Grumeti Reserves Tanzania Safaris Touren Reisen Urlaub Unterkünfte Camps Lodges Nationalparks Flüge Informationen Tansania

Grumeti ReservesSingita Logo

Lage & Charakter:
Das 140 000 Hektar große private Tier- und Naturschutzgebiet Grumeti Reserves wurde 2003 gegründet und liegt an der westlichen Grenze des Serengeti Nationalparks. Die Konzession setzt sich zusammen aus Ikorongo Game Reserve, Grumeti Game Reserve und Fort Ikoma Open Area. Grumeti Reserves ist und bleibt der einzige legale Konzessions Inhaber dieser drei Konzessionen. Als privat gehaltene Konzession bietet es Abgeschiedenheit und Exklusivität, außergewöhnliche Möglichkeiten der Beobachtung der jährlichen Wildtierwanderungen, die in den Monaten Juni, Juli und August und dann wieder im November genau durch dieses Gebiet verlaufen.

Camps & Lodges

Grumeti Reserves Map Landkarte
Philosophie:
Grumeti Reserves will die einheimische Biodiversität des westlichen Serengeti-Mara Systems zum Vorteil der lokalen Gemeinschaften und Distrikte sowie nationalen und internationalen Parteien rehabilitieren und verbessern; dies soll erreicht werden durch Praktiken, die finanziell nachhaltig, in Bezug auf die Umwelt und Kultur verantwortungsvoll und politisch akzeptabel sind. Die Grumeti Community & Wildlife Conservation Fund ("Grumeti Fund", eine Non-Profit-Organisation) investiert nachhaltig in die Region. Eines der Projekte dieses Fonds ist die geplante Wiedereingliederung von 25 schwarzen Nashörnern in das Öko-System der Serengeti.

Unterkünfte: Hippo, Grumeti Reserves
Drei außergewöhnliche Lodges wurden in den Grumeti Reserves gebaut. Die Sasakwa Lodge auf einem Hügel im Stil eines englischen Herrensitzes mit atemberaubendem Ausblick über die Serengeti-Ebenen.
Das Sabora Plains Tented Camp, ein großzügiges Zeltcamp in den Serengeti Ebenen im Stil der 1920er Jahre und die

Faru Faru River Lodge mit dem klassischen ostafrikanischen Safari-Flair am Grumeti River.

Jeder dieser drei spektakulären Standorte ist ideal positioniert in der Nähe der bekannten Wanderwege afrikanischer Wildtiere, von denen jährlich mehr als eine Million auf dieser Routen entlang wandern.

. nach oben