Höhepunkte Botswanas und Simbabwes - Detaillierter Reiseverlauf

Höhepunkte Botswanas und Simbabwes - Detaillierter Reiseverlauf

Karte - Höhepunkte Botswanas und Simbabwes

Zum Vergrößern, bitte Karte anklicken.

1. bis 2. Tag: Kasane – Chobe Nationalpark 

Willkommen in Botswana! Nach Ihrer Ankunft am Flughafen in Kasane, werden Sie von einem Mitarbeiter der Mietwagenfirma begrüßt und nehmen diesen entgegen. Nach einer kurzen Einweisung ins Fahrzeug fahren Sie zu Ihrer ersten Unterkunft. Die Chobe Safari Lodge liegt in Kasane, der nördlichsten Stadt Botswanas, nur wenige hundert Meter vom Tor zum Chobe Nationalpark entfernt. Aufgrund der Nähe zum Nationalpark, können Sie sogar vom eigenen Balkon aus Tiere beobachten. Erkunden Sie das Elefantenmekka – die Chobe Riverfront – in den nächsten Tagen. Der Chobe Nationalpark ist der perfekte Einstieg für eine Safari. Nirgendwo sonst kommt man sich so unglaublich winzig vor, wie hier, wenn ein beeindruckender Elefantenbulle gemütlich ganz nah am Auto vorbeischlendert oder in unmittelbarer Nähe des Boots den Fluss durchschwimmt. Nirgendwo sonst fühlt man sich so unbedeutend, im Vergleich zu den Hunderten von Flusspferden und Kaffernbüffeln, die die Flussauen bevölkern. Wenn Löwenrudel sich am Ufer an Antilopen heranpirschen, wird Ihnen das Herz bis zum Hals schlagen. All die aufregenden Momente Ihres Safaritages werden verstummen, wenn die rote Sonne, begleitet von den Rufen der Schreiseeadler, im Fluss versinkt.
2 Übernachtungen, Vollpension und 2 Pirschfahrten & 2 Bootsfahrten (inkl. Parkgebühren): Chobe Safari Lodge

Antilope im Chobe Nationalpark

3. bis 4. Tag: Kasane – Victoria Falls

Heute verlassen Sie die Region um den Chobe Nationalpark und fahren nach Simbabwe. Während dieser Fahrt passieren Sie die Grenze. Victoria Falls Town ist bekannt durch seine berühmten Wasserfälle. Hier öffnet sich der Erdboden und verschluckt mit dem mächtigen Sambesi einen der größten Flüsse Afrikas, wodurch sich der breiteste, zusammenhängende Wasserfall der Welt bildet. Wenn das Wasser unten auf die enge Batoka-Schlucht trifft, bildet es eine Dunstwolke, die zum Himmel steigt und dem der Wasserfall seinen einheimischen Namen ‚Mosi-oa-tunya‘ (der donnernde Rauch) zu verdanken hat. Wenn der Sambesi Hochwasser führt, bildet der Dunst eine permanente Regenwolke über dem Wasserfall, die den Besuchern sogar am sonnigsten aller Tage zu einer Dusche verhilft und meilenweit sichtbar ist. Ihre Unterkunft für die nächsten Nächte befindet sich 4 km stromaufwärts der Wasserfälle am Ufer des Sambesi.
2 Übernachtungen und Frühstück: A´Zambezi River Lodge

