Vorlage 1 · Stichworte · Stichworte

Lamai Triangle - Lamai Dreieck

Serengeti Nationalpark – Tanzania

Als Lamai Triangle wird ein Gebiet an der nördlichen Spitze des Serengeti Nationalparks in Tanzania bezeichnet. Es grenzt im Norden an das Masai Mara Game Reserve in Kenya an, wird im Süden vom Mara River begrenzt und bildet gleichzeitig die Wasserscheide.

Obwohl inzwischen einige Camps / Lodges gebaut wurden, ist das Gebiet immer noch weniger bekannt als das Masai Mara Game Reserve und wird auch noch nicht von so vielen Gästen besucht. Das ist erstaunlich, denn im Lamai Triangle überqueren mehr Gnus und Zebras den Mara River als im benachbarten Kenya. Es wird leicht übersehen, dass der Mara Fluss als Lebensader der Region fast ebenso lang durch Tanzania (30 km) fließt wie durch Kenya (40 km).

Lamai Triangle, Serengeti Nationalpark

Das Lamai Gebiet ist für die Gnus und Zebras auf ihrer jährlichen großen Wanderung überlebenswichtig, denn es bietet Gras und frisches Wasser auch noch während der zu Ende gehenden Trockenzeit. Der Großteil der wandernden Herden hält sich hier etwa von Anfang August bis November auf. Untersuchungen haben gezeigt, dass sich nur etwa 15% bis 35% der Gnus und 10% bis 20% der Zebras der Wanderung im gesamten Ökosystem der Serengeti im Masai Mara Gebiet aufhalten.

Auffällig ist, dass während der 50iger und 60iger Jahre, als die Anzahl der Gnus gering war, die Tiere kaum die Grenze nach Kenya überquerten. Als sich jedoch die Tierpopulation von etwa 250.000 im Jahre 1961 auf etwa 1,7 Millionen im Jahr 1991 erhöhte, sahen sich die Tiere gezwungen, neue Weidegründe aufzusuchen.

Das Lamai Dreieck ist etwa 300 qkm groß und ähnelt mit seinem offenem Grasland, dem Mara Fluss und den sanften Hügeln der Masai Mara in Kenya. Natürlich ist die jährliche große Tierwanderung von Gnus und Zebras der Höhepunkt der Tiersichtungen.  Im Lamai Dreieck halten sich jedoch ganzjährig Tiere auf. Man spricht von „resident wildlife“ wie Topi, Elefanten, Giraffen, Strauße, Warzenschweine, Imapalas, Thomsons Gazellen. Wahrscheinlich ist Lamai sogar der beste Ort, um Elenantilopen, die größte der Antilopenarten, zu sehen.

Das Lamai Gebiet spielt eine ganz wichtige Rolle in der großen Tierwanderung.

Ursprünglich war das Lamai Dreieck nicht Teil des geschützten Serengeti Nationalparks. Bevor Lamai 1965 dem Nationalpark hinzugefügt wurde, endet der Park abrupt am Mara River, so dass das für die Wanderung so wichtige Gebiet Wilderern offen stand. Erst eine Untersuchung von Bernhard Grzimek enthüllte, dass sich ein Teil der wandernden Herden über den Mara River ins das Lamai Triangle bewegte. Dank dieser Untersuchung erhielt das Dreieck den Status eines Nationalparks.

Der nördliche Teil des Serengeti Nationalparks ist eine weitgehend unberührte Wildnis mit einer reichen Tierwelt. Wenn es auch insgesamt wahrscheinlich weniger Tiere geben mag, so entschädigt doch die Tatsache, dass es weniger Besucher als in der oft überlaufenen Masai Mara in Kenya gibt.

Neben den bereits genannten Tierspezies ist es auch der Lebensraum von Löwen, Hyänen und Geparden. In den bewaldeten Regionen sind Geparden zwar eher selten, werden dennoch oft gesehen, weil sie tagsüber jagen. Leoparden leben ebenfalls hier, sind jedoch, wie immer, sehr schwer zu finden, da es sehr scheue Raubtiere sind.

. anker oben