Great Wilderness Journey - Reiseverlauf

Great Wilderness Journey - Detaillierter Reiseverlauf

1.Tag: Livingstone
Nach Ankunft in Livingstone Transfer zu den Victoria Wasserfällen. Genießen Sie eine geführte Tour an einem der sieben Naturwunder der Welt. Über eine Länge von etwa 1700 m stürzen sich hier jahreszeitlich bedingt die Wassermassen des Zambezi etwa 100 m in die Tiefe der Zambezi Schlucht.
Nach der geführten Tour zu den Wasserfällen fahren Sie zum Toka Leya Camp, wo Sie die Nacht verbringen. Das Toka Leya Camp befindet sich am Ufer des Zambezi, im östlichen Sektor des Mosi-Oa-Tunya Nationalparks. Die Victoria Wasserfälle sind ca. 12 km entfernt. Alle 12 Safarizelte blicken zum Fluss und das Camp verfügt über einen Swimming Pool. Gegessen wird unter riesigen Baumkronen mit Blick zum mächtigen Zambezi.
Übernachtung, Vollpension und Aktivitäten: Toka Leya Camp

2. Tag: Livingstone - Kasane
Heute fliegen Sie in einem Kleinflugzeug über Kazangula, wo Botswana, Zambia, Zimbabwe und Namibia aufeinander treffen, in die nördliche Region des Chobe Nationalparks nach Kasane. Diese Region ist bekannt für seine großen Elefantenherden und andere einzigartigen Spezies wie das Puku und den Chobe Bushbuck. Das Mittagessen wird während der Bootsfahrt serviert.

Weiter geht es per Kleinflugzeug Richtung Süden zur privaten Linyanti Konzession und fahren zum privaten Linyanti Tented Camp, wobei dies schon eine Tierbeobachtungsfahrt ist. Das Camp steht im Schatten mächtiger Bäume und bietet einen Panoramablick auf die Linyanti Sumpfgebiete.
Übernachtung, Vollpension und Aktivitäten: Linyanti Tented Camp

3. und 4. Tag: Linyanti Tented Camp
Die Landschaft ist abwechslungsreich und reicht von Schwemmebenen bis zu Savannen, die Lebensraum zahlreicher und unterschiedlicher Tierarten sind. Zu den Aktivitäten gehören Tierbeobachtungsfahrten in den privaten nördlichen Sektor der Konzession, in dem Sie ein vielfältiges Habitat erkunden können. Entlang der Wasserläufe lebt zwar auch hier das Sitatunga, die Chancen, es zu Gesicht zu bekommen, sind aber auch hier nur sehr klein. Leichter zu sichten sind andere Antilopenarten wie die Pferdeantilope (roan antilope) oder die Rappenantilope (sable antilope) und ihre Jäger, Löwen, Hyänen und der seltenere Leopard wie auch der sehr seltene Wild Dog. Angeboten wird ebenfalls eine Fußsafari oder eine Tierbeobachtungsfahrt in ein privates Gebiet. Nach der Siesta am Nachmittag gibt es dann die Gelegenheit, einen Kanutrip zu unternehmen und vor Dunkelheit zum Camp zurückzukehren. Diese Aktivität ist jedoch nicht immer möglich; es hängt davon ab, ob sich Flusspferde in den Wasserläufen aufhalten, durch die der Kanutrip stattfindet.
In der Regenzeit können Sie möglicherweise einen Ganztagesausflug mit Mittagessen unter einem schattigen Baum zum Savuti Channel unternehmen. Ab Ende November bis März findet die beeindruckende Migration der Zebras zwischen Linyanti und der Savute Marsh statt. In diesem Gebiet sind auch zahlreiche weitere Säugetiere, u. a. große Elefantenherden, zu sehen. Natürlich können keine Sichtungen garantiert werden, es ist ja schließlich kein Zoo.
Übernachtung, Vollpension und Aktivitäten: Linyanti Tented Camp

5. Tag: Linyanti Tented Camp - Gomoti Tented Camp
Heute fliegen Sie in das Herzen der Santawani Konzession in der süd-östlichen Ecke des Okavango Deltas. Sie finden eine komplett andere Landschaft vor: Wälder, Grasebenen, Sumpfgebiete und Flutebenen. Hier können Sie an Tag- und Nachtpirschfahrten teilnehmen oder auch an Buschwanderungen.
Übernachtung, Vollpension und Aktivitäten: Gomoti Tented Camp

6. und 7. Tag: Gomoti Tented Camp
Nehmen Sie an den angebotenen Pirschfahrten und Buschwanderungen teil und erleben Sie die vielfältige Tierwelt.
Übernachtung, Vollpension und Aktivitäten: Gomoti Tented Camp

8. Tag: Gomoti Tented Camp - Jao Konzessionsgebiet
Nach dem Frühstück fliegen Sie wieder mit einem Kleinflugzeug über das Okavango Delta nach Jacana oder Xigera. Beide Camps liegen im 60 000 Hektar großen Jao Schutzgebiet, östlich vom Jao Camp und etwa 25 km westlich von Mombo, außerhalb des Moremi Wildreservates.
Es sind "Wassercamps" und bieten ganzjährig Fahrten im Mokoro an (das Mokoro ist eine Art Einbaumboot, das von einem "poler" mit einer langen Holzstange vorwärts gestakst wird). Man gleitet dabei fast lautlos durchs Wasser und hört nur die Laute der Natur. Weiterhin bietet man Safaris zu Fuß an, die ein sehr intensives Naturerlebnis ermöglichen. Zu Fuß, sozusagen Auge in Auge mit den tierischen Bewohnern des Deltas, fühlt man sich der Natur am engsten verbunden und nahe. Während der Fußsafaris konzentrieren Sie sich vorwiegend auf die kleineren Tiere, ihre Spuren und die Pflanzen des Deltas. Aber keine Angst: In Begleitung erfahrener Ranger sind Sie immer sicher!
Übernachtung, Vollpension und Aktivitäten: Jacana oder Xigera Camp

9 und 10. Jao Konzessionsgebiet
Genießen Sie Ihre beiden letzten Tage in einem Wassercamp mit den unterschiedlichen Aktivitäten zur Tier- und Vogelbeobachtung.
Übernachtung, Vollpension und Aktivitäten: Jacana oder Xigera Camp

11. Tag: Jao Kenzessionsgebiet
Heute heißt es leider Abschied nehmen vom Okavango Delta. Sie fliegen von Jacana / Xigera zum Maun Airport.