A´Zambezi River Lodge

5. bis 7. Tag: Victoria Falls – Hwange Nationalpark

Ihre Reise führt Sie weiter durch Simbabwe – zum Hwange Nationalpark. Der Hwange Nationalpark ist nach einem Nhanzwa Stammesoberhaupt benannt und ist mit ca. 14.650 km², so groß wie Nordirland, der größte Nationalpark Simbabwes. Er befindet sich im Nordwesten des Landes, ca. eine Stunde südlich der mystischen Victoria Fälle. Die Elefanten von Hwange sind weltberühmt und die Elefantenpopulation des Parks ist mit 35.000 eine der Größten weltweit. Daher können in der Trockenzeit so gut wie an jeder Wasserstelle Elefanten gesehen werden. Außerdem können in dem Park Löwen, Leoparden, Geparden, Nashörner, Büffel, Imapala-, Kudu-, Rappen- und Elandantilopen, Wasserböcke, Zebras, Giraffen, Paviane und Wildschweine gesehen werden. Ihre Unterkunft, die Ivory Lodge, befindet sich in einem privaten Wildreservat und grenzt an den Hwange Park. Die Ivory Lodge hat ein „Hide“, ein tiefer gelegenes Versteck direkt am Wasserloch, von wo man die Tiere ungestört beobachtet kann und eine ultimative Wildtiererfahrung nur einen Steinwurf entfernt ist.
3 Übernachtungen und Vollpension: Ivory Lodge

Giraffenpaar im Hwange Nationalpark

8. bis 9. Tag: Hwange Nationalpark – Matobo Hills

Mit dem Mietwagen fahren Sie via Bulawayo zu den Matobo Hills. Der Matobo Nationalpark erstreckt sich über ein Gebiet von 44.500 ha. Er wurde im Jahr 1953 gegründet und trägt seit Juni 2003 den Titel des UNESCO Weltkulturerbes. Der Park dient als intensive Schutzzone für die erfolgreiche Zucht von Breit- und Spitzmaulnashörnern und bietet seinen Besuchern viele verschiedene Aktivitäten an. Außerdem ist Cecil John Rhodes im Matobo Nationalpark auf dem Gipfel des Malindidzimu, dem “Berg der gütigen Geister”, begraben. Er beschrieb diesen Ort als “Blick auf die Welt”. Ihr Camp Amalinda liegt eingebettet zwischen Granitkuppeln und Anhöhen der Matopo Hügel und bietet eine majestätische Felskulisse. Diese exklusive Safari-Lodge liegt in einem uralten Unterschlupf der Buschmänner im Matobo Nationalpark versteckt und spiegelt die Ruhe und Erhabenheit dieses ungezähmten Kontinents wieder.
2 Übernachtungen und Vollpension: Camp Amalinda

Matobo Hills

10. Tag: Matobo Hills – Francistown

Francistown ist die zweitgrößte Stadt Botswanas und gilt mit seinen Verbindungsstraßen nach Gaborone, Simbabwe und Kasane als das Tor zum Norden. Der Ort befindet sich am Zusammenfluss des Tati und Inchwe Rivers und in der Nähe vom Shashe River, einem Nebenfluss des Limpopos. Als ehemaliges Zentrum südafrikanischen Goldrausches ist Francistown sowohl umgeben von brach liegenden alten Minen, als auch von neueren, die heute noch genutzt werden. Das Tantebane Resort liegt in Tsamaya, etwa 40 km östlich von Francistown auf der Bulawayo Road. Dieses Resort bietet komfortable Self-Catering Chalets, eine Campsite sowie einen 9-Loch Golfplatz mit Clubhaus.
Übernachtung und Frühstück: Tantebane Resort

11. Tag: Francistown - Gweta

Das kleine Städtchen Gweta ist der perfekte Ausgangsort für einen Besuch der endlosen Makgadikgadi Salzpfannen. Reisende, die den Ort Gweta entdecken möchten, erleben hier ein kleines Dorf im Dornröschenschlaf. In Gweta hat die Moderne noch nicht Einzug gehalten. Traditionell angemalte Rundhütten finden sich an sandigen Wegen. Planet Baobab kombiniert Stil mit Komfort, ohne dabei von seinen afrikanischen Wurzeln abzuweichen. Die Unterbringung ist sehr unterschiedlich und reicht von traditionellen Buschmann - Grashütten bis hin zu Kalanga – Lehmhütten (mit en-suite Badezimmer) welche mit schönen Mustern bemalt sind. Nachdem Sie sich in Ihrem Häuschen eingerichtet haben gehen Sie mit ihrem Guide auf eine Wanderung durch den umgebenden Busch und er erklärt Ihnen die Ökologie und Geologie des Gebiets und natürlich die einzigartige Biologie der Baobabs. Genießen Sie ein erfrischendes Getränke zum Sonnenuntergang bevor Sie zum Abendessen und für Ihre erste Nacht in einer traditionellen Bakalangahütte ins Camp zurückkehren.
Übernachtung und Halbpension: Planet Baobab

