Laikipia Plateau Reserve Kenya

Laikipia Plateau -  Der GeheimtippLaikipia Plateau, Nature Reserve

Ein Juwel im wilden Norden von Kenya
Beschreibung
Das Laikipia Plateau liegt westlich des Mount Kenya. Das Gebiet ist die Heimat verschiedener Stämme wie der Samburu und der Mukogodo Maasai. Sie haben sich mit den Rinderzüchtern zusammen getan und ein Schutzgebiet geschaffen, in dem Rinder und Wildtiere zusammen leben.
Das Gebiet ist 9.500 qkm große und Teil des 26.000 qkm großen Ewaso Ökosystems, das sich vom Mount Kenya im Südosten, zum Rand des Great Vift Valley und bis zu den Halbwüsten im nördlichen Kenya erstreckt. 
Obgleich Laikipia im Regenschatten des Mount Kenya liegt und trotz seiner Höhenlage zwischen 1200 und 2285 m über Meereshöhe, ist Laikipia trocken und kühl. 
Obgleich es hier Ranches und Rinderzüchter gibt, ist das Land hier im Norden von Kenya doch viel eher eine ungezähmte Wildnis. Bei Touristen ist Laikipia noch wenig bekannt, dennoch bietet es neben der Masai Mara mit den größten Tierreichtum in Kenya. Es ist übrigens die einzige Region in Kenya, in der in den letzten 20 Jahren die Zahl der Tiere zugenommen hat.

Seit der Gründung des Laikipia National Reserves im Jahre 1991 hat sich die Zahl der Wildtiere deutlich erhöht und inzwischen beherbergt es mehr gefährdete Tiere als jedes andere Schutzgebiet in Ostafrika. Es ist Lebensraum für über 80 Säugetierarten wie Elefanten, Leoparden, Löwen, Geparden und andere Raubtiere. Es gibt Antilopen wie die Elenantilope (die größte Afrikas), Impala, Buschbock, Duiker, Strauß, Gazellen, Netzgiraffe, Gerenuk, Grevy Zebras und andere. Bei der letzten Zählung hat man über 3200 Elefanten festgestellt. Abgesehen von den Tsavo Nationalparks ist es auch der einzige Ort, an dem das bedrohte Jacksons Hartebeest zu finden ist.
Die Artenvielfalt von Laikipia ist weltweit einzigartig  Die Kombination von Wildreichtum, spektakulären Landschaften und kultureller Vielfalt vor der gradionsen Kulisse des majestätischen Mount Kenya garantieren ein unvergessliches Erlebnis.

Landkarte

Laikipia Plateau in Kenya


Einige Rinderfarmen haben sich um die Neuansiedlung und den Schutz von Spitz- und Breitmaulnashörner sehr verdient gemacht. In Solio, Lewa, Ol Jogi, Ol Pejeta und Ol Ari Nyiro Schutzgebieten leben mehr als die Hälfte aller Spitzmaulsnashörner Kenyas.

Laikipia bietet ganz unterschiedliche Landformationen. Sie reichen vom Afrikanischen Grabenbruch bis zum Mount Kenya, von trockenen Ebenen bis zu üppigem Grasland, durchbrochen von Hügeln, Flüssen und Wasserlöchern. Kein Wunder, dass der Tierreichtum nur von der Masai Mara übertroffen wird.

Laikipia hat noch eiinen weiteren Pluspunkt zu verzeichnen: Es ist frei von all den Zwängen und Einschränkungen, die in Nationalparks und Scxhutzgebieten gelten. Pirschfahrten bei Nacht, Safaris zu Fuß, Radausflüge, Ausritte und Kamelritte - alles in den meisten anderen Parks verboten - sind einige der spannenden Aktivitäten, die Besucher in Laikipia erwarten,  Außerem ermöglicht die Einbeziehung der örtlichen Kommunen und ihre Teilnahme allen Gästen die privilegierte Möglichkeit, die Mesnchen der Region, Mukogodo Maasai, Samburu, Pokot und andere ethnische Gruppen kennen zu lernen. Die Bilder unten in der Galerie geben Ihnen einen Eindruck,

Laikipia hat nicht nur eindrucksvolle Landschaften und eine reiche Tierwelt zu bieten, für Besucher gibt es auch einige hervorragende Lodges und Camps, die Sie unter der entsprechenden Rubrik auf unserer Webseite finden.

Informativ ist die Webseite des Laikipia Wildlife Forum.

Durch viel Liebe und Aufmerksamkeit auf Details zeichnet sich das Buch "Laikipia - A Natural Histoty Guide" aus. 
Bildergalerie nach oben

Samburu Samburu Samburu Samburu Samburu
Samburu Samburu Samburu Samburu Samburu