien, wahrscheinlich von Celebes und Borneo, die Insel erreichten und besiedelten. Im 7. Jahrhundert errichteten arabische Kaufleute Handelsposten an der Nordwestküste.

 

Im Jahre 1500 segelte der Portugiese Diego Dias als erster Europäer die Küste entlang und nannte die Insel „Sao Lourenco“. Als die Entdeckung bekannt wurde, kamen auch Schiffe aus England und Frankreich.

 

Im Jahre 1794 gelang es König Andrianampoinimerina die verschiedenen Stämme Madagaskars zu vereinen und das Merina Königreich zu gründen. Sein Sohn als Nachfolger König Radama I dehnte das Königreich in den Süden weiter aus. Er kooperierte mit europäischen Mächten zur Modernisierung des Landes und zur Ausdehnung seines Herrschaftsbereichs. Nach seinem Tod 1828 widerruft Königin Ranavalona alle Maßnahmen ihres verstorbenen Mannes, die meisten Europäer werden des Landes verwiesen und 1835 alle christlichen Religionen verboten.

 

Im Jahre 1883 eroberten französische Truppen inn einem dreijährigen Krieg Madagaskar. 1895 wurde die Insel eine französische Kolonie. Die Monarchie wurde abgeschafft und Französisch wurde die offizielle Sprache.

 

Im Jahre 1960 gewinnt Madagaskar seine Unabhängigkeit.