Hyäne Tüpfelhyäne Schabrackenhyäne Streifenhyäne Tiere Afrikas Säugetiere Vögel Wale deutsch-englische Bezeichnungen

Hyäne

In Afrika leben drei Arten von Hyänen:

Tüpfelhyäne

oder Fleckenhyäne
Die größte Art mit dunklen Flecken auf graubraunem bis gelbgrauem Fell lebt in den Steppen südlich der Sahara.
Engl.: Spotted hyena
Lat.: Crocula crocuta
Körperlänge: 95 - 180 cm
Standhöhe: 70 - 90 cm
Gewicht (Männchen): 40 - 60 kg
Gewicht (Weibchen): 45 - 70 kg

Hyena and lions fight for their food from The Bushcamp Company on Vimeo.

Beschreibung
Tüpfelhyänen sind die größte Hyänenart. Sie haben einen kraftvoll wirkenden Körper mit stärker ausgeprägten Vorder- und schwächeren Hinterbeinen. Ihr Rücken fällt nach hinten deutlich ab.
Das Fell ist rötlich braun mit dunklen Flecken.
Weibliche und männliche Tiere sind schwer zu unterscheiden. Die äußeren Geschlechtsmerkmale sind sich ähnlich, so dass man lange Zeit glaubte man, Tüpfelhyänen seien Zwitter.
Zähne und Kiefer der Tiere gehören zu den kräftigsten aller Tierarten und können sogar die Knochen großer Beutetiere durchbeißen.

Vorkommen
Tüpfelhyänen kommen südlich der Sahara vorwiegend in Savannengebieten im östlichen und südlichen Afrika vor.

Verhalten und Ernährung
Tüpfelhyänen sind nachtaktive Tiere, die in größeren Gruppen von bis zu 50 Tieren zusammen leben, wobei größere Weibchen die Männchen dominieren. Die Weibchen stehen in der Gruppenhierarchie immer über den Männchen. Sie haben besonders viele männliche Hormone im Blut, sind so stärker und schwerer als die Männchen und extrem aggressiv.
Tüpfelhyänen fressen nicht nur Aas, sondern auch kleine und große Tiere wie Gazellen oder sogar Büffel. Ihr Magen verdaut sogar Knochen, so dass ihr Kot aus weißen festen Stücken besteht.
Typisch für Hyänen ist ein an Lachen erinnerndes Geräusch, das sie dann ausstoßen, wenn sie begeistert und hastig ein Beutetier zerreißen, verschlingen und sich dabei zanken. Es ist eine Art Begeisterungsschreien.

Fortpflanzung
Da Tüpfelhyänen keine feste Fortpflanzungszeit kennen, kann man das ganze Jahr über Junge bei den Rudeln finden. Nach einer Tragzeit von ca. 110 Tagen werden 1-2 schon relativ weit entwickelte Jungtiere geboren.

Streifenhyäne

(Nord-, Ost- und Westafrika)
Sie ist kleiner und hat langhaariges Fell mit dunklen Querstreifen an der Seite, mähnenartig verlängerte Nacken- und Vorderrückenhaare und einen buschig behaarten Schwanz.

Engl.: Striped hyena
Lat.: Hyaena hyaena
Körperlänge: unter 1,20 m
Schulterhöhe: bis 70 cm
Gewicht: unter 40 kg

Beschreibung
Streifenhyänen haben, wie ihr Name besagt, dunkle senkrechte Streifen auf dem langen Fell und ähneln dem Erdwolf, haben aber im Gegensatz zum Erdwolf einen dunklen Kehlfleck. Sie sind schlanker als die Tüpfelhyänen.
Das Fell ist am Nacken und Rücken mähneartig verlängert.
Es sind eher scheue und wenig angriffslustige Tiere.

Vorkommen
Streifenhyänen leben unter anderem in Ostafrika.

Verhalten und Ernährung
Die Streifenhyäne lebt meist in großen Familienverbänden und ist vor allem in den Abend- und Nachtstunden aktiv.
Wird eine Streifenhyäne gestellt, nimmt sie eine fixe Stellung ein und stellt sich tot.

Fortpflanzung
Die Tragezeit beträgt ca. 90 Tage und es werden meist 3 bis 5 Junge geboren.

Schabrackenhyäne

auch Braune Hyäne, Strandwolf (Hyaena Brunnea)
(Süd- und Ostafrika, aber zunehmend ausgerottet)

Ebenfalls kleiner mit zotteligem, langem Fell und hell geringelten Beinen und heller Nackenmähne. Schabrackenhyänen "lachen" nicht, sie gehen allein auf Futtersuche und verlassen sich stark auf ihren Geruchssinn. Sie lebt auch von Aas und Meeresrückständen (tote Fische, Krabben etc.) z. B. in Namibias Skelettküste, daher auch ihr Name "Strandwolf". Sie ist sehr selten und vom Aussterben bedroht.

Die "Sprache" der Tüpfelhyänen

Professor Frederic Theunissen von der University of California in Berkeley, USA, und Professor Nicolas Mathevon von der Université Jean Monnet in St Etienne, Frankreich, haben mit zusammen mit einem Team von Forschern 26 in Gefangenschaft lebende Tüpfelhyänen untersucht.
In ihren Studien fanden die Wissenschaftler heraus, dass die Tonhöhe des "Lachens" der Hyänen das Alter des Tieres verrät. Außerdem zeigen die Frequenzvariationen der Laute den Rang des Tieres in der Hierarchie des Rudels an. Tüpfelhyänen geben bis zu zehn unterschiedliche Töne von sich.
Tüpfelhyänen, die vorwiegend nachtaktiv sind, leben in Rudeln von etwa 10 bis 90 Tieren zusammen. Im Rudel dominieren alle Weibchen über alle Männchen gleichgültig wie alt die männlichen Tiere sein mögen.