12. Tag: Makgadikgadi Salzpfannen

Nach dem Frühstück machen Sie einen Ausflug zur nächsten blühenden Metropole Gweta, um die moderne afrikanische Dorfkultur zu erleben. Lernen Sie die Geschichte und die Traditionen der Batswana kennen. Besuchen Sie die lokale Grundschule ‘Sekolo’, die Kgotla – ein traditioneller Gerichtshof, und treffen Sie die Menschen Gwetas, inklusive dem traditionellen Heiler ‘Sangoma‘. Zum Mittagessen und einer entspannenden Siesta kommen Sie zurück zu Planet Baobab. Danach fahren Sie los zur Ntwetwe Salzpfanne. Erkunden Sie die Salzpfanne auf Ihrem Quad (2 Gäste pro Quad) während Sie etwas über die Archäologie, Geologie und Zoologie des Gebiets lernen. Genießen Sie ein erfrischendes Getränk zum Sonnenuntergang und Ihre gegrilltes Abendessen. In Ihrem Schlafsack erfahren Sie dann eine Nacht unter den Sternen der riesigen Makgadikgadi Salzpfannen.
Übernachtung und Vollpension: Planet Baobab – Sleeping Out

Sleeping Out - Planet Baobab

13. Tag: Makgadikgadi Salzpfannen – Maun

Erwachen Sie zur aufgehenden Kalahari Sonne zu Ihren Füßen. Wärmen Sie Ihre Hände an einer Tasse glühend heißem Kaffee und saugen Sie die Abgeschiedenheit in sich auf. Fahren Sie mit dem Quad zurück zum Rand der Ntwetwe Salzpfanne und ziehen Sie mit Ihrem Guide los um die Umgebung zu erkunden, inklusive Greens Baobab. Lernen Sie eine habituierte Gruppe Erdmännchen persönlich und aus nächster Nähe kennen. Für Ihre wohlverdiente Dusche und ein leckeres Planet Baobab Frühstück kehren Sie zur Lodge zurück, wonach Sie anschließend Ihre Reise nach Maun fortsetzen. Entlang der Ufer des Thamalakane Rivers, im nordwestlichen Teil Botswanas gelegen, befindet sich Maun. Maun‘s Name findet seinen Ursprung in der San Sprache, und bedeutet so viel wie „der Ort des Schilfrohrs“. 
Übernachtung und Frühstück: Thamalakane River Lodge

14. bis 15. Tag: Maun – Okavango Delta

Heute geben Sie Ihren Mietwagen ab und fliegen mit einem Kleinflugzeug ins Okavango Delta. Das Okavango Delta ist das Epizentrum der Wildnis Botswanas. Als riesige Oase inmitten der Kalahari ist es mit all seinen Elefanten, Vögeln und anderen Wildtieren voller Leben. Die wahre Magie des Deltas erschließt sich aus den Wassermassen, die aus dem fernliegenden Hochland Angolas kommen und sich in die Kanäle und Überflutungsebenen des Deltas ergießen. Ihr Camp Moremi Crossing befindet sich auf einer Insel namens Ntswi an der südlichen Spitze des Chief’s Island. Wenn man über das Delta fliegt, kann man von oben die zahlreichen in sich verschlungenen Wasserwege sehen und die farblichen Kontraste, wo trockenes Land und Delta aufeinandertreffen. Die Kanäle rund um Moremi Crossing bieten Ihnen eine umfangreiche Sicht auf Moremis Auenlandschaften, Grasebenen, Wälder und die verstreuten Palmeninseln.
2 Übernachtungen, Vollpension, lokale Getränke und Aktivitäten: Moremi Crossing

Moremi Crossing

16. Tag: Okavango Delta – Maun

Mit einer letzten Aktivität am Morgen, wenn es die Zeit zulässt, verabschieden Sie sich vom Delta und fliegen mit einem Kleinflugzeug zurück nach Maun. Von hier aus treten Sie Ihre Heim- oder Weiterreise an.

nach oben